Noch bevor herauskristallisiert, wer für den FC Frohlinde in der Saison 2021/22 auf dem Platz steht, möchte der Verein die Trainerfrage beantworten. © Tobias Weckenbrock
Fußball-Landesliga

Casting für neuen Trainer beim FC Frohlinde hat bereits begonnen

Klar ist, dass der FC Frohlinde seine beiden Seniorentrainer, Stefan Hoffmann und Michael Wurst, im Sommer 2021 verliert. Jetzt macht sich ein Casting-Trio auf die Suche nach einem neuen Trainer.

Am Montag (28. Dezember) wurde beim FC Frohlinde bekanntgegeben, dass die Fußball-Trainer Stefan Hoffmann und Michael Wurst ihre Verträge über den Sommer 2021 nicht hinaus verlängern. Bereits zwei Tage später hat sich ein dreiköpfiger Arbeitskreis auf die Suche nach Nachfolger-Kandidaten gemacht.

Hoffnungen auf Verbleib von Michael Wurst zerschlug sich

Der 1. Vorsitzende Robert Janßen traf sich dazu mit dem Sportlichen Leiter Shpend („Siggi“) Morina und Thomas Raff aus dem Vorstand, zu einem ersten Sondierungs-Gespräch. Eine zuvor angedachte Sache lag da erst gar nicht mehr auf dem Tisch. Morina erklärte: „Wir hatten im Vorfeld gehofft, dass Michael Wurst weitermacht und wir nur einen Ersatz für Stefan Hoffmann als zweiten Mann suchen müssten.“ Doch das hat sich ja zerschlagen.

Potenzielle Nachfolger für die zukünftigen Trainer zu finden, wird nicht einfach. Das hat wohl schon das erste Casting-Treffen des Trios von der Brandheide gezeigt. Es muss alles wohlüberlegt sein.

Jeder in der Diskussionsrunde hätte so seine Ideen ins erste Gespräch mit eingebracht. Jeder hatte schon Namen in den Ring geworfen, die natürlich noch in weiteren Sitzungen sondiert werden müssen. Das sagte der Sportliche Leiter, den der Reporter bei dessen Winterreifen-Wechsel am Telefon erwischte und zum Trainerwechsel befragte: „Das wird sich noch bis in die nächste Woche des neuen Jahres hinziehen.“

Da ist es schon gut, dass das im Sommer scheidende Trainer-Duo versichert hat, bis zur letzten Minute zu 100 Prozent der Mannschaft treu zu bleiben. So ergänzte Morina: „Stefan und Michael wollen ihre gute Arbeit hier ja nicht mit einem Landesliga-Abstieg beenden.“ Das wird schon kribbelig genug werden, wenn die ausgesetzte Spielsaison wiederaufleben sollte. Frohlinde startet dann von einem Abstiegsplatz aus.

Jimmy Thimm ist der Trainer der Zweiten Mannschaft des FC Frohlinde in der Kreisliga A. © Volker Engel © Volker Engel

Namen von Kandidaten werden nicht preisgegeben

Über mögliche Nachfolger-Namen wollte sich Morina noch nicht äußern. Es wird so sein, dass jetzt nach Bekanntgabe der Trainer auch externe Bewerbungen interessierter Übungsleiter ins Haus flattern werden. „Das kann gut sein, erzählte Morina, Frohlinde ist ja ein gut geführter Verein und hat einiges zu bieten.“

Selbst eine vereinsinterne Lösung wäre möglich, die er aber auch nicht kommentieren wollte. Da könnte Jimmy Thimm, der Trainer der zweiten Frohlinder Mannschaft (Kreisliga A), ins Spiel kommen. Warum nicht? Thimm hat jüngst erfolgreich die Prüfungen für die Trainer-B-Lizenz abgelegt. Doch auch dazu sagte Morina: „Kein Kommentar.“

Doch so viel erklärte er dann doch: „Die sportliche Verantwortung soll möglichst wieder auf zwei wie bislang gleichgestellte Schultern verteilt werden. Wer möchte schon Co-Trainer genannt werden. Und für einen Trainer ist das zu viel Arbeit.“

Reporter denkt über neuen Spielertrainer nach

Die Gedanken des Reporters dieses Artikels schwelgen in der Vergangenheit – und kommen zum Jahreswechsel in ein nostalgisches Erinnern. Vielleicht gibt es doch wieder einen Spielertrainer aus eigenen Reihen, wie einst Stefan Hoffmann, der damals vorher die A-Jugend coachte? Die Parallelen an folgendem Gedankenspiel wären (fast) gleich, wenn der Altersschnitt und die Erfahrungswerte im erdachten Fall nicht so groß wären.

Der 22-jährige Paul Neese ist aktuell Landesliga-Spieler des FC Frohlinde – und zugleich Trainer der A-Junioren. © Volker Engel © Volker Engel

Denn der momentane A-Jugend-Coach beim FC Frohlinde ist der erst 22-Jährige Landesliga-Spieler Paul Neese. Der hatte allerdings als Spieler 2017 mit dem TuS Hordel schon in der Westfalenliga Erfahrungen gesammelt. Aber so richtig mag der Reporter an seine hier aufgestellte These nicht glauben. Jimmy an der Linie und Paul auf dem Feld? Das Casting-Trio wird sicherlich über diese Vorstellung nur ein müdes Lächeln übrighaben. Oder vielleicht doch nicht?

Über den Autor
Sportredaktion Castrop-Rauxel
Geboren und wohnhaft in Castrop-Rauxel, bin ich über den Billardsport (Karambolage) als freier Mitarbeiter in der Castrop-Rauxeler Lokalredaktion angefangen. Da ich neben dem französischen Billard noch Fußball, Handball, Tischtennis und Tennis in Vereinen aktiv ausführte bot es sich förmlich an, darüber ebenfalls zu berichten.
Zur Autorenseite
Avatar

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt