Noch steht der Fußball beim PSV Bork still. Ein Neuzugang aus dem vergangenen Jahr blickt mit gemischten Gefühlen Richtung Sommer. © Nico Ebmeier
Fußball-Westfalenliga

Höchstklassiger Fußball-Verein aus Castrop-Rauxel trainiert – aber nicht alle Spieler kommen

Der SV Wacker Obercastrop hat das Training wiederaufgenommen. Es waren aber bei weitem nicht alle Spieler dabei. Dass es so kommen konnte, wusste der Klub vorher.

Castrops-Rauxels höchstklassig kickender Fußballklub SV Wacker Obercastrop hat am Dienstagabend seinen Westfalenliga-Spielern erstmals wieder die Chance für ein kontaktloses Training offeriert. Die Inzidenzzahlen lassen es wieder zu. Es war ein Angebot, das nicht zwingend angenommen werden musste.

„Allen Spielern war es freigestellt, ob sie zum kontaktlosen Training kommen – oder eben nicht“, ging Co-Trainer Steffen Golob noch am Nachmittag vor der ersten Trainingseinheit davon aus, dass „bei diesem schlechten Wetter vielleicht sechs oder sieben Spieler da sein werden“.

Aytac Uzunoglu und Steffen Golob waren positiv überrascht

Weit gefehlt. Headcoach Aytac Uzunoglu und sein Co-Trainer Steffen Golob konnten 14 Spieler beim Trainings-Aufgalopp in der Erin-Kampfbahn begrüßen. „Wir waren positiv überrascht – das war ein gutes Signal“, so Golob. Obercastrops Kader ist 26 Spieler stark.

Aytac Uzunoglu und Steffen Golob begrüßten ihre Akteure zur ersten Einheit. © Marcel Witte (SV Wacker) © Marcel Witte (SV Wacker)

Ab der nächsten Woche soll dienstags und freitags trainiert werden bei Wacker. Die Hoffnung keimt auf, dass dann sogar ein normales Training mit Kontakt möglich ist.

Zum Aufgalopp – eineinhalb Stunden – nach sieben Monaten merkt Golob an: „Die Form unserer Jungs hatte trotz der langen Pause hohe Qualität.“ Bis auf das Abschluss-Spiel sei eine normale Einheit durchgezogen worden. „Wir haben sehr viel mit dem Ball gearbeitet – alles jedoch mit dem gebotenen Corona-Abstand“, erklärt Golob.

Wacker Obercastrop trainiert ab 13. Juli intensiv

„Unsere Jungs waren froh und glücklich, wieder auf dem Sportplatz am Ball sein zu dürfen“, haben die Obercastroper Trainer festgestellt. Bis zum 13. Juli wird es beim Westfalenligisten nur freiwilliges Training geben. „Ab dem 13. Juli beginnt dann unsere intensive Saison-Vorbereitung – womit das Training zur Pflicht wird“, erklärt Golob.

Sehr erfreulich sei auch, dass sich beim SV Wacker Obercastrop trotz voller Beitrags-Zahlungen in der inzwischen siebenmonatigen Corona-Zwangspause niemand abgemeldet habe, so Golob, der sogar gehört hat, dass auch die Altherrenfußballer des Vereins wieder ins Training einsteigen wollen.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Über 30 Jahre als Sportredakteur aktiv, bin ich nun im "Unruhestand" seit der Saison 2018/2019 als Freier Mitarbeiter für den Castroper Sport am Ball - eine neue, spannende Erfahrung. Meine journalistischen Fachgebiete sind alle Ballsportarten, die Leichtathletik und Golf. Mit den deutschen Spitzen-Fechtern war ich in den frühen 2000er-Jahren bei Welt- und Europameisterschaften in der "halben Welt" unterwegs.
Zur Autorenseite
Avatar