Noch ist offen, wer die Landesliga-Fußballer des FC Frohlinde (blaue Hemden) beim Saisonauftakt gegen den SV Brackel als Kapitän auf das Feld führt. © Volker Engel
Fußball-Landesliga

Beim FC Frohlinde ist die spannende K-Frage noch nicht beantwortet

Es geht wieder los. Ab Sonntag, 29. August, wird in den westfälischen Amateurligen endlich wieder um Punkte gespielt - nach der längsten aller Vorbereitungsphasen. Geschuldet der Corona-Pandemie.

Auch über der Saison 2021/22 schwebt noch das Damoklesschwert von Corona-Ausfällen. Zunächst freuen sich aber die Vereine, Fußballer und Fans wieder auf richtigen Fußball. Beim Castrop-Rauxeler Landesligisten FC Frohlinde fiebert man ebenfalls dem Saisonauftakt am Sonntag, 29. August, entgegen.

Vier Kandidaten für das Kapitäns-Amt

Die Frohlinder haben am ersten Spieltag das Glück eines Heimspiels gegen den SV Brackel 06. Anpfiff ist um 15.15 Uhr an der Brandheide. Wer führt dann die Mannschaft als Kapitän auf das Feld? In dieser Frage hält sich Trainer Jimmy Thimm weiter bedeckt: „Bei uns gibt es drei, vier Kandidaten für die Kapitäns-Binde. Wer die gegen Brackel trägt, bleibt bis Sonntag ein Geheimnis.“

Im unglücklich nach Elfmeterschießen verlorenen Westfalenpokal-Spieler eine Woche vor dem Saisonstart gegen den Landesligisten FC Arpe-Wormbach aus dem Sauerland war Routinier und Rückkehrer Stefan Tiedke der Kapitän. In Testspielen trugen auch schon andere Spieler die Binde am Oberarm.

Trainer Thimm stellt in der K-Frage klar: „Wir werden mehrere Kapitäne haben in dieser Saison – verletzt oder krank fällt immer mal einer aus.“ Auch Kevin Brewko, der letztjährige Vize-Kapitän hinter dem abgewanderten Dietrich Liskunov (zum FC Brünninghausen/Westfalenliga), zähle dazu. Brewko wird gegen Brackel jedoch keinesfalls die Kapitänsbinde tragen: Er ist noch im Urlaub.

Brewko und Justin Strahler (verletzt) sind die einzigen Spieler, auf die das Frohlinder Trainerduo Jimmy Thimm und Daniel Diaz nicht zurückgreifen kann. „Alle anderen 19 Spieler sind fit“, so Thimm. Die Trainer-Vorgabe für diese Saison lautet: „Wir wollen von Anfang an soviele Punkte mitnehmen wie es geht.“ Frohlindes Minimalziel bei fünf Absteigern ist Tabellenplatz 13. „Wir schauen aber mehr auf die obere Tabellenhälfte.“

Die Enttäuschung über das Aus im Westfalenpokal wurde beim Dienstag-Training nochmals thematisiert von den Trainern. „Dass sie vier, fünf glasklare Chancen nicht genutzt haben – diesen Vorwurf konnten wir unseren Jungs nicht ersparen.“ Das Auslassen von hochkarätigen Torchancen sei aber nicht neu gewesen, das habe sich durch die gesamten Vorbereitungsspiele gezogen, weiß Thimm.

Bei der Generalprobe des SV Brackel beim Bezirksligisten RW Germania (2:4) schauten Frohlinder „Spione“ vor Ort zu. Ihre Erkenntnisse: Brackel kommt viel durch die Mitte. Ein Außenverteidiger ist stark im Dribbling, der andere spielt gerne lange Bälle. „Schaun wir mal, ob Brackels Trainer gegen uns ebenso spielen lassen möchte – oder ob sie uns mit anderen Varianten überraschen wollen“, ist Jimmy Thimm gespannt.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Über 30 Jahre als Sportredakteur aktiv, bin ich nun im "Unruhestand" seit der Saison 2018/2019 als Freier Mitarbeiter für den Castroper Sport am Ball - eine neue, spannende Erfahrung. Meine journalistischen Fachgebiete sind alle Ballsportarten, die Leichtathletik und Golf. Mit den deutschen Spitzen-Fechtern war ich in den frühen 2000er-Jahren bei Welt- und Europameisterschaften in der "halben Welt" unterwegs.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.