Wie der Vater so der Sohn: Der Verein Victoria Habinghorst ist für Andreas Maurer (l.) ebenso wie für Michael Maurer eine Herzensangelegenheit. © privat
Fußball

Bei Victoria Habinghorst tritt ein Funktionär in die Fußstapfen des Vaters

Wenn in einem Fußballklub der Job des Sportlichen Leiters eine Familien-Herzenssache ist, dann wird dieser Job auch schon mal „vererbt“. Der Vater war Sportlicher Leiter - aktuell ist es der Sohn.

Es gibt Vereine, die das Glück haben, die Vorstandsämter im Laufe der Jahre mit Leuten aus einer Familie besetzen zu können. So ist es bei den Kreisliga-A-Fußballern von Victoria Habinghorst. Andreas Maurer war dort lange Sportlicher Leiter. Zuletzt hatte Olaf Burkhardt dieses Amt inne. Doch als dieser sich nur noch um das Sponsoring kümmern wollte, schlug die Stunde von Michael Maurer. Seit dem Sommer 2020 ist er Sportlicher Leiter bei Victoria Habinghorst.

Lange Vereinsliste in der Fußballer-Laufbahn

„Diese Aufgabe hat mich nach vielen Jahren als aktiver Fußballer gereizt. Mit 37 Jahren war es genug damit, über den Fußballplatz zu rennen“, erklärt Michael Maurer, einer von zwei Söhnen von Andreas Maurer: „Zeit für meinen Sohn zu haben, ist mir wichtiger als selbst Fußball zu spielen.“ Die Liste der Vereine ist lang, bei denen Maurer gekickt hat. Zwischendurch zog es ihn aber immer wieder zur Victoria zurück. Allein das unterstreicht seine Liebe zu diesem Verein.

Bei Victoria Habinghorst startete Maurers Fußballer-Laufbahn. Dann aber ging er auf Wanderschaft. Die nächste Station war Arminia Ickern. Von dort wieder zurück zu Victoria. Es folgten FC Frohlinde, SG Castrop, wieder Frohlinde, Westfalia Huckarde, Wacker Obercastrop – und nochmals Retour zu Victoria Habinghorst. Aller guten Dinge sind eben Drei. Mit dem letzten Wechsel schloss sich der Kreis.

2011 spielte Michael Maurer (2.v.r.) für die SG Castrop und verletzte sich im Entscheidungsspiel gegen den VfB Börnbig schwer. Beim Abtransport half auch Vater Andreas Maurer (r.).
2011 spielte Michael Maurer (2.v.r.) für die SG Castrop und verletzte sich im Entscheidungsspiel gegen den VfB Börnig schwer. Beim Abtransport half auch Vater Andreas Maurer (r.). © Jens Lukas © Jens Lukas

Als seinen größten sportlichen Erfolg nennt Michael Maurer den Aufstieg in die Bezirksliga mit Westfalia Huckarde. Beim „Besten Trainer“ muss er nicht lange nachdenken: „Das war Armin Theis, als ich bei der SG Castrop gespielt habe. Er war menschlich wie sportlich erste Sahne.“ Theis funktionierte Michael Maurer vom offensiven zum defensiven Mittelfeldspieler um.

Als er zurück bei der Victoria war, freute sich Maurer, sonntags auf dem Sportplatz viele alte Bekannte wiederzutreffen. Und als Olaf Burkhardt kürzertreten wollte, war es keine Frage, dass Michael Maurer den Finger hob, um im Sommer 2020 als neuer Sportlicher Leiter einzusteigen.

Engagement ist an Amtszeit von Trainer Danny Jordan gebunden

Zumal Fußball-Funktionär quasi Familiensache ist. Trainer Danny Jordan tat ein Übriges, seinen Freund Michael Maurer für die Sportliche Leitung zu begeistern. „Ich habe bei meinem Einstieg aber zur Bedingung gemacht, dass ich nur so lange Sportlicher Leiter bleibe, bis Danny als Trainer eventuell mal entlassen würde.“ Maurer baute diese Vorsichts-Klausel ein, weil er seinem Kumpel einfach niemals sagen möchte, dass er gefeuert ist. „Im Fußball weiß man ja nie, was so alles passieren könnte.“

Obwohl seit seinem Amtsantritt der Fußball relativ schnell vom Corona-Lockdown gestoppt wurde, hat der 37-Jährige festgestellt: „Sportlicher Leiter ist ein Job, der mir Spaß macht. So lange das so bleibt, höre ich auch nicht auf damit. Das ist für mich keine Arbeit, sondern eher Vergnügen.“

Andreas Maurer half als Sportlicher Leiter dabei mit, den Abstieg der SG Castrop in die Kreisliga B zu verhindern.
Andreas Maurer half als Sportlicher Leiter dabei mit, den Abstieg der SG Castrop in die Kreisliga B zu verhindern. © Jens Lukas © Jens Lukas

Hauptsächlich kümmert sich Michael Maurer um die Belange der ersten Mannschaft – quasi als Bindeglied zwischen Trainer Jordan, den Spielern und dem Vorstand. „Unser Team zwei managt sich allein. Zumal dort der Vorsitzende Dirk Konisch spielt.“ Aktuell sind Michael Maurer und Danny Jordan auf der Suche nach Verstärkungen für die neue Saison.

Mit der Vereinigung von Victoria Habinghorst und SF Habinghorst/Dingen zu einer Spielgemeinschaft hatte der Sportliche Leiter nichts tun. „Diese Verhandlungen liefen auf höchster Vorstands-Ebene ab.“ Jedoch gebe es eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen ihm, Trainer Jordan und SF-Coach Ilker Bahcecioglu, versichert Maurer.

Bei den wenigen Victoria-Spielen bis zum Lockdown kam es oftmals zu einer Familien-Zusammenführung auf dem Sportplatz. „Mein Papa und ein Onkel schauen bei unseren Spielen gerne zu. Das sind immer schöne Nachmittage“, freut sich Michael Maurer. Schließlich war Papa Andreas einst auch Trainer und Sportlicher Leiter bei Victoria Habinghorst. Allein sein jüngerer Bruder Markus hat mit Fußball nichts mehr am Hut – seitdem er Papa geworden ist.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Über 30 Jahre als Sportredakteur aktiv, bin ich nun im "Unruhestand" seit der Saison 2018/2019 als Freier Mitarbeiter für den Castroper Sport am Ball - eine neue, spannende Erfahrung. Meine journalistischen Fachgebiete sind alle Ballsportarten, die Leichtathletik und Golf. Mit den deutschen Spitzen-Fechtern war ich in den frühen 2000er-Jahren bei Welt- und Europameisterschaften in der "halben Welt" unterwegs.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt