Nur 20 Minute zum Zuge kamen die C-Junioren von Wacker Obercastrop (gelbe Leibchen) gegen Merkur Dortmund. © Volker Engel
Juniorenfußball

C-Junioren: Spiel von Wacker Obercastrop gegen Merkur Dortmund wurde nach 20 Minuten abgebrochen

Der Abbruch eines Spiels im Nachwuchsfußball ist eher selten. Bei Wacker Obercastrop gab es das trotzdem am Samstag (25. September) in der C-Junioren-Bezirksliga. Über das Warum sprach der Wacker-Coach.

Die C-Junioren-Fußballer des SV Wacker Obercastrop hatten den punktlosen FC Merkur 07 Dortmund am fünften Spieltag zu Gast. Die Wackeraner führten mit 2:1, als das Spiel abgebrochen wurde. So lauten die Fakten, die man bei fußball.de im Internet nachlesen kann. Was war passiert?

Notarztwagen war in der Erin-Kampfbahn

Die Verletzung eines Merkur-Spielers mit Notarzt-Einsatz und Abtransport ins Krankenhaus war der Grund für diesen Abbruch. Obercastrops Trainer Oliver Swietek klärt auf: „Bei unserem Tor zum 2:1 ist ein gegnerischer Verteidiger hingefallen, der Merkur-Torwart dann auf ihn drauf. Dabei wurde dem Spieler das Sprungelenk nach innen ausgekugelt. Das ist eine schmerzhafte Verletzung.“

Zum Glück ist Oliver Swietek Orthopädie-Arzt und konnte sofort Erste Hilfe leisten, bis der Notarzt eintraf. „Ich habe den Schuh am lädierten Sprunggelenk aufgeschnitten. Dann hat die Notärztin dem Jungen eine Narkose gegeben, das ausgekugelte Sprunggelenk aber nicht wieder stabilisieren können“, so Swietek, der dann als Arzt ebenfalls Hand anlegte. „Ich habe das Sprunggelenk wieder einigermaßen eingerenkt und der Merkur-Spieler konnte abtransportiert werden.“

Danach habe es ein Gespräch zwischen beiden Mannschaften und dem jungen Schiedsrichter gegeben. „Beide Teams wollten weiterspielen. Dann aber hatten drei gegenerische Spieler doch nicht mehr und Merkur hat das Spiel einseitig abgebrochen“, so Swietek.

Das Sportgericht muss nun entscheiden, ob es ein Wiederholungsspiel gibt, oder Wacker Obercastrop die Punkte erhält. „Sollte es ein Wiederholungsspiel geben, werden wir Einspruch einlegen. Dieses Spiel hätte weitergeführt werden können“, so Swietek. Positiv ist: Der Gegner hat sich bei Swietek ausdrücklich bedankt für dessen schnelle Erste Hilfe.

Zum Spiel selbst merkt der Wackers Trainer an: „Wir waren klar überlegen und hätten schon 4:1 führen können.“ Obercastrop ging durch Archsuthan Uruthiran früh mit 1:0 (2.) in Führung. Das 1:1 (7.) entsprang einer Unachtsamkeit. Und als Burak Sisman das 2:1 (21.) schoss, kam es zur Sprunggelenksverletzung des Gästespielers. „Burak war daran aber nicht beteiligt“, so Swietek.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Über 30 Jahre als Sportredakteur aktiv, bin ich nun im "Unruhestand" seit der Saison 2018/2019 als Freier Mitarbeiter für den Castroper Sport am Ball - eine neue, spannende Erfahrung. Meine journalistischen Fachgebiete sind alle Ballsportarten, die Leichtathletik und Golf. Mit den deutschen Spitzen-Fechtern war ich in den frühen 2000er-Jahren bei Welt- und Europameisterschaften in der "halben Welt" unterwegs.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.