Kujtim Arifaj (l.) traf für Grün-Weiß Barkenberg gegen Fenerbahce Istanbul Marl dreimal. © Joachim Lücke
Fussball

Hervest trifft der „Fluch des Pico Braun“

Hervests Trainer Alesandro Roccaro hatte vor dem Spiel beim Team seines Kollegen Michael Braun eine böse Vorahnung, und er sollte recht behalten.

„Wenn es nach uns ginge, hätten wir jetzt schon neun Punkte.“ Barkenbergs Trainer Frank Hofmann weiß: Seine Jungs sind heiß. Jüngster Beweis: der 5:1-Testspielsieg über A-Ligist Fenerbahce Istanbuls Marl am Samstag.

Eine halbe Stunde lang hatten die Grün-Weißen dabei Probleme, ins Spiel zu finden, und Marls Führung 26.) war nicht unverdient. Enes Erenoglu (38.) glich aber noch vor dem Seitenwechsel aus.

Danach tat Kujtim Arifaj das, wofür die Barkenberger ihn zurück geholt haben: Tore schießen. Sein Dreierpack (50., 70., 73.) stellte die Weichen auf Sieg, Ken Kirchhoff stellte den Endstand her (82.).

Manuel Jakob lobt die Erler Eintracht

Angetan zeigte sich am Wochenende auch Manuel Jakob, Trainer des SV Eintracht Erle. „Das war in meiner bisherigen Amtszeit das taktisch disziplinierteste Spiel meiner Mannschaft“, schwärmte Jakob, meinte damit allerdings nicht die Partie am Freitag zuhause gegen RW Deuten II. Da sah Jakob seine Elf zwar ebenfalls besser. Die Tore machte aber der Gegner, und zwar durch Arjan Hülder (67.) und Fynn Brüggemann (78.). Felix Wojtallas Anschlusstreffer kam zu spät (86.).

Am Sonntag zeigten sich die Erler dann aber beim SV Dorsten-Hardt II wie gesagt von ihrer besten Seite. „Da haben wir äußerst kompakt gestanden“, lobte Manuel Jakob. Dabei spielte den Gästen aber natürlich auch das frühe 0:1 durch Lukas Grewing in die Karten (9.).

Als Sebastian Kock nach dem Seitenwechsel auf 2:0 erhöhte (56.), ließ der Widerstand der bis dahin sehr gut mitspielenden Gastgeber nach. Das 3:0 durch Felix Wojtalla (86.) brachte die Kräfteverhältnisse in der Schlussphase dann durchaus zum Ausdruck. „Der Sieg ging auch in der Höhe in Ordnung“, meinte auf jeden Fall ein zufriedener Manuel Jakob.

1:0-Führung reicht SuS Hervest nicht

Mit einer 1:2-Niederlage im Gepäck musste unterdessen Alesandro Roccaro mit seinem SuS Hervest-Dorsten die Rückreise vom STV Horst-Emscher II antreten. Die Hervester gingen zunächst durch Seyfeddin Yesilmen in Führung (12.) und hielten diese auch bis zum Seitenwechsel.

Michael Braun, TuS Gahlen
Michael “Pico” Braun trainierte früher den TuS Gahlen II und ist jetzt für den STV Horst-Emscher II verantwortlich. © Andreas Leistner © Andreas Leistner

„Danach hat sich aber mehr und mehr bemerkbar gemacht, dass bei uns wegen Arbeit und Urlaub viele Akteure fehlen“, sagte Roccaro. Zudem schwante ihm schon vor dem Spiel, dass sein Team konditionell unterlegen sein könnte: „Horst-Emscher wird von Pico Braun trainiert, und alle Mannschaften, die er betreut, rennen von der ersten bis zur letzten Minute.“

Ein Doppelschlag der Gastgeber in der 72. und 74. Minute bewies, dass Roccaros Vorahnung vollkommen berechtigt war.

Über den Autor
Sportredaktion
Sport ist für den Wulfener nicht nur ein wichtiger Bestandteil seines Arbeitslebens. Seit 1993 schreibt er als Mitarbeiter der Dorstener Zeitung über das Sportgeschehen in der Lippestadt, seit 1999 ist er als Redakteur für den Lokalsport in der Lippestadt verantwortlich. Dabei fasziniert ihn besonders die Vielfalt der Dorstener Sportszene, die von Fußball bis Tanzen und von Basketball bis Kitesurfen reicht.
Zur Autorenseite
Andreas Leistner

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.