Castrops Yassin Bouchantiya (l.) war einer der Hauptdarsteller im Spiel der SG gegen den SuS Olfen. © Jens Lukas
Fußball-Bezirksliga

Bei der SG Castrop hat es gekracht: Elf Tore fallen im Duell mit dem SuS Olfen

Am fünften Spieltag der Fußball-Bezirksliga 9 waren die Torhüter nicht zu beneiden. Elf Tore fielen im Kellerduell zwischen der SG Castrop und dem SuS Olfen. Für eines der beiden Teams stand am Ende der erste Saisonsieg.

An den ersten vier Spieltagen der Fußball-Bezirksliga 9 hatten Schlusslicht SG Castrop und der Drittletzte SuS Olfen mit dem Toreschießen nicht viel am Hut. Olfen verbuchte vor dem Anpfiff des Kellerduells in Castrop fünf Treffer. Die SG sogar nur zwei. Daher konnte wohl niemand ahnen, dass Schiedsrichter Markus Lauf (Kirchhörder SC) während des Kellerduells am Sonntag (26. September) elf Tore auf seinem Zettel notierten musste.

Rote Laterne hängt jetzt in Olfen

Die Rote Laterne des Tabellenletzten trat die SG Castrop durch einen überraschend klaren 9:2 (4:2)-Sieg an Olfen ab. Beide Teams spielten über weite Phasen der Begegnung mit offenem Visier. Vom Wild-West-Fußball profitierte zunächst die SG Castrop, die nach drei Flankenläufen über die rechte Seite von Zouhir Akrifou zu schnellen Toren durch Niklas Werner, Luca Seegers und Akrifou selbst kamen (5./8./13.).

Olfens Coach Patrick Linnemann trieb sein Team nach vorne mit den Worten: „Castrop spielt doch nur Kirmes-Fußball. Wir spielen den besseren Fußball.“ Zumindest das 3:1 (18.) durch Kapitän Marvin Böttcher gab ihm Recht. Denn das war über die linke Seite von Emanuel Lucau sehenswert eingeleitet worden.

Die SG Castrop lebte tatsächlich von der Laufbereitschaft und einen Kampfeswillen, weniger von technisch versierten Spielzügen. Trainer Tino Westphal freute sich schon während der ersten Halbzeit, dass seine Marschroute, mit zwei Stürmern zu agieren, aufging: „Sie haben alles angelaufen, was sich bewegt hat. Daraus haben wir Kapital geschlagen.“

Wie auch beim 4:1 durch Akrifou nach einem Flankenlauf über 40 Meter und einem Flachschuss ins lange Eck. Als Olfens Florian Olbrich allerdings auf 2:4 (37.) verkürzte, waren die Castroper bis zum Halbzeitpfiff des stets sehr gut pfeifenden Schiedsrichters Markus Lauf am Schwimmen. Unter anderem bei einem Pfostenschuss von Kapitän Böttcher hatte Olfen das Glück nicht gepachtet.

Den Gästen komplett den Wind aus den Segeln nahm Luca Seegers mit dem 5:2 wenige Sekunden nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit. Und mit dem 6:2 (62.) per 20-Meter-Schuss von Kapitän Tim Keppler fuhren die Castroper endgültig auf der Siegerstraße. Kurz vor seiner Auswechslung packte Akrifou per Lupfer noch das 7:2 (72.) obendrauf.

Danach standen die Trainer im Mittelpunkt: Castrops Westphal sah wegen Meckerns die Gelbe Karte. Und Olfens Linnemann mochte das Zwiegespräch mit Schiri Lauf nach dem Elfmeter, der zum 8:2 (82./Tor: Serkan Kalkan) führte, nicht beenden. Weshalb er des Innenraums verwiesen wurde. Von dort musste sich der Trainer das 2:9 (87.) ansehen – ein 30-Meter-Schuss von Yassin Bouchantiya.

Über den Autor
Lokalsport Castrop-Rauxel
Ein Journalist macht sich aus Prinzip keine Sache zu eigen, nicht einmal eine gute (dieses Prinzip ist auch das Motto des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises).
Zur Autorenseite
Jens Lukas

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.