Faisal Toryalai (r.) erzielte das 2:0 für Vorwärts Epe beim Auswärtssieg in Billerbeck. © Sascha Keirat (A)
Fußball-Bezirksliga

Vierfach-Jubel für VfB und Vorwärts

Vorwärts Epe landet ersten Auswärtssieg, VfB Alstätte legt in Ramsdorf nach und der FC Epe behält die drei Punkte in den Bülten.

Der Bann ist gebrochen. Und das gleich doppelt. Denn sowohl der VfB Alstätte in Ramsdorf (4:1) wie auch Vorwärts Epe in Billerbeck (4:0) feierten nach vier eigenen Treffern klare Auswärtssiege. Die ersten in dieser Saison. Vier Tore fielen auch in den Bülten. Dort setzte der FC Epe mit 3:1 gegen Reken seine tolle Serie in der Bezirksliga 11 fort.

FC Epe – SC Reken 3:1
Der dritte Punktspielsieg in Serie, dazu noch der Erfolg im Pokal gegen den SV Gescher: Der FC Epe hat einen Lauf, ließ sich am Sonntag auch vom Vorletzten SC Reken nicht stoppen. Zittern mussten die Blauen nur kurz, als den Gästen in der 82. Minute noch einmal durch Kilian Niewert das Anschlusstor zum 1:2 glückte. Aber Noah Eglins machte in der Nachspielzeit den Sack zu für die Mannschaft von Andre Hippers. Die war im ersten Abschnitt verdient durch Jaan Büning in Front gegangen (23.), ehe Jan Beverborg sehr zügig im zweiten Abschnitt das Resultat noch etwas komfortabler gestaltete. „Das dritte Tor hätten wir gerne schneller machen dürfen, dann wäre erst gar keine Hektik aufgekommen. Schlussendlich war es aber eine tolle Woche mit zwei Siegen und dem Einzug ins Pokal-Viertelfinale“, meinte Co-Trainer Jan Sundermann hinterher.

VfL Billerbeck – Vorwärts Epe 0:4
Am Wolbertshof hatten die Grün-Weißen bisher immer überzeugt in der noch recht jungen Spielzeit. Nun gelang das den Vorwärtslern endlich auch einmal in der Fremde. Zumal zwei schneller Treffer die nötige Sicherheit ins Spiel der Eperaner brachte. „Das war gut fürs Gefühl, für den Kopf“, bestätigte Trainer Marco Aydin. Ein Eigentor von Jan Deitert, der eine Flanke von Umut Berke ins eigene Netz bugsierte (8.), sowie das 2:0 durch Faisal Toryalai beförderten Vorwärts auf die Erfolgsspur. Nach der Pause sorgte der Doppelpack von Aleksandar Temelkov erste per direkt verwandelten Freistoß (63.), dann per Elfer (77.) für klare Verhältnisse. „Jetzt sind wir heiß auf das Topspiel gegen SuS Stadtlohn“, freut sich Aydin schon auf den kommenden Sonntag.

VfL Ramsdorf – VfB Alstätte 1:4
Nach den ersten 45 Minuten deutete sich der klare Erfolg der Rot-Weißen nicht unbedingt an. Zwar hatte Johannes Feldhaus die Gäste früh in Front geschossen. Doch mit dem Ausgleich durch Niklas Korte (16.) „hat bei uns jemand den Stecker gezogen. Da haben sich beide Mannschaften dann erst einmal neutralisiert“, kommentierte Trainer Dirk Haveloh den ersten Abschnitt. Für den Coach der Alstätter war nach dem Seitenwechsel entscheidend, dass „wir über die Außenbahnen richtig Tempo gemacht haben. Hier hat heute Henning Feldhaus eine bärenstarke Partie abgeliefert“, so Haveloh. Das 3:1 markierte allerdings zunächst Bruder Johannes nach einer guten Stunde (61.). Henning Feldhaus besorgte drei Minuten vor dem Ende die Entscheidung (87.). Spielertrainer Niklas Hilgemann setzte mit dem 4:1 den Schlusspunkt (90.+4). Lukas Osterkamp sah für Ramsdorf wegen eines klaren Fouls direkt vor dem Strafraum Rot (71.).

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.