Der TuS Wüllen hat sich mit jungen und erfahrenen Spielern verstärkt: Trainer Johannes Dönnebrink mit Hendrik Almering, Niklas Brinker, Niklas Möller, Chris Klöpper, Maik Hollweg (hinten v.l.), Ole Bussmann, Cornelius Link und Michael Haeske (vorne v.l.).
Der TuS Wüllen hat sich mit jungen und erfahrenen Spielern verstärkt: Trainer Johannes Dönnebrink mit Hendrik Almering, Niklas Brinker, Niklas Möller, Chris Klöpper, Maik Hollweg (hinten v.l.), Ole Bussmann, Cornelius Link und Michael Haeske (vorne v.l.). © Henry Einck
Fußball-Bezirksliga

TuS Wüllen: Mit starker Teamchemie zum Klassenerhalt

Bei Abbruch der Vorsaison stand der TuS Wüllen auf einem Abstiegsplatz. Trotzdem macht das Team mit dem Trainerduo weiter. Andere Personalveränderungen sollen helfen, um weiterhin Bezirksligist zu bleiben.

Der TuS Wüllen geht ins vierte Bezirksliga-Jahr. Seit dem Aufstieg aus der Kreisliga A 16/17 erlebte der Verein völlig unterschiedliche Saisons. Auf zwei überzeugende Debütsaisons folgten mit dem Abgang von Spielertrainer Rainer Hackenfort zwei Saisons, in denen man zum Zeitpunkt der coronabedingten Unterbrechung abgestiegen wäre.

Rückblick

Personal

Mannschaft

Trainer

Erwartungen

Vorbereitung

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.