Fußball

Fallrückzieher und gehaltene Elfmeter – das ist Dorstens Elf des Tages

Sehenswerte Tore, Lauffreude und Übersicht bescherten den elf Auserwählten in dieser Woche ihren Platz in unserer Elf des Tages. Das bedeutete aber nicht, dass jeder von ihnen am Sonntag auch einen Sieg seiner Mannschaft feiern durfte.
Gahlens Torhüter Bastian Danziger parierte gegen Wulfen einen Strafstoß. Die 1:2-Niederlage konnte er trotzdem nicht verhindern. © Joachim Lücke

Tor

Bastian Danziger (TuS Gahlen): Mit einem gehaltenen Elfmeter hätte er im Derby gegen Wulfen Man of the Match werden können, zumal er auch noch weitere Paraden zeigte. Doch am Ende hieß es 1:2 für Wulfen.

Abwehr

Dominik Mehring (SSV Rhade): Auf der rechten Außenposition war auf ihn gegen Erle einmal mehr Verlass.

Christopher Klein (SSV Rhade): In der Innenverteidigung hatte er im Nachbarschaftsduell mit der Erler Eintracht großen Anteil daran, dass die Gäste es in 90 Minuten nur auf zwei echte Torchancen brachten.

Lukas Steinrötter (SV Schermbeck): Mit seinem tollen Fallrückzieher sorgte der Innenverteidiger im Oberliga-Spiel beim ASC Dortmund für den 1:2-Anschlusstreffer und für die Wende. In Unterzahl kam der SVS am Ende noch zu einem 2:2.

Jonas Weid (RW Deuten): Auf den Linksverteidiger war auch in Wiemelhausen Verlass. Auf die Verliererstraße gerieten die Rot-Weißen durch zwei unnötige Foulelfmeter gegen sie.

Mittelfeld

Michel Abelmann (SV Schermbeck II): Gegen den FC Rot-Weiss Dorsten war er am Sonntag der unbestrittene Kopf seiner Mannschaft. Mit zwei Toren krönte er seine Leistung.

Vincent Möller (SSV Rhade): Der A-Jugendliche entwickelt sich beim SSV weiter zur festen Größe. Zwei Tore gegen Erle sprachen am Freitag wieder für sich.

Linus Poggensee (BW Wulfen): In Gahlen war er Dreh- und Angelpunkt seiner Mannschaft. Nicht umsonst schoss er das 2:1-Siegtor der Gäste.

Jona Vospohl (BVH Dorsten): Der laufstarke Mittelfeldmotor der Holsterhausener bereitete beim 3:2-Sieg über Reken zwei BVH-Tore vor.

Sturm

Tolga Özdemir (SV Schermbeck): In Dortmund bewies er erneut seinen Torriecher und erzielte mit einem sehenswerten Volleykracher das 2:2.

Alexander Hölling (TSV Raesfeld): Aus dem Kader der zweiten Mannschaft spielte er sich in die Erste. Trainer Christian Gabmaier lobte ihn nach dem 2:1-Sieg in Sinsen: „Er ist hungrig und zeigt tollen Einsatz.“ Und er entscheidet Spiele: Ein Tor erzielte er selbst und das zweite bereitete er vor, indem er einen Elfmeter heraus holte.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.