Trainer Jimmy Thimm scheint im Frohlinder Sonntagspiel beim Cranger Kirmes Cup gegen den Erler SV schon mal mit Blick auf die Uhr auszurechnen, wann er wohl wieder in Holland sein wird. © Volker Engel
Fußball

Frohlindes Trainer Jimmy Thimm fährt 500 Kilometer für ein Vorbereitungsspiel seines Teams

Was Trainer nicht alles tun für ihre Mannschaft. Am Sonntag (24. Juli) ist ein Übungsleiter um die 500 Kilometer von der Nordseeküste und wieder dorthin zurückgefahren, nur um ein Spiel zu coachen.

Der FC Frohlinde kickt derzeit beim Cranger Kirmes Cup des SV Sodingen. Da Trainer Jimmy Thimm mit der Familie im Holland-Urlaub ist, hatte in den Spielen unter der Woche sein Kollege Daniel Diaz gecoacht. Aber bereits angekündigt: „Jimmy will am Sonntag zum Erle-Spiel von Holland kurz rüberkommen.“

In der Tat: Jimmy Thimm nahm die Fahrt von Zandvoort aan Zee tatsächlich auf sich – um nach den 80 Minuten wieder zurück nach Holland zu düsen. Laut Routenplaner ist eine Wegstrecke von Zanndvoort bis Herne zwischen 242 bis 268 Kilometer lang – je nach Route. Thimm hat folglich rund 500 Kilometer abgerissen für das 2:2 gegen den Erler SV.

Niederlande wird als Risikogebiet eingestuft

Am Mittwoch (28. Juli) ist der thimmsche Familienurlaub ohnehin vorbei. Prompt taucht aktuell etwas auf, womit bei der Anreise nicht gerechnet werden musste. Ab Dienstag (27. juli) sind die gesamten Niederlande wegen zu hoher Inzidenzzahlen als Corona-Risikogebiet eingestuft worden.

Das heißt: Wer nicht vollständig geimpft oder genesen ist, muss beim Grenzübertritt nach Deutschland einen negativen Corona-Test vorweisen – und anschließend zehn Tag in häusliche Quarantäne. Nach fünf Tagen kann die durch einen negativen Corona-Test wieder aufgehoben werden.

Dem Ganzen will Jimmy Thimm aus dem Weg gehen. „Ich werde heute Abend bei meiner Rückkehr in Zandvoort mit meiner Frau darüber reden, ob wir nicht Montagabend schon abreisen sollten.“ Dann hätte man noch einen schönen Tag an der Nordsee gehabt und sei auch nur einen Urlaubstag früher wieder heimgefahren, waren Thimms Gedanken direkt nach dem Erle-Spiel.

„Mit einer Abreise am Montagabend würden wir uns und den Kindern dann auch die häusliche Quarantäne ersparen.“ Kleiner Nebeneffekt: Beim letzten Vorrunden-Spiel seines FC Frohlinde im Cranger Kirmes Cup gegen den FC Altenbochum am Mittwoch könnte Frohlindes Trainer Jimmy Thimm wieder coachen und müsste nicht daheim in Quarantäne verbringen.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Über 30 Jahre als Sportredakteur aktiv, bin ich nun im "Unruhestand" seit der Saison 2018/2019 als Freier Mitarbeiter für den Castroper Sport am Ball - eine neue, spannende Erfahrung. Meine journalistischen Fachgebiete sind alle Ballsportarten, die Leichtathletik und Golf. Mit den deutschen Spitzen-Fechtern war ich in den frühen 2000er-Jahren bei Welt- und Europameisterschaften in der "halben Welt" unterwegs.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.