Yann Chartier (RV Borken) gewann auf seinem Pferd Amelia das Championat von Vreden. © Johannes Kratz
Reiten

Yann Chartier holte sich am Samstag in Vreden das Championat

19 Starter reiten beim Springen der Klasse S um den Sieg. Juliane Rölfing legte im Stechen den ersten Null-Fehler-Ritt hin. Danach fielen die Stangen, nur Chartier meisterte alle Aufgaben.

Yann Chartier hat auf seinem Pferd Amelia am Samstagnachmittag beim dreitägigen Hallenreitturnier das Championat von Vreden gewonnen. Im Stechen setzte sich der für den RV Borken startende französische Springreiter in der Springprüfung Klasse S im Stechen gegen fünf Konkurrenten durch. Auf Rang zwei kam Juliane Rölfing auf Chikita (Gestüt Forellenhof). Beide Starterpaare blieben auch im Stechparcours fehlerfrei. Als bester Teilnehmer des gastgebenden RV Vreden ritt Michael Wensing mit seinem Erfolgspferd Vulkana S im Stechen auf Rang fünf.

19 Starterpaare hatten für diese Springprüfung der Klasse S mit Stechen gemeldet. Das war ein recht übersichtliches Starterfeld gegenüber den Nennungszahlen der vergangenen Jahre. „Ludger Beerbaum richtet auch an diesem Wochenende auf seiner Anlage in Riesenbeck ein Turnier für Berufsreiter aus. Da haben sich einige Reitsportler für Starts bei Beerbaum entschieden“, erklärte Marika Cluse, 2. Vorsitzende des RV Vreden. „Ich kann die Reiter sogar verstehen, sie wollen ihre Pferde vor potenziellen Käufern präsentieren.“

Zehn mächtige Hindernisse, darunter eine dreifache Kombination, hatte Parcourschef Klaus Wilhelm Holle in der Bahn aufgebaut. Und der S-Parcours hatte es in sich. Nur sechs der 19 Paare schafften einen fehlerfreien Durchgang ohne Spring- oder Zeitfehler. Aus dem Verbreitungsgebiet waren Reto Weishaupt, Franziska Schwietering (beide RV Ahaus-Ammeln), Elmer Vinkelau (RV Legden), Carl Marvin Haarmann (RV Ahaus) und Michael Wensing (RV Vreden) am Start. Von ihnen kam nur Wensing unter großen Beifall ohne Abwurf ins Ziel. Harmann und Vinkelau unterlief je ein Fehler am allerletzten Sprung. Bei Weishaupt und Schwietering fielen Stangen in der dreifachen Kombination.

Im Stechen legte Juliane Rölfing als Zweite den ersten Null-Fehler-Ritt in 37,69 Sekunden vor. Die vier folgenden Reiter kamen nicht fehlerfrei bis ins Ziel. Als letzter Starter gelang Chartier ein optimaler Ritt, er blieb ohne Abwurf und setzte sich in 35,96 Sekunden an die Spitze.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.