Marc Flaczek (r.), Spielführer des FC Castrop-Rauxel, hatte jüngst ein Angebot von einem Landesligisten auf dem Tisch liegen, bleibt aber bei der Mannschaft vom Fuchsweg. © Hermann Klingsieck
Fußball-Bezirksliga

FC Castrop-Rauxel: Kapitän wollte eigentlich den Verein wechseln

Für Marc Flaczek, Kapitän des Bezirksligisten FC Castrop-Rauxel, war das Testspiel beim FC Frohlinde eine Reise in die Vergangenheit. Das Duell bleibt ihm aber aus mehreren Gründen in Erinnerung.

Das Testspiel des FC Castrop-Rauxel (Bezirksliga) beim Landesligisten FC Frohlinde sorgte am zweiten Sonntag im Juli für jede Menge Wiedersehen: Denn neun Spieler des Bezirksligisten, das Trainer-Duo Michael und Dustin Wurst sowie Betreuer Tim Hartwig traten bei ihrem Ex-Klub an der Brandheide an. Auf den Platz geführt wurde das Team des FC Castrop-Rauxel vom 25-jährigen Marc Flaczek, der von 2015 bis 2020 erfolgreich an der Brandheide kickte.

Lob für die Ex-Mannschaft

Kapitän Flaczek, der in einem Herner Architekturbüro als Kaufmann arbeitet, freute sich zwar über den 3:0-Sieg seines Teams, räumte aber gegenüber dem Reporter dieser Redaktion in der Rückschau ein: „Das war knapper als es aussieht. Wenn wir Pech haben, kassieren wir auch den einen oder anderen Treffer. Frohlinde hat das schon sehr gut gemacht.“

Dass Marc Flaczek, am Sonntag für den FC Castrop-Rauxel auflief, ist gar nicht so selbstverständlich, wie der Abwehrspieler jetzt selbst erklärte: Guten Gesprächen mit dem neuen Trainer-Duo Michael Wurst/Dustin Wurst und dem Vereins-Präsidenten Uwe Blase sei es auch zu verdanken, dass er beim Bezirksligisten geblieben ist.

Denn die Gerüchte, dass der Spieler zur Saison 2021/22 zum FC Frohlinde zurückkehren wollte, bestätigte der 25-Jährige: „Ich hatte auch gute Gespräche mit Frohlindes Trainer Jimmy Thimm.“ Und: Schon die Rückkehr zum Testspiel war für ihn emotional. Flaczek erzählte: „Ich kenne ja alle Verantwortlichen, viele Spieler und selbst die Zuschauer. Ich war gerne an der Brandheide.“

Unter Trainer Michael Wurst (r.) spielte Marc Flaczek (blaues Trikot) bereits beim FC Frohlinde. Jetzt ist Wurst Coach des FC Castrop-Rauxel. © Jens Lukas © Jens Lukas

Jetzt steht aber die neue Saison für den FC Castrop-Rauxel für Flaczek im Fokus. In Markus Scherff und Dustin Wurst kommen zwei Spieler mit Erfahrung aus höheren Spielklassen dazu. Der FC-Kapitän sagte: „Beide machen das im Spiel sensationell. Sie behalten die Ruhe und sind immer anspielbar.“

Das Potential des gesamten Kaders sollte den FC doch eigentlich zum Favoriten in der Bezirksliga machen. Oder? Marc Flaczek bleibt da in seiner ruhigen Art doch vorsichtig: „Es wurde noch kein Ziel besprochen. Aber ich glaube schon, dass wir unter den ersten fünf Teams landen können.“ Beim Spiel in Frohlinde sah das schon sehr gut aus.

Schon früh verletzt ausgeschieden war Elvedin Ceric (12.). Flaczek wusste, dass es etwas mit dem Knie ist – und drei Tage nach der Partie ein MRT-Termin ansteht: „Das sieht wohl nicht gut aus.“ Ansonsten war natürlich jeder im Dunstkreis des FC Castrop-Rauxel sehr zufrieden. Auch sein neuer (alter) Trainer Michael Wurst, der nach Aussage von Flaczek sehr akribisch arbeite. Mit dem spielenden Co-Trainer Dustin Wurst werde beim Training auf hohes Tempo und Zweikampfstärke großen Wert gelegt.

Übrigens: Auf einen Fehler im Spielberichtsbogen machte Marc Flaczek den Schiedsrichter Dmitri Trahtenberg aufmerksam: „Ich habe wieder 90 Minuten durchgespielt und wurde nicht, wie eingetragen, ausgewechselt. Das war Dustin Wurst, der rausgegangen ist.“

Über den Autor
Sportredaktion Castrop-Rauxel
Geboren und wohnhaft in Castrop-Rauxel, bin ich über den Billardsport (Karambolage) als freier Mitarbeiter in der Castrop-Rauxeler Lokalredaktion angefangen. Da ich neben dem französischen Billard noch Fußball, Handball, Tischtennis und Tennis in Vereinen aktiv ausführte bot es sich förmlich an, darüber ebenfalls zu berichten.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.