Yann Chartier © Johannes Kratz
Reiten

Yann Chartier gewinnt seine zweite goldene Schleife im S-Springen

Mit der Springprüfung der Klasse S mit Stechen um den Großen Preis der Volksbank Gronau-Ahaus fand das 30. Hallenreitturnier des RV Vreden einen anspruchsvollen Abschluss.

Genau 19 Starterpaare kämpften in dieser abschließenden Prüfung um die letzte Siegerschleife beim diesjährigen Hallenreitturnier und um gute Platzierungen. Zehn Teilnehmer schafften einen fehlerlosen Durchgang in der erlaubten Zeit im Normalparcours und qualifizierten sich damit für das Stechen.

Großes Pech hatte Franziska Schwietering (RV Ahaus-Ammeln), sie verpasste den Stechdurchgang durch einen einzigen Fehlerpunkt wegen Zeitüberschreitung. Auch Elmar Vinkelau (Legden) war nach einem Springfehler nicht mehr mit dabei.

Drei ohne Abwurf im Stechen

In der Extrarunde blieben noch drei Starter ohne Abwurf. Die Zeit musste daher über den Sieg entscheiden. Und der schnellste Ritt gelang wie schon am Samstag im Championat Yann Chartier (RV Borken), er kam auf Amelia nach 35.66 Sekunden ins Ziel. Wolfgang Zimmermann (RV Gescher) belegte mit Louisiana in 36.17 Sekunden Platz zwei. Greta Reinacher (RV Osterwick) ritt auf Captain Kirk in 36.99 Sekunden auf Rang drei.

Marvin Carl Haarmann (RV Ahaus) war zwar auf Labonita drei Hundertstel schneller. Ihm unterlief aber ein Springfehler und er wurde Vierter. Auch beim Ritt von Reto Weishaupt vom RV Ahaus-Ammeln auf Queen of Jump fiel eine Stange, er kam auf Platz sechs. Vorjahressieger Michael Hagemann (RV Appelhülsen) landete mit Quite Easy und einem Abwurf in 37.75 Sekunden auf Rang sieben.

Spaß gehabt

Weishaupt war mit dem Turnier sehr zufrieden. „Die drei Tage haben viel Spaß gemacht. Am ersten Turniertag ist es für mich super gelaufen. Da habe ich eine M-Springpferdeprüfung gewonnen, bin einmal Zweiter geworden und war zweimal platziert. Und beim Großen Preis am Sonntag hat mir im Stechen das letzte Quäntchen Glück gefehlt. Mit nur einem Fehler war ich aber immer noch recht gut platziert.“

Die 2. Vorsitzende Marika Cluse zog für den RV Vreden ein positives Turnierfazit. „Unsere Veranstaltung war an allen drei Turniertagen gut besucht und auch die sportlichen Leistungen der Springreiter sind mit sehr gut zu bewerten. Im abschließenden S-Springen war es bis zum allerletzten Starter sehr spannend.“

Weitere S-Springen

Im ersten S-Springen beim 30. Turnier, einer Zwei-Phasen-Prüfung am Freitagabend, sicherte sich Michael Hagemann (RV Appelhülsen) auf seinem Pferd Catalfamo die Siegerschleife mit dem schnellsten Null-Fehler-Ritt vor Hans-Thorben Rüder vom Fehmarnschen Ringreiterverein im Sattel von Caspian. Und den Sieg in der Punktespringprüfung Klasse S* am Sonntagnachmittag holte sich Maria-Sophie Döricht (RV Schöppingen) auf Akadia. Elmar Vinkelau (Legden) kam auf Rang vier, Pia Alfert (Ahaus-Ammeln) auf Platz sieben.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.