Vor und auf dem Sportplatz am Grafweg, auf dem die Spvg Schwerin beheimatet ist, ist es zu Vandalismus gekommen. © Jens Lukas
Fußball

Vandalismus am Grafweg auf Schwerin – Einbrecher bedrohen Ex-Vorstand

Das kann doch wohl nicht wahr sein: Mit Gewalt haben sich Unbekannte vor den Osterfeiertagen Zugang zum Sportplatz am Grafweg auf Schwerin verschafft. Bei dieser Tat allein blieb es nicht.

Von wegen „Erholsame Osterfeiertage“. Den Verantwortlichen des Fußballvereins Spvg Schwerin wurde die Stimmung vor den Feiertagen verhagelt. Der Grund: Unbekannte wüteten auf dem Sportplatz am Grafweg.

Zaun wurde zerstört

In den vergangenen Tagen und Wochen hatten sich bereits Gruppen von jungen Männern Zugang zu den beiden Spielfeldern auf Schwerin gemacht. Sie kletterten über Zäune und spielten illegal Fußball auf den Kunstrasenplätzen.

Am Gründonnerstag gipfelte die Dreistigkeit darin, dass die Eindringlinge auf der Parkplatzseite ein großes Zaunelement zerstörten, um sich Zugang zum Sportplatz zu verschaffen. Als Spaziergänger merkte ein ehemaliges Vorstandsmitglied der Spvg Schwerin, was da vorgegangen war. Er wies die illegalen Kicker auf ihren Hausfriedensbruch hin und wurde verbal bedroht. Der Ex-Funktionär rief nicht die Polizei.

Ein Zaun-Element auf der Parkplatzseite des Fußballplatzes am Grafweg ist gewaltsam aufgebrochen worden.
Ein Zaun-Element auf der Parkplatzseite des Fußballplatzes am Grafweg ist gewaltsam aufgebrochen worden. © Jens Lukas © Jens Lukas

Peter Wach, der Geschäftsführer der Spvg Schwerin, bekam eine Nachricht und ein Foto von dem zerstörten Zaun. Sein Ärger wurde noch größer, als er hörte, dass die Eindringlinge auch noch einigen Müll auf dem Platz hinterließen.

Der Zaun ist mit Stand vom Ostersamstag noch nicht wieder repariert. Vom abschließenden Sonntag im März berichteten Passanten von regem Treiben am Grafweg. 15 junge Männer, die sich auf Nachfrage als Leute aus Bodelschwingh zu erkennen gaben, spielten auf dem Kleinfeld stundenlang Fußball. Zudem spielten zwei kleinere Gruppen auf dem Hauptfeld.

Chancen stehen besser als in Obercastrop oder Frohlinde

Einer der Kicker berichtete, dass es derzeit auf Schwerin einfach sei, unbehelligt zu spielen – zumindest im Vergleich zu seinen Versuchen in Obercastrop und in Frohlinde.

Am Ostersamstag profitierten mindestens fünf Jugendliche von dem neuen „Zugang“ zur Schweriner Sportanlage. Während in der Bundesliga Borussia Dortmund gegen Eintracht Frankfurt von 15.30 bis 17.20 Uhr spielte, pöhlten sie auf dem Kunstrasen auf das Tor vor dem Klubheim.

Ostersamstag, 16.15 Uhr. Jugendliche spielten widerrechtlich auf dem Kunstrasenplatz am Grafweg. © Jens Lukas © Jens Lukas

Eine Anfrage unserer Redaktion an die Stadtverwaltung zu der Problematik auf Schwerin am Ostersamstag war bis zum Sonntagmorgen – wohl auch bedingt durch das Wochenende – nicht beantwortet.

Über den Autor
Lokalsport Castrop-Rauxel
Ein Journalist macht sich aus Prinzip keine Sache zu eigen, nicht einmal eine gute (dieses Prinzip ist auch das Motto des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises).
Zur Autorenseite
Jens Lukas

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.