In seine zweite Spielzeit bei der SpVgg Vreden geht im Sommer Engin Yavuzaslan. © Raphael Kampshoff
Fußball

Übersicht: Diese Trainerstühle sind für 2021/22 schon besetzt

Ob es an der langen spielfreien Zeit liegt? Bereits Anfang Januar haben nahezu alle Vereine von Oberliga bis Kreisliga A entschieden, wer ab Sommer auf der Trainerbank sitzt. Eine Übersicht.

So früh wie in dieser Saison haben wohl selten schon so viele Vereine im MLZ-Gebiet Nägel mit Köpfen gemacht. Obwohl – oder vielleicht gerade weil – offiziell erst acht Spieltage vor der Corona-Pause über die Bühne gegangen sind, haben fast alle Klubs von Oberliga bis A-Liga die Trainerfrage für die Saison 2021/22 beantwortet.

Oberliga Westfalen

SpVgg Vreden: Nach ihrem starken Start in die erste Oberliga-Spielzeit ihrer Vereinsgeschichte sahen die Verantwortlichen der SpVgg keinen Grund zu zögern. Bereits Mitte Oktober wurde der Vertrag mit Coach Engin Yavuzaslan, der erst zu Saisonbeginn von Rob Reekers übernommen hatte, um eine weitere Spielzeit verlängert. Co-Trainer bleibt Yuzuru Okuyama.

Landesliga 4

Eintracht Ahaus: Mitten im personellen Umbruch stecken die Ahauser. Mit dem langjährigen Eintrachtler Frank Wegener wollen die Verantwortlichen den eingeschlagenen Weg weitergehen. Der Trainer startet also im Sommer in seine dritte Spielzeit bei der Landesliga-Elf, die aktuell den vierten Rang belegt. Als spielender Co-Trainer geht Cihan Bolat dann in sein zweites Jahr.

Bezirksliga 11

SuS Stadtlohn: Schon vor Beginn der Spielzeit stand fest, dass Stefan Rahsing auch in der Spielzeit 2021/22 das Sagen am Losbergpark haben würde. Das Abschneiden in der laufenden Saison gibt den SuS-Verantwortlichen bislang Recht: Die Mannschaft führt die Tabelle nach acht Spieltagen an. Mit Co-Trainer Jens Roßmöller hat der Klub unlängst verlängert, neu zum Trainerteam stößt dessen Bruder Michael Roßmöller.

SpVgg Vreden II: Mit der Entwicklung der jungen Mannschaft und auch mit dem bisherigen Abschneiden (Platz sieben) sind die Vredener einverstanden. So soll Gustav Mauritz, der im Herbst 2019 zunächst mit Co-Trainer Philipp Severt als Interimslösung eingesprungen war, auch über den Sommer hinaus an der Seitenlinie stehen. Neu an Bord kommt Sedat Semer als spielender Co-Trainer.

VfB Alstätte: Markus Krüchting legt nach vier Jahren am Bahnhof eine Pause ein. Für ihn übernimmt neben seinem bisherigen Co-Trainer Dirk Haveloh auch ein ehemaliger Mitspieler beim SuS Stadtlohn: Niklas Hilgemann, aktuell SpVgg Vreden, soll Krüchting als spielenden Coach beerben.

ASV Ellewick: Nachdem bereits früh in der Saison Aufstiegs-Coach Jochen Kloster seinen Abschied angekündigt hatte, präsentierten die Ellewicker Ende November eine Nachfolgelösung mit zwei Spielertrainern: Mit Alexander Buning (Fortuna Gronau) und Marc van den Berg (FC Vreden) übernehmen zwei frühere ASV-Kicker.

SV Heek: Auch wenn es für den Aufsteiger in den letzten Wochen vor der Unterbrechung nicht nach Wunsch lief (aktuell Platz 13), gab es am Dinkelstadion keine Trainerdiskussion: Aufstiegscoach Rainer Hackenfort geht in seine dritte Saison beim HSV. Gleiches gilt für seinen Co Thomas Ruminski.

TuS Wüllen: Erst im Sommer 2020 installierte der TuS mit Johannes Dönnebrink und Maik Hollweg ein neues Trainergespann. Beiden schenkt der Verein trotz der ausbaufähigen Ausbeute von fünf Zählern aus sieben Spielen weiterhin das Vertrauen.

Kreisliga A1

ASC Schöppingen: Der Spitzenreiter weiß, was er an Rafael Figueiredo hat – und umgekehrt. Im Dezember wurde bekannt, dass der Spielertrainer in seine bereits sechste Saison an der Vechte geht. Als Co-Trainer übernimmt Nils Kröger für Christoph Lütke Bitter.

Vorwärts Epe II: Das bisherige Überraschungsteam der Liga setzt auch im nächsten Jahr auf Trainer Stefan Kurtdili, der zur Spielzeit 2019/20 übernommen hat.

Union Wessum: Auch wenn Union eine gute Serie spielt und als Dritter gute Karten hat, erfolgt im Sommer ein Trainerwechsel. Jan Temme und Co Mirko Bertelsbeck verlassen die Südstraße, es übernimmt Izzet Günes (bislang SuS Legden), der mit Tobias Hemling (Eintracht Ahaus) einen spielenden Co-Trainer an die Seite bekommt.

Izzet Günes wechselt als Trainer vom SuS Legden zu Union Wessum.
Izzet Günes wechselt als Trainer vom SuS Legden zu Union Wessum. © Sascha Keirat © Sascha Keirat

SF Ammeloe: Nach erfolgreichem Saisonstart gibt es weder für den Verein noch das zu Saisonbeginn angetretene Trainerduo Jürgen Banken/Andre Stroetmann einen Grund zur Veränderung.

FC Oeding: In seine vierte Spielzeit an der Grenze wird Spieletrainer Jeroen van der Veen gehen. Ihm zur Seite steht weiterhin Co Guido Vierhaus.

FC Vreden: Auch wenn der Saisonstart des Titelkandidaten etwas holprig verlief, macht der FC auch nach der Serie mit Spielercoach Kai Erning und Co Jannik Kohlar weiter.

SC Südlohn: Erst im Sommer hat mit Jörg Krüchting/Daniel Meyer ein Spielertrainer-Duo aus dem eigenen Stall übernommen. So soll es auch 2021/22 im Roncallistadion weitergehen.

SuS Stadtlohn II: Für die lange Amtszeit seines Vorgängers „Doc“ Becking wird Martin Arends noch eine Weile brauchen. Im Sommer startet er erst einmal in seine zweite Spielzeit.

FC Epe II: Thomas Kottig, der zu Saisonbeginn beim FC übernommen hat, wird auch nächste Saison am Ruder bleiben.

GW Lünten: Dass er nach vier Jahren im kommenden Sommer einen Schlussstrich ziehen will, gab Stefan Bennink im November bekannt. Einen Nachfolger hat Grün-Weiß schnell präsentiert: Mit Dirk Bültbrun kehrt ein früherer Spielertrainer an den Mergelkamp zurück. Diesmal aber ohne Spielerpass.

RW Nienborg: Zum ersten Advent gaben die rot-weißen Aufsteiger bekannt, dass sie sich auf eine vierte gemeinsame Spielzeit mit Spielercoach Rick Reekers und Co Philipp Schlamann geeinigt haben.

Fortuna Gronau: Für die scheidenden Orhan Boga (Nordhorn) und Alexander Buning (Ellewick) übernehmen der erfahrene Carsten Minich und Co Dominik Kalitzki.

FC Ottenstein: Ob es mit Coach Thomas Gerwing weitergeht, haben die Ottensteiner bislang noch nicht öffentlich gemacht.

DJK Stadtlohn: Frank Rohmann gibt das Traineramt im Sommer nach anderthalb Jahren an seinen bisherigen Co Jörg Bengfort weiter.

Eintracht Ahaus II: Nach aktuellem Tabellenstand müsste die Eintracht ab Sommer in der Kreisliga B ran. Unabhängig davon übergibt der bisherige Coach Matthias Junk an seinen bisherigen Spieler Julian Boonk: An dessen Seite agieren Moritz Schniedertöns und Mark Sander als Co-Trainer.

SuS Legden: Für Izzet Günes übernimmt Mike Börsting (Viktoria Heiden) als Spielertrainer. Als spielender Co-Trainer kommt Frank Rose (Union Wessum) ins Dahliendorfstadion.

Über den Autor
Sportredaktion Ahaus

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.