Am elften Landesliga-Spieltag der Saison 2019/20 trafen Elis Shala (beim Schuss) und sein SV Wacker Obercastrop letztmals auf den SV Wanne 11 - und siegte mit 1:0. © Hermann Klingsieck
Fußball-Kreispokal

DFB-Pokal-Schiedsrichter leitet Kreispokal-Halbfinale von Wacker Obercastrop

Nach zehn Monaten Pause - auch wegen Corona - nehmen die Fußballer von Wacker Obercastrop und FC Frohlinde das Kreispokal-Rennen wieder auf. Der SV Wacker hat dabei eine prominente Spielleitung.

Den Corona-Schutzbedingungen ist es geschuldet, dass die Verantwortlichen des SV Wacker Obercastrop und des FC Frohlinde bei den Halbfinalspielen im Fußball-Kreispokal nur eine begrenzte Zahl an Zuschauern auf den Platz lassen. Die Kicker von Westfalenliga-Aufsteiger aus Obercastrop spielen am Samstag, 8. August, ab 16 Uhr gegen den Landesligisten SV Wanne 11. Und wenn man zu solch einem Pokal-Fight immer mit einer „vollen Hütte“ rechnen durfte, geht das derzeit nicht. Auf 300 Zuschauer haben die Wacker-Verantwortlichen um den 1. Vorsitzenden, Martin Janicki, die Personenzahl beschränkt.

Schiedsrichterin leitete auch DFB-Pokal-Endspiel

Das Spiel wird von einer prominenten Unparteiischen mit DFB-Pokal-Erfahrung geleitet: Oberliga-Schiedsrichterin Nadine Westerhoff. Die 37-Jährige als Nadine Matthes geborene Castrop-Rauxelerin, pfeift zudem bis hoch zur Frauen-Bundesliga. Sie hatte Anfang Juli in Köln das deutsche Pokalfinale der Frauen zwischen dem VfL Wolfsburg und der SGS Essen, das live in der ARD übertragen wurde, souverän gemeistert.

DFB-Schiedsrichterin Nadine Westerhoff (l) leitet das Kreispokal-Halbfinale am Samstag, 8. August, in Obercastrop.
DFB-Schiedsrichterin Nadine Westerhoff (l) leitet das Kreispokal-Halbfinale am Samstag, 8. August, in Obercastrop. © David Henning (Fußballkreis) © David Henning (Fußballkreis)

Sportlich ist im Kreispokal alles ungewohnter als es zum ursprünglichen Termin im Frühjahr gewesen wäre. Nur personell ist beim SV Wacker fast alles beim alten. Lediglich Keeper Christopher Ebeling, der beim 7:1 gegen ETuS Wanne im Viertelfinale im Tor stand, gehört nicht mehr zum Team. Trainer Aytac Uzunoglu kann auf seinen gewachsenen Kader bauen. Auch auf Marc Schröter, der in Wanne mit fünf Treffern den Halbfinal-Einzug entscheidend vorantrieb.

Wacker-Coach Uzunoglu sieht es so: „Generell hat das Pokalspiel leider nicht den Stellenwert für uns, den es noch im April gehabt hätte. Wir betrachten das Spiel als besonderen Härtetest und Standortbestimmung genau zur Halbzeit unserer Vorbereitung.“ Die Obercastroper Fans werden nur bekannte Spielergesichter in der Mannschaft sehen. Trainer Uzunoglu teilte am Freitag mit, dass noch keiner der Neuzugänge eine Spielberechtigung hat.

Beim FC Frohlinde dreht sich im Gegensatz zur Vor-Corona-Zeit zum Pokalspiel gegen den Westfalenliga-Mitfavoriten DSC Wanne einen Tag später (Sonntag, 9. August, Anstoß: 15 Uhr) verstärkter das Personal-Karussell. Auf den Einlass von 200 Personen an der Brandheide hat der FCF-Vorstand für Zuschauer die Obergrenze gelegt.

Dazu werden auf dem Platz aus dem Viertelfinal-Team, das mit einem 7:6 nach Elfmeterschießen bei der Spvg Schwerin das Halbfinale erreichte, fünf Spieler nicht mehr dabei sein. FCF-Trainer Stefan Hoffmann erzählte, dass von den Neuzugängen Emirhan Danerbas und Jonathan Marzok angeschlagen sind. Schiedsrichter dieses Halbfinales ist Regionalliga-Referee Serim Erk (Arminia Holsterhausen).

Über den Autor
Sportredaktion Castrop-Rauxel
Geboren und wohnhaft in Castrop-Rauxel, bin ich über den Billardsport (Karambolage) als freier Mitarbeiter in der Castrop-Rauxeler Lokalredaktion angefangen. Da ich neben dem französischen Billard noch Fußball, Handball, Tischtennis und Tennis in Vereinen aktiv ausführte bot es sich förmlich an, darüber ebenfalls zu berichten.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.