Schnell, kopfballstark und beidfüßig ist der Neuzugang des TuS. © Frank Wittenberg
Fußball-Bezirksliga

TuS Wüllen holt gefragten Mann aus der Kreisliga A

Als bekannt wurde, dass er seinen bisherigen Klub im Sommer verlassen möchte, fanden sich gleich mehrere Interessenten. Letztlich gab der Offensivspieler aber dem TuS Wüllen seine Zusage.

Grundsätzlich sehen die Verantwortlichen beim TuS Wüllen den Kader ihrer Bezirksliga-Mannschaft gut besetzt. Ein bisschen Bedarf herrscht aber an vorderster Front, wie Spielertrainer Johannes Dönnebrink erklärt: „Da Alex Edel im Sommer definitiv aufhören will, können wir für den Sturm schon noch jemanden gebrauchen.“ Und dieser Jemand hat sich jetzt gefunden.

Bislang in der Kreisliga A2 bei SW Holtwick aktiv, hat sich Chris Klöpper dazu entschlossen, in der Saison 2021/22 eine neue Herausforderung anzugehen. Sein Weg führt ihn zum TuS Wüllen und damit zu seinem guten Kumpel Timon Vierhaus sowie seinem ehemaligen Holtwicker Mitspieler Johannes Dönnebrink.

Der betont aber, den Angreifer keineswegs aktiv vom Ex-Klub weggelotst zu haben. „Als ich mitbekommen habe, dass Chris Holtwick nach der Saison verlassen möchte und schon mit anderen Vereinen in Kontakt steht, habe ich ihn auch angerufen.“

Chris Klöpper hatte mehrere Optionen

Der Angreifer, der am Samstag seinen 25. Geburtstag feiert, habe sich mehrere Optionen angehört, am Donnerstagabend dann aber dem Wüllener Bezirksligisten seine Zusage gegeben. „Ich freue mich sehr, dass es so gekommen ist“, sagt Dönnebrink. Aus seinen drei gemeinsamen Jahren mit Klöpper bei Schwarz-Weiß weiß der 35-Jährige, welche Qualitäten der Neuzugang mitbringt: „Chris ist schnell, kopfballstark, beidfüßig, hat eine gute Technik und einen guten Einwurf.“

Alexander Edel (l.), in der laufenden Saison noch einmal beim TuS Wüllen eingesprungen, will im Sommer Schluss machen.
Alexander Edel (l.), in der laufenden Saison noch einmal beim TuS Wüllen eingesprungen, will im Sommer Schluss machen. © Sascha Keirat © Sascha Keirat

So könne Klöpper dem TuS helfen, in der Offensive noch durchschlagskräftiger zu werden. In den bisherigen sieben Partien der laufenden Bezirksliga-Saison stehen für den Tabellen-14. erst neun Treffer zu Buche. „Ich hoffe natürlich, dass ich nächstes Jahr mit dem TuS in der Bezirksliga spielen kann“, sagt Chris Klöpper. Seine Zusage gelte aber auch für die A-Liga.

Die meiste Zeit seiner fußballerischen Laufbahn hat Klöpper bei seinem Heimatklub in Holtwick verbracht. Und das nicht nur als Stürmer, auch mal in der Abwehr oder im Mittelfeld. Ab der C-Jugend lief er auch vier Jahre lang für den SuS Stadtlohn auf. Nun beginnt für ihn ein neuer Abschnitt. „Ich denke, mit 25 bin genau im richtigen Alter, um noch mal was Neues zu sehen.“

Die Wüllener halten sich derzeit mit individuellem Lauftraining fit. „Die meisten laufen zwischen 15 und 25 Kilometern die Woche, das ist schon gut“, sagt Johannes Dönnebrink. Auch die Langzeitverletzten Malte Tenhumberg und Michael Theuring seien wieder fit. So wartet der TuS derzeit nur darauf, bald wieder auf dem Platz trainieren zu dürfen.

Über den Autor
Sportredaktion Ahaus

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.