Schwerins Trainer Dennis Hasecke (dunkles Hemd) hat derzeit Spaß daran, seinen neuen Goalgetter Ibrahim El-Lahib einzusetzen. © Volker Engel
Fußball-Testspiel

Derby zwischen Schwerin und Arminia: Fans kommen beim Tore-Zählen kaum mit

Elf Tore fielen am Freitagabend im Testspiel-Derby zwischen der Spvg Schwerin (Bezirksliga) und dem SC Arminia Ickern (Kreisliga A). Die Zahl 9 spielte hier auch eine Rolle.

Jede Menge Tore gab es im Vorbereitungsspiel zwischen der Spvg Schwerin und Arminia Ickern am Freitag (16. Juli) am Grafweg zu sehen. Insgesamt elf Treffer markierten die Kicker des Bezirksligisten und der Kreisliga-A-Mannschaft aus dem Castrop-Rauxeler Norden.

Nach 15 Minuten stand es bereits 3:0

Wer erst nach einer Viertelstunde das Kassenhäuschen auf Schwerin passierte, hatte allerdings bereits drei Tore verpasst. Denn die Schweriner lagen durch zwei Treffer von Timo Ballmann (4./7.) sowie einen von Timur Demircan (14.) mit 3:0 in Front. In Minute 18 verkürzte Kevin Tann für Ickern zum 1:3.

Bis zur Pause nahm der Blau-Gelb-Express allerdings nochmals Fahrt auf. Neuzugang Ibrahim El-Lahib markierte mit dem 4:1 (21.) den ersten seiner vier Treffer an diesem Abend. Florian Stolte (kam vom BV Herne-Süd) sorgte für das 5:1 (30.) zur Pause. Da hatten die Fans schon Mühe beim Zählen der Tore.

Nach dem Seitenwechsel verkürzte Fabian Pöschl für die Arminen auch 2:5 (69.). Danach waren die Schweriner Goalgetter El-Lahib (3 Tore) und Timo Ballmann nicht mehr zu halten. Zwischen der 85. und der 89. Minute musste Ickern von ihnen drei Treffer hinnehmen.

Schiedsrichter zeigt neun Gelbe Karten

Neben vielen Toren gab es auch überraschend viele Gelbe Karten. Schiedsrichter Tino Trosien zeigte insgesamt neun Verwarnungskarten – sechs gegen Schweriner Akteure und drei gegen Ickerner.

Schwerins Coach Dennis Hasecke meinte: „Es war kein überhartes Spiel. Und unsere Stürmer haben die Chancen eiskalt genutzt.“ Ein Sonderlob hatte er für Youngster Stolte parat: „Für seinen ersten Einsatz von Beginn an hat er das vorne rechts wirklich richtig gut gemacht. Er hat auch sehr gut defensiv gearbeitet.“ Begeistert war Hasecke von El-Lahibs viertem Tor: „Das war ein toller Fallrückzieher.“

Ickerns Trainer Kim Weber: „Ich bin vom Spielverlauf und vom Ergebnis enttäuscht. Es war unser fünftes Spiel in zwei Wochen, aber Schwerin hatte eine ähnliche Belastung. Wir hatten einfach einen miesen Tag.“ Sein Team sei zwar motiviert gewesen. Aber vorallem die schnellen Angriffe über die Außen bekamen sie bei den ersten fünf Toren nicht in den Griff.

In der zweiten Halbzeit hätten seine Mannen 20 Minuten gut mitgespielt, so Weber: „In der Schlussphase sind wir dann aber eingebrochen. Wir müssen das aufarbeiten.“

Über den Autor
Lokalsport Castrop-Rauxel
Ein Journalist macht sich aus Prinzip keine Sache zu eigen, nicht einmal eine gute (dieses Prinzip ist auch das Motto des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises).
Zur Autorenseite
Jens Lukas

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.