Wilde Anfangsphase eröffnet Vreden-Sieg

Freier Mitarbeiter
Sebastian Hoof
Torschütze für FC Epe II: Niklas Wissing © Sebastian Hoof
Lesezeit

FC Epe II fährt gegen SF Ammeloe einen hohen Sieg ein. FC Vreden entscheidet Torspektakel gegen Union Wessum für sich. SuS Legden gewinnt gegen SuS Stadtlohn II. Durch einen Sieg in Wüllen hält Vorwärts Epe II den Anschluss.

FC Epe II – Ammeloe 7:1

Die Eperaner gingen durch Julius Johannes Klein früh in Führung (11), gaben die Kontrolle aber her. Die Gäste ließen danach viel liegen. Umso bitterer war das 0:2 durch Amandip Singh (48.). Die Sportfreunde antworteten mit dem 1:2 durch Kjell Heinenbernd (57.), nahmen aber schnell das 1:3 von Niklas Wissing hin (64.). „Dann waren die Köpfe unten und wir sind eingebrochen“, beschreibt SF-Trainer Thomas Pech. Das FC-Sturmduo um Robert Hinkelmann und Singh legte jeweils zwei Treffer zum 7:1 nach (75./85./87./89.). „Wir haben es genauso gespielt, wie wir es spielen wollen“, freute sich Epes Coach Orhan Boga über den 7:1-Sieg.

FC Vreden – Wessum 6:3

Die Anfangsphase war wild: Nach 17. Minuten stand ein 3:2 für Vreden auf der Uhr. Paul Wittland brachte Wessum in Führung (5.), Benjamin Schroer glich aus (11.), Steffen Koppers legte nach (13.), Lucas Kernebeck glich wiederum aus (16.) und Kai Erning stellte die Führung wieder her (17.). Danach flachte das Spiel kurz ab, ehe das Nachtreten von Justus Lefering kurz vor der Pause mit einer Roten Karte geahndet wurde (45.). Die Union kam durch ein Tor von Bugra Günes noch zum 3:3-Ausgleich heran (58.). Knackpunkt war ein umstrittener Treffer von Koppers zum 4:3. „Wir glauben, dass der Ball nicht hinter der Linie war. Danach waren wir gebrochen“, erklärte Union-Trainer Izzet Günes. Lennart Dechering und Benjamin Schroer besorgten mit ihren Treffern den 6:3-Endstand (77./82.). „Wir haben ein gutes Spiel mit teilweise richtig schönen Toren gemacht“, kommentierte FC-Co-Trainer Jannik Kohlar.

Legden – SuS Stadtlohn II 4:0

„Die Situation war wieder schwierig: Wenig Spieler, früher Wechsel und ein starker Gegner“, versuchte SuS-Trainer Dominik Sahlmer zu erklären. David Steverding legte mit dem 1:0 früh den Grundstein (18.). Frank Rose erhöhte noch vor der Pause auf 2:0 (44.). In Durchgang zwei machten Steverding und Rose den Deckel drauf (62./68.). Der SuS hatte die Chance, per Elfmeter anzuschließen, doch Bruno Santos Faria vergab (74.). „Wir waren spielbestimmend und haben uns viel herausgespielt“, fasste SuS-Trainer Mike Börsting zusammen.

Wüllen – V. Epe II 1:2

Ein Tor nach Ecke eröffnete ein zerfahrenes Spiel in Wüllen. Jannis Damm traf zum 1:0 für Epe (15.). Wüllens Kevin Pieper schloss nach Fehleinschätzung von Gäste-Keeper Roman Hartlieb zum 1:1 ab (29.). Epes Torjäger Aleksandar Temelkov stellte nach Steilpass von Dominik Buß die Führung kurz vor der Pause wieder her. In der zweiten Hälfte ließen die Gäste den TuS kommen und lauerten auf Konter. Gefährliche Aktionen waren rar gesät. „Es war das erwartbar schwierige Spiel, aber letztlich geht das Ergebnis in Ordnung“, fand Vorwärts-Trainer Patrick Porsch. Der TuS wollte keinen Kommentar zum Spiel abgeben.