Safa Obi (l) und sein FC Frohlinde, hier gegen den DSC Wanne im Kreispokal-Halbfinale, gerieten im Testspiel in Unna zweimal in Rückstand. Am Ende stillte der FCF allerdings seinen großen Torhunger und gewann. © Volker Engel
Fußball-Testspiele

FC Frohlinde stillt Torhunger in Massen, ein Ex-Schweriner tritt im Stadion auf

Fußball-Landesligist FC Frohlinde hat bei einem Testspiel in Unna-Massen die Fans an den Champions-League Abend mit Bayern München erinnert. Kroatien-Urlauber Liskunov war mit dabei.

Gut in Schuss zeigten sich die Landesliga-Fußballer des FC Frohlinde am Donnerstag (20. August) in einem Testspiel bei der SG Unna-Massen aus der Kreisliga A. Selbst Kapitän Dietrich Liskunov meldete sich nach seinem Kroatien-Urlaub gesund an Bord zurück. So berichtete Michael Wurst, Trainer und Sportlicher Leiter der Frohlinder: „Didi hat nach seiner Einreise einen Corona-Test machen lassen, der negativ ausgefallen ist – und durfte somit auflaufen.“

Bayern-gleiches Testspiel-Ergebnis

Wie wichtig der Torjäger für sein Team ist, zeigte sich gleich in der Anfangsphase. In einem Spiel, das viele der Zuschauer an das Champion-League-Spiel des FC Bayern gegen den FC Barcelona erinnern sollte. Coach Wurst sagte dazu schmunzelnd: „Wenn das Tempo auch nicht zu vergleichen ist, haben unsere Jungs das gegen einen starken Gegner gut gemacht.“ Am Schluss war dann aber das 8:2 bayern-gleich.

Dabei lagen die die Frohlinder in der siebten Minute mit 0:1 hinten. Liskunov glich zum 1:1 aus, Massen legte zum 2:1 nach. Frohlinde war danach nicht mehr zu halten. Muhammad Kurt (2), Kerem Kalan, nochmals Liskunov, Paul Neese und Kevin Brewko legten zum 7:2 nach. Den 8:2-Abschluss besorgte Ersatztorwart Pascal Eiba, der kurz zuvor für Kurt ins Spiel kam. Am Sonntag, 23. August, reist und testet der FCF-Tross ab 15.30 Uhr bei Westfalia Wethmar (Bezirksliga).

Wenn die Fußballer von Westfalenliga-Aufsteiger SV Wacker Obercastrop am Sonntag ab 15 Uhr in der Erin-Kampfbahn aus ihren Autos steigen, haben sie rund 250 Kilometer Anreise von der holländischen Nordsee aus in den Knochen stecken. Nach einem zweitägigen „Trainingslager“ am Strand von Scheveningen, erwartet das Team der Wacker-Trainer Aytac Uzunoglu und Steffen Golob den Landesligisten BW Westfalia Langenbochum. Wie die Obercastroper die Reise-Strapazen verkraftet haben, werden die Kicker aus Herten sicherlich auf „Herz und Nieren“ prüfen.

Unterdessen ist das für Samstag, 22. August, geplante Duell der Spvg Schwerin (Bezirksliga) beim FC Leusberg (Kreisliga A) abgesagt worden. Blau-Gelb-Trainer Dennis Hasecke berichtete, dass die Recklinghäuser Gastgeber für den Spieltag nur neun Akteure zur Verfügung gehabt hätten. Nur gut, dass die Spvg auch am Sonntag ein Kräftemessen im Kalender stehen hat: ab 15 Uhr am Grafweg gegen den Landesligisten SW Wattenscheid 08.

Zwei Partien binnen 48 Stunden bestreitet Bezirksliga-Aufsteiger FC Castrop-Rauxel. Am Freitag ging es gegen den Sportplatznachbarn SuS Merklinde (Kreisliga A). Am Sonntag ist der FC Castrop-Rauxel der Gast des TuS Kaltehardt (Bezirksliga) in Bochum.

Hohen Besuch bekommt die SG Castrop: Westfalenligist Spvg Erkenschwick schaut mit dem ehemaligen Schweriner Justin Strahler ab 15 Uhr im Stadion an der Bahnhofstraße vorbei.

Ihre Autoren
Sportredaktion Castrop-Rauxel
Geboren und wohnhaft in Castrop-Rauxel, bin ich über den Billardsport (Karambolage) als freier Mitarbeiter in der Castrop-Rauxeler Lokalredaktion angefangen. Da ich neben dem französischen Billard noch Fußball, Handball, Tischtennis und Tennis in Vereinen aktiv ausführte bot es sich förmlich an, darüber ebenfalls zu berichten.
Zur Autorenseite
Avatar
Lokalsport Castrop-Rauxel
Ein Journalist macht sich aus Prinzip keine Sache zu eigen, nicht einmal eine gute (dieses Prinzip ist auch das Motto des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises).
Zur Autorenseite
Jens Lukas

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt