Dirk Jasmund (M.), früher aktiv beim Wuppertaler SV und RW Essen, zählt bei Wacker Obercastrop zu den Leistungsträgern. © Hermann Klingsieck
Fußball

Youngsters verlängern bei Wacker Obercastrop – ein Grund dafür ist Routinier Dirk Jasmund

Sie stehen nicht im Vordergrund beim Westfalenligisten Wacker Obercastrop. Noch nicht. Zwei junge Spieler verlängerten ihren Vertrag trotzdem um ein Jahr.

So richtig zum Einsatz beim Westfalenligisten SV Wacker Obercastrop ist er noch nicht gekommen. Doch damit hat ein junger Mann, der erst im Sommer vom SC Westfalia Herne in die Erin-Kampfbahn wechselte, kein Problem.

„Mein Fokus liegt darauf, mich weiter zu verbessern. Ich stelle keine Ansprüche. Auf meiner Position als Innenverteidiger ist die Konkurrenz riesig groß. Ich will aber von meinen Mitspielern lernen. Besonders von Dirk Jasmund“, erklärte Moritz Schlegel, der in seiner ersten Saison im Senioren-Bereich naturgemäß noch einiges an Nachholbedarf hat.

Nach einem kurzen persönlichen Gespräch mit Alexander Wagner, dem Sportlichen Leiter des SV Wacker, war alles klar. Schlegel wird auch die Saison 2021/22 für den Westfalenligisten spielen. „Wir hatten zuerst kurz telefoniert und haben uns dann zu einem persönlichen Gespräch am Sportplatz getroffen, das war mir wichtig“, erzählte Schlegel: „In fünf Minuten war alles klar, ich wollte auf jeden Fall bei Wacker bleiben.“

Schlegel gehört mit 19 Jahren zu den Jüngsten im Team

Der erst 19 Jahre alte Schlegel hat klare Ziele, für sich und für den Verein: „Ich persönlich möchte natürlich so viele Spiele wie möglich machen und mich dabei fußballerisch weiterentwickeln. Genau so wichtig ist aber, dass wir die Saison erfolgreich beenden. Ich bin stolz, ein Teil dieser Mannschaft zu sein. Dass wir aktuell auf Platz fünf stehen, nur einen Punkt hinter Spitzenreiter Bövinghausen, damit hatte vor der Saison niemand gerechnet“, zeigte sich das Talent mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden.

Schlegel fühlt sich in Obercastrop nach eigener Aussage sehr wohl. Nach Stationen im Juniorenbereich beim TuS Henrichenburg, SG Castrop, Spvg Erkenschwick und Westfalia Herne war der angehende Physiotherapeut im Sommer nach Obercastrop gewechselt. „In meinem ersten Seniorenjahr bin ich sehr gut von der Mannschaft aufgenommen worden. Die Stimmung in der Mannschaft ist super“, so Schlegel.

Lukas Kubiak strebt mehr Einsatzzeit an

Ähnlich wie Moritz Schlegel steht auch Lukas Kubiak noch nicht im Vordergrund beim SV Wacker. Auch er verlängerte nach einem kurzen Kontakt mit Alexander Wagner seinen Vertrag um ein weiteres Jahr. „Wir sind recht schnell auf einen gemeinsamen Nenner gekommen“, beschreibt Kubiak das Gespräch: „Für mich war klar, dass ich bei Wacker bleiben wollte.“

Lukas Kubiak verlängert bei Wacker. © Volker Engel © Volker Engel

Die Saison 21/22 wäre dann das dritte Jahr von Kubiak in Obercastrop. Der rechte Verteidiger, der optional auch im rechten Mittelfeld spielen kann, hatte bislang einige Kurzeinsätze in der Liga und lief im Pokal und in den Vorbereitungsspielen auf.

„Mein Ziel ist, mehr Einsatzzeiten zu bekommen. Ich finde, das ist ganz normal. Dafür bin ich Sportler“, sagte der 21-Jährige, der schon jetzt auf eine Fortsetzung der Saison hofft: „Wenn es dann weitergeht, wollen wir natürlich den positiven Trend fortsetzen. Dass wir als Aufsteiger nur einen Punkt hinter Bövinghausen liegen, damit war nicht zu rechnen.“

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Ein waschechter Dortmunder, Jahrgang 1957. Vor dem Journalismus lange Jahre Radprofi, danach fast 30 Jahre lang Redakteur bei Dortmunder Tageszeitungen, seit 2015 bei den Ruhr Nachrichten, natürlich im Sport.
Zur Autorenseite
Peter Kehl

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt