Basketball

Das sagen die Trainer des BSV Wulfen und der BG Dorsten zum Spielplan

Binnen drei Tagen hat sich der vorläufige Spielplan der 1. Regionalliga noch einmal kräftig verändert. Was sagen die Trainer des BSV Wulfen und der BG Dorsten dazu?
Gary Johnson und Franjo Lukenda (M., v.l.) sind sich einig und nehmen den Spielplan ohne großes Klagen an. © Andreas Leistner

Wulfens Trainer Gary Johnson nahm die Ansetzungen gelassen: „Man muss es eh nehmen, wie es kommt.“ Das Auftaktprogramm des BSV habe es aber in sich. Wulfen startet am 25. September zuhause gegen Aufsteiger ETB Miners Essen: „Die waren schon in der 2. Regionalliga sehr stark und werden sicher weiter am Kader arbeiten, um sich vielleicht noch weiter nach oben zu rientieren.“ Am zweiten Spieltag reist der BSV dann zum Deutzer TV: „Deren Stärke ist hinlänglich bekannt. Eine eingespielte Truppe, die mit ihrer mannschaftlichen Gecshlossenheit nicht umsonst vorm Saisonabbruch auf Platz drei stand.“

Auch BG-Trainer Franjo Lukenda hat am vorläufigen Spielplan nichts zu mäkeln: „Am Ende musst du irgendwann sowieso gegen jeden spielen.“ Selbst dem schweren Auftaktspiel bei den bringiton Ballers Ibbenbüren, kann Lukenda Gutes abgewinnen: „Wenn man davon ausgeht, dass Ibbenbüren mit ähnlichen Ambitionen antritt wie in den vergangenen Jahren, dann weiß man nach diesem Spiel zumindest schon mal, wo man steht. Und außerdem können wir bei so einem Gegner ganz ohne Druck antreten.“

Aber bis dahin, so Lukenda, seien es ja auch noch fast drei Monate Zeit. Und die wollen beide Trainer, der der BG wie auch der des BSV natürlich bestmöglich nutzen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.