Leo Monz-Dietz (l., mit Sohn Thorben) erhielt im Landesverband Rheinland erneut eine hohe Auszeichnung. © Privat
Leichtathletik

Dorstens Leichtathleten hoffen auf den Restart

Einen Traum musste Trainer Leo Monz-Dietz von der LG Dorsten Anfang des Jahres aufgeben. Dafür regt sich eine zarte Hoffnung auf erste Wettkämpfe nach Corona.

Aus dem Trainingslager in Südafrika wurde nichts. Dafür hat der Dorstener Leo Monz-Dietz sein „Abo“ auf den Titel als Trainer des Jahres im Leichtathletik-Verband Rheinland erneuert.

Der renommierte Trainer Monz-Dietz hatte die Chance, mit der von ihm trainierten Mittelstrecklerin Majtie Kolberg an einem Höhentrainingslager des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) in Südafrika teilzunehmen. Kolberg hätte dort als hoffnungsvolles Nachwuchstalent den arrivierten Spitzenläuferinnen wie Christina Hering als Trainingspartnerin gedient. Ihr Südafrika-Ticket war bereits sicher, das für ihren Dorstener Trainer wurde noch diskutiert. Doch dann sagte der DLV unter dem Eindruck der aktuellen Corona-Lage das komplette Trainingslager ab.

„Athleten, die sich trotzdem im Ausland auf die Olympia-Saison 2021 vorbereiten wollen, müssen dies nun auf eigenes Risiko und auch auf eigene Kosten tun“, berichtete Leo Monz-Dietz.

Monz-Dietz holt vierten Titel in Serie

Den Titel als „Trainer des Jahres 2020“ im Rheinland gewann er ebenfalls aufgrund von Majtie Kolbergs hervorragenden Ergebnissen auf der Mittelstrecke. Für Monz-Dietz war es bereits der vierte Titel in Serie.

Unterdessen zeichnet sich für die Dorstener Leichtathleten eine erste Entspannung der Corona-Zwangsmaßnahmen ab. Am 16. Januar veranstaltet die LG Olympia Dortmund einen Einladungswettkampf, bei dem voraussichtlich auch einige Athleten der LG Dorsten an den Start gehen. „Wir werden mit zwei bis vier Leuten dort sein“, erklärte LeoM onz-Dietz. Auch in Saarbrücken solle es im Januar noch eine Startmöglichkeit geben.

Über den Autor
Sportredaktion
Sport ist für den Wulfener nicht nur ein wichtiger Bestandteil seines Arbeitslebens. Seit 1993 schreibt er als Mitarbeiter der Dorstener Zeitung über das Sportgeschehen in der Lippestadt, seit 1999 ist er als Redakteur für den Lokalsport in der Lippestadt verantwortlich. Dabei fasziniert ihn besonders die Vielfalt der Dorstener Sportszene, die von Fußball bis Tanzen und von Basketball bis Kitesurfen reicht.
Zur Autorenseite
Andreas Leistner

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt