Einen oder sogar zwei neue Mitspieler bekommen die Kreisliga-A-Fußballer des SuS Merklinde um Torwart Max Moehrs (grünes Trikot) während der Winterpause. © Jens Lukas
Fußball-Kreisliga A

SuS Merklinde hat einen Westfalenliga-Fußballer als Kracher an der Angel

Dass diese Saison kein Zuckerschlecken werden würde, war allen klar. Einige Leistungsträger waren weg. Und Neuverpflichtungen gestalteten sich für SuS Merklinde schwierig. Jetzt gibt es einen Lichtblick.

Mit einem nur kleinen Kader sind die Kreisliga-A-Fußballer des SuS Merklinde in die Saison 2020/21 gegangen. Damit mussten die neuen Trainer Björn Brinkmann und Dietmar Gaida arbeiten – bis zum Corona-Lockdown Light am 1. November.

Mit vier Punkten aus sechs Spielen ist das eingetreten, was rund um den Fuchsweg befürchtet wurde. Direkt vor den beiden Abstiegsplätzen steht der SuS und geht so in das Jahr 2021. Bis wieder um Punkte gespielt wird, wird es wohl Februar, vielleicht sogar März. Das ist Zeit genug für die Verantwortlichen des SuS Merklinde, um sich auf dem Spielermarkt nach Verstärkungen umzuschauen.

Verhandlungen laufen mit zwei Spielern

Das Merklinder Trainer Duo Björn Brinkmann und Dietmar Gaida war auch nicht untätig. „Mit zwei Spielern stehen wir in aussichtsreichen Verhandlungen“, so Brinkmann. Einer von ihnen bringt Westfalenliga-Erfahrungen mit, wohnt in Castrop-Rauxel, hat jetzt aber längere Zeit verletzt nicht gespielt. „Wenn dieser Spieler zu uns stößt, wäre das ein richtiger Kracher für die Kreisliga A“, so Brinkmann, der mit dessen Namen so lange geheim hält, bis die Tinte unter dem Vertrag trocken ist.

Dass sich aus der dünnen Spielerdecke ein Akteur verabschiedet hat, davon hat Brinkmann nichts gehört. Er weiß aber: „Einen Wackelkandidaten soll es aber wohl geben, der sich mit Wechsel-Gedanken beschäftigt.“

Trainer glaubt fest an den Klassenverbleib

Auch die Planungen für die neue Saison 2021/22 sind in der Zeit ohne Fußball beim SuS Merklinde bereits angelaufen. „Wir möchten schnell Klarheit darüber haben, welche Spieler bei uns bleiben. Um zu wissen, wie viele neue Spieler wir holen müssen. Der Kader soll in der nächsten Spielzeit jedenfalls breiter aufgestellt sein als jetzt“, so Brinkmann, der trotz der prekären Tabellenlage fest davon ausgeht, mit dem SuS Merklinde in der Kreisliga A zu bleiben.

Dass in der nächsten Saison das aktuelle Trainerduo beim SuS weiter das Sagen hat. Dafür ist die Wahrscheinlichkeit groß, denkt Brinkmann, der in dieser Corona-Auszeit den positiven Aspekt sieht, dass die Langzeitverletzten Kevin Pögel (Knorpelschaden im Knie) und Samuel Kaprivo (Knie-Außenband) wieder fit sein werden, wenn im Februar wieder gespielt würde. „Beide sind Alternativen für die Start-Elf“, so Brinkmann.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Über 30 Jahre als Sportredakteur aktiv, bin ich nun im "Unruhestand" seit der Saison 2018/2019 als Freier Mitarbeiter für den Castroper Sport am Ball - eine neue, spannende Erfahrung. Meine journalistischen Fachgebiete sind alle Ballsportarten, die Leichtathletik und Golf. Mit den deutschen Spitzen-Fechtern war ich in den frühen 2000er-Jahren bei Welt- und Europameisterschaften in der "halben Welt" unterwegs.
Zur Autorenseite
Avatar

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt