GW Barkenberg und BVH Dorsten duellierten sich am Sonntagnachmittag. Das Spiel auf Augenhöhe gewann Barkenberg am Ende mit 2:0. © Joachim Lücke
Fußball: Testspiele

Derbysieg, Sieben-Tore-Kick und Galavorstellung: Viel los bei Dorstens A-Ligisten

Der Testspielsonntag der A-Ligisten hatte so einiges zu bieten. In fünf Spielen fielen insgesamt 21 Tore. In einem gleich sieben auf einen Streich. Wir haben alles sortiert und aufbereitet.

GW Barkenberger feiert Derbysieg gegen BVH Dorsten, BW Wulfen mit deutlicher Auswärtsschlappe, die Galavorstellung des TuS Gahlen gegen einen Bezirksligisten, ein hauchdünner Erfolg von RW Dorsten und ein munterer Sieben-Tore-Kick beim TSV Raesfeld. Der Fußballsonntag war einmal mehr Ereignisreich.

GW Barkenberg – BVH Dorsten 2:0 (2:0)

Das Derby zwischen Grün-Weiß Barkenberg und BVH Dorsten hatte es in sich. Beide Mannschaften lieferten durchgehend eine Partie auf Augenhöhe ab. Mit dem besseren Ende für die Hausherren aus Barkenberg, die das Spiel nach 90 Minuten mit 2:0 für sich entschieden.

Vor allem in der ersten Halbzeit war Barkenberg-Coach Frank Hoffman überwältig von der Leistung seiner Schützlinge. „Wir haben einen überragenden ersten Durchgang gespielt. Wie wir als Team zusammengehalten haben, das war schon richtig gut. Damit war ich total zufrieden,“ so der Übungsleiter nach dem Spiel.

Denn seine Spieler lieferten gegen den BVH von Anfang bis Ende ab. So war es Kubilay Emre Erkan, der Barkenberg nach knapp 20 Spielminuten mit 1:0 in Führung brachte. Und nur sechs Minuten später folgte durch Enes Erenoglu gleich der zweite Treffer für die Grün-Weißen. Für den Rest der Begegnung sollte es auch das letzte Mal gewesen sein, dass der Ball im Netz zappelte.

Nach der Halbzeit schaltete Barkenberg dann überwiegend in den Verwaltungsmodus. Zwar wurden die Dorstener stärker, aber ein Tor sprang dabei nicht heraus. „Im zweiten Durchgang haben wir nicht mehr viel zugelassen“, sagte Hoffmann und fügt hinzu: „Zum Ende hin haben bei beiden Mannschaften auch ein wenig die Kräfte nachgelassen.“

Besonders glücklich war Hoffman nach dem Match über zwei Einzelleistungen. „Ich muss Akif Aygün hervorheben. Was der zunächst als rechter Verteidiger und dann als Sechser gespielt hat, das war wirklich gut. Und auch einer meiner Innenverteidiger, Klemens Gerling, hat das toll gemacht und alles was möglich war wegverteidigt“, meinte Hoffmann.

TSV Raesfeld – TuB Mussum 4:3 (2:0)

Der TSV Raesfeld gewinnt sein Testspiel gegen TuB Mussum in einem spektakulären Spiel mit 4:3 (2:0). Simon Sondermann und David Ronau brachten den A-Ligisten in der Mitte des ersten Durchgangs binnen fünf Spielminuten zunächst mit 2:0 in Führung.

Kurz nach der Pause konnten die Gäste erst verkürzen, ehe Yannis Brömmel den Zwei-Tore-Vorsprung wiederherstellte. Allerdings hielt der Abstand nicht lange und es stand kurz darauf 3:2. Nur 60 Sekunden später war es dann aber erneut Sondermann, der mit seinem zweiten Tor im Spiel auf 4:2 stellte.

Den Schlusspunkt, knapp zehn Minuten vor dem Spieleende, setzten dann noch einmal die Gäste. Mehr als Ergebniskosmetik war aber nicht mehr drin und so rette der TSV Raesfeld das hauchdünne 4:3-Endergebnis über die Nachspielzeit.

Christian Gabmaier war nach der Partie zufrieden und sagt: „Das war ein sehr guter Test. Wir haben verdient gewonnen und vor allem in der ersten Halbzeit toll gespielt. Ich bin rund um zufrieden.“

Union Wessum – BW Wulfen 5:0 (1:0)

Die Auswärtsfahrt von BW Wulfen ging gehörig in die Hose. Gegen die ebenfalls in der Kreisliga A kickende Mannschaft von Union Wessum gab es am Ende eine ordentliche und sehr deutliche 0:5-Klatsche. Dabei sah es in der ersten Halbzeit zunächst gar nicht wirklich danach aus.

Der Kontrahent von Wulfen führte zur Pause lediglich mit einem Tor Vorsprung. Nach dem Seitenwechsel nahm die Niederlage allerdings fahrt auf. So kassierte Wulfen erst kurz nach der 15-minütigen Pause das 0:2. Ehe innerhalb weniger Spielminuten – von der 72. Minute bis zur 80. Minute – der Ball im Gehäuse der Wulfener zum dritten, vierten und fünften Mal einschlug.

„Wir gehen aktuell auf dem Zahnfleisch“, so Arek Knura und fügt hinzu: „Wir hatten heute nur elf Spieler aus der Ersten dabei. Einige aus der Zweiten haben ausgeholfen. Wessum ist eine gute A-Ligamannschaft, aber das Spiel kann ich heute eigentlich nicht bewerten.“

Voraussichtlich länger ausfallen wird Maximilien Buhl, der sich gegen Wessum aller Wahrscheinlichkeit nach einen Muskelfaserriss zuzog.

TuS Gahlen – Friedrichsfels 4:0 (1:0)

Der TuS Gahlen bezwang die Bezirksligamannschaft von Friedrichsfeld im Freundschaftsspiel am Ende deutlich und verdient mit 4:0. Frohe Ergebniskunde für Gahlen-Trainer Marc Kaiser. Dazu vielen die Tore auch noch durch vier verschiedenen Spieler.

Tim Burß eröffnete nach 27 Spielminuten den Torreigen zum 1:0. Kurz nach der Pause vollendete zunächst Orkan Güclü einen Foulelfmeter und nur 60 Sekunden später gelang Marco Marrali für den TuS das 3:0. Im Anschluss daran dauerte es eine knappe halbe Stunde, ehe der Ball zehn Minuten vor dem Spielende wieder im Kasten von Friedrichsfeld zappelte. Diesmal war es Justin Grugel, der vor dem generischen Gehäuse mit dem 4:0-Endstand erfolgreich war. #

Durch den Sieg gegen den Bezirksligisten bleibt A-Ligist Gahlen in der Vorbereitung weiterhin ungeschlagen. Coach Marc Kaiser freute es und sagt: „Ich bin sehr zufrieden. Alle haben die Vorgaben gut umgesetzt. Wir hätten am Ende sogar noch mit ein bis zwei Toren höher gewinnen können.“

FC RW Dorsten – Eintracht Erle 2:1 (1:1)

In einem knappen Spiel setzte sich der FC Rot-Weiß Dorsten am Ende mit 2:1 gegen das Team von Eintracht Erle durch. Dabei geriet die Mannschaft von Trainer Dirk Cholewinski sogar erst in Rückstand, ehe sie die Partie drehte. Denn bereits nach 13 Spielminuten waren es die Gäste, die sich früh mit dem 0:1 belohnen konnten. Es dauerte bis zehn Minute vor der Halbzeitpause, ehe Ferdi Er für die Dorstener zum 1:1-Ausgleich in die gegnerischen Maschen traf.

Im zweiten Durchgang war es dann sein Teamkollege Mustafa Yildiz, der gut 20 Minuten vor dem Spieleende das 2:1 für die Hausherren besorgte. Anschließend fand der Ball aber nicht mehr den Weg in eines der beiden Tore. Und so konnten die Dorstener den hauchdünnen Vorsprung am Enden über die Zeit retten und das Spiel mit 2:1 gewinnen

„Wir haben nicht gut angefangen und eigentlich wurde es auch erst nach der zweiten Halbzeit richtig besser. Wir hätten hinten heraus zwar noch höher gewinnen können, müssen uns aber auch bei unserem Schlussmann bedanken, der den Sieg am Ende festgehalten hat in den letzten Minuten“, so Cholewinski abschließend.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.