Der einzige Obercastroper Treffer im Testspiel gegen die Spvg Erkenschwick ist offiziell ein Selbsttor von Keeper Stauder. Dieses 1:1 geht aber zu 90 Prozent auf die Kappe von Elvis Shala (r.). © Hermann Klingsieck
Fußball

Wacker Obercastrop: Gerechtes Ergebnis bleibt aus bei Westfalenliga-Duell

Ein Team aus der Westfalenliga 2 gegen eines aus der Westfalenliga 1 - dieses Testspiel versprach Spannung. Vom reinen Ergebnis her klang es nach 90 Minuten nicht so.

Der SV Wacker Obercastrop aus der Westfalenliga-Staffel 2 hatte die Spvg Erkenschwick aus der Westfalenliga 1 zu Gast als Testspiel-Gegner. Beide Teams gehörten in der annullierten Saison 2020/21 in ihren Staffeln bis zum Corona-Lockdown zu den Spitzen-Klubs ihrer Ligen.

Unentschieden wäre in Ordnung gewesen

Wo stehen wir in der Vorbereitung? Das wollten Obercastrop und Erkenschwick in diesem Spiel wohl auch abklopfen. Der SV Wacker musste sich mit 1:3 geschlagen geben. Dennoch sagt Co-Trainer Steffen Golob: „Mit dem Ergebnis sind wir nicht zufrieden – mit dem Spiel an sich aber schon. Ein Unentschieden wäre das richtigere Ergebnis gewesen.“

Schon in der ersten Minute hatte Elvis Shala das Obercastroper 1:0 auf dem Fuß. Er war allein durch, scheiterte er aber an den Fingerspitzen des Erkenschwicker Torwarts Sören Stauder. „Solch eine Chance haut Elvis normalerweise immer rein“, so Golob. Wackers Co-Trainer hat Shala später gefragt, warum er nicht zum 1:0 eingenetzt habe? Shalas Antwort: „Ich war noch nicht richtig da.“

1:0 nach zehn Minuten

Die Gäste waren in der 10. Minute aber schon richtig da. Nach einer Obercastroper Ecke konterte Erkenschwick blitzschnell – und Christian Warnat traf zum 1:0. Danach zeigte Obercastrop ein gutes Spiel und hatte auch Chancen, die jedoch nicht genutzt wurden. „In der ersten Halbzeit waren wir insgesamt gesehen besser als Erkenschwick“, hat Golob erkannt.

Kurz vor der Pause fiel das 1:1 (41.). Elvis Shala zog einen Schuss auf den kurzen Pfosten, Keeper Stauder bekam den Ball an die Brust, von dort prallte das Spielgerät ins Netz zum 1:1. „Das war zu 90 Prozent ein Shala-Tor“, meint Golob.

Quasi mit dem Halbzeitpfiff führte Erkenschwick mit 2:1. Bei einem Freistoß sicherte Wackers Abwehr das Tor nicht richtig gut ab – und Andreas Ovelhey musste den Ball nur noch über Linie schieben.

In den zweiten 45 Minuten stellte Erkenschwick das System um auf 3-5-2 und übernahm das Kommando. Nach einem Obercastroper Fehlpass fiel dann auch noch das späte 3;1 (84.) durch Adrain Schuwirth. Golob resümiert: „In der zweiten Halbzeit sind uns die Körner etwas ausgegangen.“

Insgesamt sind Trainer Aytac Uzunoglu und Co-Trainer Golob mit dem Stand der Vorbereitung aber zufrieden. Es seien spielerische Fortschritte zu sehen gewesen im Spiel gegen die Spvg Erkenschwick. „Die Ergebnisse in den Testspielen interessieren uns da eher weniger“, so Golob.

Am heutigen Mittwochabend (27. Juli) gibt es weitere Testspiele auf Castrop-Rauxeler Sportplätzen

19:30 Uhr: SG Castrop – Fenerbahce Istanbul Marl

19.30 Uhr: Spvg. Schwerin – SF Stuckenbusch

19.45 Uhr: Eintracht Ickern – SC Obersprockhövel II

20.00 Uhr: SG SF Victoria Habinghorst/Dingen – VfR Rauxel

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Über 30 Jahre als Sportredakteur aktiv, bin ich nun im "Unruhestand" seit der Saison 2018/2019 als Freier Mitarbeiter für den Castroper Sport am Ball - eine neue, spannende Erfahrung. Meine journalistischen Fachgebiete sind alle Ballsportarten, die Leichtathletik und Golf. Mit den deutschen Spitzen-Fechtern war ich in den frühen 2000er-Jahren bei Welt- und Europameisterschaften in der "halben Welt" unterwegs.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.