Der Neubau der Juliushalle sollte laut der 2019 beschlossenen Sporthallen-Strategie 2023 abgeschlossen sein. Jetzt heißt das neue Zieldatum 2027 – wenn denn alles glatt läuft. © Andreas Leistner
Sportausschuss

Dorstener Sporthallen-Projekte verzögern sich

Dorstens Hallensportler müssen sich beim Bau neuer Hallen gedulden. Das war aber nur eines von mehreren interessanten Themen in der Sitzung des Dorstener Sportausschusses am Montag.

Im Dezember 2019 segnete der Rat der Stadt Dorsten die Sporthallen-Strategie der Verwaltung ab, die den Sanierungsstau in diesem Bereich abbauen soll. Zentrale Punkte dieser Strategie: der Neubau einer Vierfach-Halle in Holsterhausen und einer Halle auf dem Wittenbrink-Sportplatz in Wulfen. Doch beide Projekte verzögern sich.

In der Prioritätenliste auf Platz sechs und sieben

Petrinum-Sporthalle bleibt bis 2035 erhalten

Über den Autor
Redakteur
Sport ist für den Wulfener nicht nur ein wichtiger Bestandteil seines Arbeitslebens. Seit 1993 schreibt er als Mitarbeiter der Dorstener Zeitung über das Sportgeschehen in der Lippestadt, seit 1999 ist er als Redakteur für den Lokalsport in der Lippestadt verantwortlich. Dabei fasziniert ihn besonders die Vielfalt der Dorstener Sportszene, die von Fußball bis Tanzen und von Basketball bis Kitesurfen reicht.
Zur Autorenseite
Andreas Leistner

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.