In seinem ersten Spiel für den FC Frohlinde übernahm der Ex-Profi Marc Kruska (vormals u.a. Borussia Dortmund) Verantwortung und schoss auch einige Freistöße sowie Eckbälle in der Testpartie gegen den Westfalenligisten DSC Wanne. © Volker Engel
Fußball-Testspiel

Trainer Hoffmann nimmt Kruska vom Platz

Der Ex-Profi Marc Kruska feierte gegen den DSC Wanne seine Premiere für den FC Frohlinde. Er spielte aber nicht die vollen 90 Minuten.

Endlich war die Wartezeit vorbei: Um 15.02 Uhr lief Ex-Profi Marc Kruska am Sonntag im blauen Trikot des FC Frohlinde zum ersten Mal auf – im eigenen Stadion zum exakt richtigen Zeitpunkt bei der Meisterschafts-Generalprobe gegen den DSC Wanne.

Der Westfalenliga-Mitfavorit gewann zwar 2:1 (1:1), versteckt haben sich Frohlindes Fußballer aber nicht. Im Gegenteil: In der ersten Halbzeit mischte der Gastgeber trefflich mit, ging sogar mit 1:0 (22.) in Führung: Safa Obi legte den Ball im Wanner Strafraum zurück auf Andre Muth, der mit einem satten Schuss einnetzte.

Andre Muth (r) gelang für Frohlinde das 1:0 bei der 1:2-Niederlage gegen den DSC Wanne. © Volker Engel © Volker Engel

Starker Keeper Daniel Schultz

Kurz zuvor hatte Frohlindes Keeper Daniel Schultz einen Rückstand vereitelt mit tollem Reflex nach einem Wanner Pass in die Schnittstelle. Mit den scharfen DSC-Pässen in die Spitze war Frohlindes Abwehr auch in der Folgezeit mehrfach überfordert. Was nach einer halben Stunde für einen Pfostenschuss-Dreierpack des Westfalenligisten durch Karatas, Piechottka und Gienczeck sorgte. In der 44. Minute doch das 1:1. Torschütze: Nick Marvin Ruppert. Bei Kontern vergab aber auch Frohlinde die eine oder andere Halbchance.

Wie es in Testspielen häufig der Fall ist, fiel die zweite Halbzeit wegen vieler Auswechselungen auf beiden Seiten ab. Es gab nur noch ein Tor für Wanne. Für das 1:2 (58.) war jedoch Frohlindes Marc Flaczek zuständig, als er nach einem Eckball, an dem Keeper Schultz vorbeiflog, im Gewühl an der falschen Stelle stand und den Ball an das Bein bekam. Beim 1:2 machte der bärenstarke FCF-Torwart seinen einzigen Fehler.

Neben Ex-Profi Marc Kruska gab beim FC Frohlinde auch der vom FC Brünninghausen gekommene Andreas Kluy seinen Einstand. Zuletzt war er als Sportlicher Leiter beim Oberliga-Absteiger ein Jahr nebenbei nur noch Standby-Spieler, zeigte der 36-Jährige starke körperlicher Präsenz. Da er zuvor erst einmal in Frohlinde trainiert hatte, ist von Kluy sicher noch mehr zu erwarten. Trainer Stefan Hoffmann attestiert sowohl Kruska als auch Kluy „ein gutes Durchsetzungsvermögen mit dem Ball“.

Königs-Transfers sind nicht gesetzt

Ob beide am Samstag, 10. August, beim Liga-Auftakt daheim gegen den TuS Bövinghausen zur Stamm-Elf zählen, wollte Hoffmann indes nicht herauslassen. Er meinte: „Alle im Kader haben dieselbe Chance. Wir haben noch eine Woche Zeit. Schau´n wir mal, wie alles bis dahin ausschaut.“ Hoffmann wechselte sich übrigens gegen den DSC Wanne in der 77. Minute für Marc Kruska ein.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Über 30 Jahre als Sportredakteur aktiv, bin ich nun im "Unruhestand" seit der Saison 2018/2019 als Freier Mitarbeiter für den Castroper Sport am Ball - eine neue, spannende Erfahrung. Meine journalistischen Fachgebiete sind alle Ballsportarten, die Leichtathletik und Golf. Mit den deutschen Spitzen-Fechtern war ich in den frühen 2000er-Jahren bei Welt- und Europameisterschaften in der "halben Welt" unterwegs.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.