Fußball

Zittersieg für den FC Twente

Der FC Twente aus Enschede hat in der niederländischen Fußball-Ehrendivision einen verdienten Auswärtssieg geholt, um den die Gäste am Ende allerdings noch einmal zittern mussten.
Vaclav Cerny und Co bejubelten am Ende einen verdienten Auswärtssieg. © fctwentemedia

Bei VVV-Venlo setzte sich das Team von Trainer Ron Jans mit 2:1 (1:0) durch. „Das war ein schwer erkämpfter Sieg, obwohl wir heute mindestens vier Tore hätten machen müssen“, sagte Jans nach dem letzten Auftritt des Jahres in einem fremden Stadion.

Beide Mannschaften durften in einer ruhigen Anfangsphase jeweils ein Mal kurz jubeln, doch die Tore von Twentes Danilo (1.) und Venlos Georgios Giakoumakis (8.) fanden wegen vorangegangener Foulspiele keine Anerkennung. Nach rund 20 Minuten übernahmen die Enscheder die Initiative und ließen VVV nicht ins Spiel kommen. Die Gäste waren drückend überlegen und sorgten immer wieder für Gefahr im Strafraum der Hausherren. Das Torschussverhältnis der ersten Halbzeit lag am Ende bei 15:1 für Twente.

Von den sieben Versuchen, die auf den Kasten von VVV-Keeper Thorsten Kirschbaum kamen, wehrte der stark spielende Torhüter fünf ab, beim Versuch von Luka Ilic war die Latte im Weg (37.) – und einmal war der beste Venlo-Spieler machtlos: Nach einer flachen Hereingabe von rechts von Vaclav Cerny machte Danilo seinen elften Saisontreffer und damit das hochverdiente 1:0 (27.). „Wir hätten schon hoch führen müssen. Wir haben zwar oft geschossen, aber nicht gut genug“, ärgerte sich Twente-Trainer Jans.

Zu Beginn der zweiten Hälfte sah es jedoch nicht danach aus, als ob sich die Nachlässigkeiten der Gäste noch einmal rächen könnten. VVV trat zwar bemühter auf, doch gefährlich wurde es für die Enscheder zunächst nicht. Auf der anderen Seite erkämpfte sich Luka Ilic in der 63. Minute im Gegenpressing den Ball und zirkelte die Kugel aus 20 Metern mit links zum 2:0 wunderschön in den Winkel.

Keine Vorentscheidung

Damit sah alles nach einer Vorentscheidung aus – doch VVV kam aus dem Nichts zurück ins Spiel: Eine unglückliche Kopfballverlängerung von Twentes Jayden Oosterwolde in Richtung des eigenen Tores nutzte Evert Linthorst zum 1:2-Anschlusstreffer (70.). Venlo drehte danach in der Schlussphase auf und kam zu zwei guten Gelegenheiten, doch die Versuche von Zinedine Machach (89.) und Georgios Giakoumakis (90.+1) verfehlten das Enscheder Tor. „Es hätte noch 2:2 ausgehen können“, bekannte Twente-Trainer Jans, der sich aber schließlich über den „verdienten Sieg“ freuen durfte.

VVV-Venlo: Kirschbaum – Pachonik, Schäfer, Kum, Schmitz (81. van Dijck) – Linthorst, Post, van Crooij, John (46. Machach) – Giakoumakis, Arias.
FC Twente: Drommel – Ebuehi, Pleguezuelo, Pierie, Oosterwolde – Brama, Ilic (86. Dumic), Roemeratoe – Cerny (90. Dervisoglu), Danilo (88. Jeremejeff), Menig.
Tore: 0:1 Danilo (27.), 0:2 Ilic (63.), 1:2 Linthorst (70.).

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt