Erst nach der Pause nahmen die Stadtlohner und Justus Jaegers (l.) das Toreschießen auf. © Sascha Keirat
Fußball-Bezirksliga

Tore satt: SuS Stadtlohn und Vorwärts Epe treffen fünffach

Klare Heimsiege feierten am Sonntag die Bezirksligisten SuS Stadtlohn und Vorwärts Epe. Beide trafen vor heimischer Kulisse reichlich und hielten die Null.

Einen optimalen Saisonstart hatten weder der SuS Stadtlohn noch Vorwärts Epe hingelegt. Am Sonntag schossen nun beide Teams scharf.

SuS Stadtlohn – Adler. Weseke 5:0
Nach torloser erster Hälfte hätten die Stadtlohner wegen vieler ausgelassener Möglichkeiten schon ins Grübeln kommen können. Doch nach der Pause schwanden mögliche Zweifel am zweiten Saisonsieg recht schnell. Milan Tendahl nutze eine Hereingabe zum 1:0 (52.) und legte in fast identischer Manier das 3:0 (65.) nach. Zwischendurch traf Justus Jaegers zum 2:0 ins lange Eck (62.). Per Kopf nach einer Ecke erhöhte Maximilian Wolf auf 4:0 (65.), ehe A-Junior Laurentin Tuca im Nachsetzen mit seinem ersten Seniorentreffer den Endstand markierte (90.). „Die Weseker haben ihre Sache hier ordentlich gemacht, bis wir ihren Willen gebrochen haben“, so SuS-Trainer Stefan Rahsing, dessen Team damit auf den zweiten Rang kletterte. „Besonders mit unserem Offensivspiel war ich sehr zufrieden.“

Vorwärts Epe – DJK Coesfeld 5:0
Vorwärts feierte den zweiten Heimsieg und bleibt nach 180 Minuten ohne jedes Gegentor. Nach dem 3:0 gegen Heek folgte nun ein noch deutlicheres 5:0 gegen Eintracht Coesfeld. „Allerdings hat mich der Gegner auch überrascht. Die Coesfelder haben sehr destruktiv agiert. Das bin ich von der Elf nicht gewohnt“, relativierte Epes Sportlicher Leiter Dirk Werenbeck den Auftritt ein wenig. An der guten Leistung änderte das nichts. Marcel Deelen, Felix Fuchs und Spielertrainer Marco Aydin gaben den Takt vor. Faisal Toryalai erzielte in der 16. Minute die Führung und setzte auch den 5:0-Schlusspunkt (67.). Umut Berke, der schnell für die 3:0-Vorentscheidung gesorgt hatte (51.), eilte den Coesfeldern immer wieder mit viel Tempo davon. Kein Wunder, dass er oft nur durch Fouls zu stoppen war und sich die Gäste so auch in der 74. Minute eine Ampelkarte abholten. Das 2:0 markierte Felix Fuchs nach einer Standardsituation per Kopfball. Kevin Husha traf außerdem zum zwischenzeitlichen 4:0 (59.).

Ihre Autoren

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.