Bald könnte klar sein, ob Wulfens und Dorstens Basketballer noch mal spielen oder die Saison abgebrochen wird. © Archiv
Basketball

Entscheidung rückt näher: Wie geht es für die BG Dorsten und den BSV Wulfen weiter?

Klare Kante oder noch abwarten? Die Regionalligisten aus dem Vest warten auf eine Entscheidung. Wie stehen die BG Dorsten und der BSV Wulfen zu einem Saisonabbruch oder einem Re-Start?

Handball, Volleyball, Hockey, Tischtennis – fast alle Hallensportarten haben längst vor dem Virus kapituliert und die Saison abgebrochen. Der Basketball in NRW hat lange auf Zeit gespielt. Aber das könnte sich an diesem Mittwoch ändern: Die Führung des Westdeutschen Basketball-Verbandes (WBV) will eine Entscheidung herbeiführen.

Während in den Spielklassen von der 2. Regionalliga bis hinunter zur Kreisliga die Saison noch gar nicht angepfiffen ist, hat die Regionalliga West im Herbst ein halbes Dutzend Spieltage absolviert.

Wird die komplette Saison annulliert? Oder gibt es wenigstens in der 1. Regionalliga vor dem Saisonende am 30. Juni noch Spiele, um einen Aufsteiger zur 2. Bundesliga ProB zu ermitteln? Wir haben nachgehört, wie die Erstregionalligisten aus dem Vest die Lage sehen.

Citybasket Recklinghausen ist an einer Aufstiegsrunde interessiert

Höchste Zeit für eine Entscheidung, findet Citybaskets Sportdirektor Georg Kleine: „Damit wir wissen, woran wir sind.“ Dies bedeutet allerdings nicht, dass Citybasket die Saison abhaken will. Wenn es im späteren Frühjahr noch zu Play-offs um den Aufstieg kommen sollte, sei der Klub interessiert, so Kleine.

Citybasket zurück in die ProB? Bei dieser Frage lässt sich Kleine weder ein herzhaftes „Nein“ noch ein kerniges „Ja“ entlocken. Grundsätzlich ausschließen will der Sportdirektor derzeit aber nichts.

Immerhin, das Team hätte Citybasket. „Alle Spieler sind bereit und wollen sich noch einmal ins Zeug legen“, sagt Georg Kleine. Die Ausnahme: Nathan Davis.

Recklinghausens Spielmacher ist auf eigenen Wunsch in die USA zurückgekehrt, um sich dort nach einer neuen Aufgabe umzusehen. Das hätte der 23-jährige Point Guard besser gelassen: Beim Training hat sich Davis eine schwere Verletzung an der Patellasehne zugezogen. Nun droht ihm eine monatelange Pause.

Die Hertener Löwen sind für einen Abbruch der Saison

Hermann Zechel, Vorsitzender der Hertener Löwen votiert für einen Abbruch der Saison – und für Freundschaftsspiele im Frühsommer. Zur Einstimmung auf die Saison 2021/22. „Angesichts der Corona-Zahlen sehe ich auch kaum Chancen, die Saison fortzusetzen“, so Zechel.

Sollte es doch weitergehen, würde sich die Löwen nicht sperren. An Aufstiegsspielen werde Herten aber nicht teilnehmen, sagt Zechel: „Um eine Lizenz für die ProB bewerben wir uns definitiv nicht.“

Sollte der WBV nun den Abbruch der Saison beschließen, würden die Löwen zügig in die Planung der kommenden Saison einsteigen. „Da gibt es genug zu tun.“

BG Dorsten: „Ich glaube, dass die Saison gelaufen ist“

Bei der BG Dorsten sind sie hin und hergerissen, bekennt der Vorsitzende Thomas Klings: „Der Wunsch zu trainieren und zu spielen ist natürlich da. Trotzdem glaube ich, dass die Saison gelaufen ist.“ Nicht nur wegen der Pandemie.

Auch weil ein sportlicher Wettbewerb, wie noch im Herbst, nicht mehr gegeben sei. So hat die BG Dorsten US-Topscorer Mark Gordon schon im Dezember in seine Heimat verabschiedet.

An Aufstiegsspielen zur ProB will sich die BG Dorstern nicht beteiligen. Dazu sei die Lage viel zu unsicher: „Wie sich die Coronakrise auf den Verein und seine Sponsoren auswirkt, ist im Moment schwer abzuschätzen“, sagt Thomas Klings. „Wenn wir im Sommer soweit sind, dass wir die Saison vernünftig spielen könnten, dann wäre schon viel gewonnen.“

BSV Wulfen

Die Mannschaft zusammengehalten haben die BSV Münsterland Baskets Wulfen. „Das sind ja Jungs aus der Region. Wir haben alles darauf ausgerichtet, noch einmal zu spielen“, sagt Christoph Winck.

Der BSV-Vorsitzende plädiert dafür, nicht zu eilig Fakten zu schaffen und die Saison abzubrechen. „Wir sind nicht blauäugig und schauen auch auf die Corona-Zahlen. Aber was hindert uns daran, Ende April die Lage noch einmal zu bewerten?“

Vielleicht gebe es im Mai oder Juni ja doch noch die Chance auf etwas Basketball. „Dann wären wir gern dabei. Für mich ist wichtig, dass wir unseren Sport präsentieren können“, sagt Christoph Winck. Als Hallensport hätte es Basketball in der aktuellen Pandemie ohnehin schwer genug.

Allerdings: Eine Runde nur für Teams, die aufsteigen wollen, ist in Wulfen kein Thema. „So vermessen sind wir nicht“, sagt Winck. Einen Antrag auf eine ProB-Lizenz zu stellen komme für den BSV Wulfen nicht infrage.

Über den Autor
Stellv. Leiter Sportredaktion MHB
Hat schon als Schüler über die Spvgg. Erkenschwick geschrieben und ist dem Sport im Vest seitdem als Beobachter eng verbunden. Was gibt es Schöneres, als über Menschen in Bewegung, mit oder ohne Ball, zu berichten? Nicht viel.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.