Sänger Mark Forster ist Coach der Castingshow „The Voice of Germany“ - neben Sarah Connor, Johannes Oerding und Nico Santos. © picture alliance/dpa/ProSieben
Fernseh-Show

Mit Hörprobe: Kreisliga-Fußballer singt bei Voice Of Germany für Mark Forster und Co.

Im Herbst 2015 trat der Castrop-Rauxeler Fußball-Trainer Michael Wurst bei „The Voice of Germany“ auf. Sechs Jahre später tritt ein heimischer Kicker in seine Fußstapfen - und ist am Sonntag, 24. Oktober, bei Sat1 zu sehen.

Bis zu 5 Millionen TV-Zuschauer haben in den vergangenen Jahren die Casting-Show „The Voice of Germany“ geschaut. Zunächst müssen die Kandidaten hier die prominente Jury in den Blind Auditions nur mit der Stimme überzeugen. Wer überzeugt, darf sich dem Team von einem Coach anschließen.

Erste Bewerbung im Jahr 2017

Sein Gesangs-Talent stellt am Sonntag, 24. Oktober, ab 20.15 Uhr ein Kreisliga-Fußballer aus Castrop-Rauxel, der Polizist in Recklinghausen ist, unter Beweis: Dustin Lukat vom VfB Habinghorst. Im Fernsehen wird zu sehen sein, wie er auf der Bühne darum kämpft, dass sich Soulsängerin und Songwriterin Sarah Connor sowie Johannes Oerding, Mark Forster und Nico Santos einen Ruck geben – sich mit den roten Drehstühlen nach ihm umschauen und sein Coach sein möchten.

Dustin Lukat im Trikot des VfB Habinghorst im Oktober 2020. © Jens Lukas © Jens Lukas

Der 29-jährige Lukat sagte in der Woche vor der Ausstrahlung der aufgezeichneten Show: „Ich habe The Voice schon immer geschaut. 2017 habe ich mich schon einmal beworben, habe die Blind Audition damals aber nicht erreicht. Ich war in einer Vorauswahlrunde und noch am Anfang meiner musikalischen Reise.“

Aufgeben gilt nicht, so Lukat: „Als Fußballer mag ich den Wettbewerbsgedanken dieser Show. Daher habe ich mich nochmals beworben – nachdem ich mich als Sänger weiterentwickelt habe.“

Bei Instagram im Internet lädt Dustin Lukat alle Leute ein, seinen Auftritt zu schauen – musikalisch. Dabei hört und sieht man, was sein Stil ist. Diesen beschreibt der Polizist: „Ich verbinde gerne Rap mit Gesang. Mal rappe ich den Refrain. Ein anderes Mal rappe ich in einem anderen Lied die Strophen.“

Im Vorfeld der Ausstrahlung darf Lukat nicht viel verraten. Aber soviel: Mutter Heike war im Publikum („Ich konnte sie nicht sehen. Dass sie da war, hat mich aber gestärkt“). Sie wollte nicht im Backstage-Bereich mitfiebern. Dafür waren hier seine Verlobte Maite Blum, VfB-Habinghorst-Trainer Marc Olschewski mit Gattin sowie Lukats guter Freund Robin Gallus (TuS Ennepetal).

Lukat tritt mit Lockenkopf, orangem T-Shirt, vernarbter blauer Jeans und einer Kette mit Kreuz auf. Dazu sagt er: „Mit den Klamotten wollte ich zeitgemäß und auffällig sein. Das Neon-Orange und lachs-farbene Shirt habe ich aus Aberglauben getragen. Dieses und die Hose habe ich bei einem meiner großen Auftritte im Mythos in Castrop-Rauxel getragen. Die Kette habe ich von meiner Verlobten.“

Dustin Lukat erzählte, dass er während der Interviews vor der Kamera vor seinem Auftritt keineswegs nervös gewesen sei. Dafür sei das Lampenfieber während des Singens umso größer gewesen: „Ich war wie in einem Tunnel mit Bewusstseins-Blackout. Ich kann gar nicht mehr sagen, ob und wie ich mich bewegt habe, hatte aber ein gutes Gefühl und habe sängerisch keinen Fehler gemacht.“

Davon können sich auch seine Mitspieler beim VfB Habinghorst am Sonntagabend überzeugen. Denn Dustin Lukat hat zum privaten Public Viewing in das Vereinsheim in der Kampfbahn Habichthorst eingeladen – in geschlossener Gesellschaft. Der 29-Jährige sagt dazu: „Darauf freue ich mich schon sehr und bin fast schon wieder nervös.“

Auch Michael Wurst hat bereits die Stimme von Dustin Lukat gehört – und sagt: „Dustin hat wirklich Potential, wenn er dranbleibt. Das gefällt mir sehr.“

Dustin Lukat, der Co-Trainer und Fußballer beim VfB Habinghorst ist, ist in Berlin bei The Voice Of Germany aufgetreten. © ProSiebenSAT.1/ClaudiusPflug © ProSiebenSAT.1/ClaudiusPflug
Über den Autor
Lokalsport Castrop-Rauxel
Ein Journalist macht sich aus Prinzip keine Sache zu eigen, nicht einmal eine gute (dieses Prinzip ist auch das Motto des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises).
Zur Autorenseite
Jens Lukas

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.