Die Frohlinde Trainer Jimmy Thimm (r.) und Daniel Diaz waren nah dran, ihre Landesliga-.Premiere mit einem Sieg zu krönen. © Volker Engel
Fußball-Landesliga

FC Frohlinde erleidet gefühlte Niederlage gegen den SV Brackel 06

Gegen den SV Brackel 06 holte der Landesligist mit seinem neuen Trainergespann nur einen Punkt. Es war auf jeden Fall mehr drin.

Die beiden Trainer des FC Frohlinde, Jimmy Thimm und Daniel Diaz, gaben vor dem Spiel die Devise aus, dass ein Heimspiel zu Saisonbeginn gewonnen werden sollte, um gleich mit einem guten Gefühl nach der langen Pause zu starten. Dieses Vorhaben gelang nur in Teilen.

Gleich zu Beginn überzeugte der FC Frohlinde mit ballsicherem Spiel und konnte auch gut kombinieren, da der Gegner aus Dortmund zunächst einmal sehr zurückgezogen agierte. Das Offensivspiel des Gastgebers wurde auch schnell belohnt. In der neunten Minute zeigte Schiedsrichter Christian Dahlmann auf den Elfmeterpunkt, nachdem Mario Djordic gefoult wurde.

Djordic trat selbst an, der Brackeler Keeper Wegner parierte – und Lukas Kothe setzte den Nachschuss über das Tor. Aber der FCF spielte weiter nach vorne, und Djordic brachte seine Mannschaft in der 17. Minute mit einem gekonnten Schlenzer aus 16 Metern in Führung.

Wieder trifft Djordic

Während Brackel nur durch Einzelaktionen das von Marvin Raab gehütete Frohlinder Tor in Gefahr bringen konnte, kombinierte das Team von Jimmy Thimm weiter sehenswert. Und Djordic erhöhte auf 2:0 (39.), nachdem ihn Kothe freigespielt hatte.

Nach dem Wechsel wurde das Spiel der Heimmannschaft hektischer und war deutlich weniger geordnet. Dadurch kam Brackel besser ins Spiel und konnte in der 52. Minute durch Patrick Sacher auf 1:2 verkürzen. Danach drängte Frohlinde wieder nach vorne und hatte auch die eine oder andere hochkarätige Chance. Zum Beispiel durch Kothe (78.).

Freistoß landet im Tor

Wie so oft wurde aber auch in diesem Spiel das Auslassen von Chancen bestraft: Ein unnötiges Foulspiel in zentraler Position und aus dem fälligen Freistoß wurde durch Gäste-Kapitän Tobias Hartmann der Ausgleich erzielt. Doppelt bitter an diesem Tor: Hartmann hatte bereits die Gelbe Karte gesehen und in einer hektischen Szene später erneut hart gefoult, aber nicht die fällige Gelb-Rote Karte gesehen.

Für Jimmy Thimm war die Punkteteilung sehr ärgerlich, aber unter dem Strich kein Beinbruch. „Nachdem wir im Vorfeld von den Ligakonkurrenten als Fallobst betrachtet wurden, werden die kommenden Gegner nun mit einem anderen Gefühl an die Brandheide kommen. Man sieht ja, wie sehr sich Brackel über den Punktgewinn freut. Wir hätten ein, zwei Tore mehr schießen müssen und haben in der zweiten Halbzeit etwas die Ordnung verloren“, so Thimm nach dem Spiel.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.