Turbulent ging es am Wulfener Wittenbrink nicht nur in dieser Szene zu. Vor allem die Schlussphase hatte es in sich. © Ralf Pieper
Fussball

Irre Aufholjagd am Wulfener Wittenbrink – drei Tore in fünf Minuten drehen das Spiel komplett

Fünf Minuten vor Spielende sah der FC Rot-Weiß Dorsten in Wulfen wie der sichere Sieger aus. Doch das Spiel nahm noch eine unglaubliche Wendung.

Kreisliga A1 RE

BW Wulfen – FC RW Dorsten 5:4

Nach einem kuriosen Spielverlauf besiegten die Wulfener am Ende im Heimspiel konsternierte Rot-Weiße – Dorstener mit 5:4.

Nach dem Sieg über Gahlen brachten die Wulfener zunächst nicht ganz das aufs Parkett, was Trainer Arek Knura von seinem Team gefordert hatte: „Dass es ein ganz anderes Spiel werden würde wie gegen Gahlen, geprägt von Kampf, das war mir klar. Meiner Mannschaft zunächst wohl nicht! Wir haben nicht so gegengehalten, wie ich es gefordert hatte.“

Auch wenn die Wulfener dennoch ihre Chancen hatten, ging der Dorstener Gast recht früh in Führung. Maxi Krauel bediente in der 19. Minute den starken Mustafa Yildiz, der dann auch das 1:0 für den FC erzielte. Vier Minuten später dann eine Freistoßflanke, Getümmel im Strafraum, der Ball wird zunächst abgewehrt, bis Yildiz ihn am Fuß hat und aus ca. 30 Metern über Wulfens Torwart Patrick Müller hinweg zum 2:0 lupft.

Nach einem langen Einwurf gelang Rene Gorke vor der Pause zumindest noch der Wulfener Anschlusstreffer (31.).

BW Wulfen - FC RW Dorsten
Lange Zeit lief Blau-Weiß Wulfen dem FC Rot-Weiß Dorsten hinterher. Doch dann wendete sich das Blatt doch noch. © Ralf Pieper © Ralf Pieper

Nach dem Seitenwechsel erzielte Linus Poggensee dann den 2:2-Ausgleich für die Knura-Elf, doch schon im direkten Gegenzug brachte Krauel die Rot Weißen wieder mit 3:2 in Führung.

Als Yildiz nach Vorarbeit von Krauel auch noch das 4:2 kurz vor Schluss erzielte (82.), war der Drops eigentlich gelutscht, dachte man. Doch nach zwei unumgänglichen Auswechslungen aufseiten der Dorstener verloren diese in den Schlussminuten völlig die Orientierung. Jan Goroll (87.), Dennis Grodzik (90.) und Marvin Wloch (90.+5) bogen die Partie für die glücklichen Wulfener doch tatsächlich noch in einen 5:4-Erfolg um.

Für Dirk Cholewinski war es unfassbar

FC-Coach Dirk Cholewinski war mit den Nerven fertig: „Das Ende des Spiels ist für mich unfassbar und nur schwierig zu verkraften. Eine 4:2-Führung acht Minuten vor dem Ende noch so zu verspielen, das ist schon eine Kunst und darf so nicht passieren. Ich musste zweimal wechseln, es ging nicht mehr bei zwei von meinen Akteuren. Das allein kann aber nicht die Antwort auf die Frage sein, warum wir das Spiel noch verloren haben. Wir müssen unsere Fehlerquote schnellstens verbessern, nur schön mitspielen reicht eben nicht!“

Knura: „Wir hatten insgesamt deutlich mehr Ballbesitz und auch die Mehrzahl an Chancen, von daher ist der Sieg am Ende nicht unverdient. Aber nach dem Spielverlauf ist es natürlich doch ein glücklicher Erfolg. Man sieht aber den Willen, welchen die Mannschaft hat. Auch nach dem 4:4 spielen wir noch voll auf Sieg, sind mit dem Remis nicht zufrieden. Warum aber erst in den Schlussminuten und mit einem 2:4-Rückstand im Rücken, das fragst du dich als Trainer. Ich bin mal wieder um Jahre gealtert, so etwas brauche ich nicht jede Woche. Am Ende zählen aber nur die Punkte. In zwei Wochen spricht über das „Wie“ keiner mehr.“

ETuS Haltern TuS Gahlen 2:4

Nach der Niederlage gegen Wulfen berappelte sich der TuS Gahlen und besiegte ETuS Haltern nach zweimaligem Rückstand noch mit 4:2. Gahlen hatte über die gesamte Partie gesehen 80 bis 90 Prozent Ballbesitz und eine Vielzahl von Großchancen. Trotzdem lagen die Schwarz-Gelben nach einem Konter (6.) zunächst 0:1 zurück. Erst kurz nach der Pause (48.) glückte Marco Marrali das 1:1. Noch einmal mussten die Gahlener in der 52. Minute mit dem 1:2 einen herben Nackenschlag hinnehmen. Doch diesmal kam der TuS zurück, nach einem an Tim Bruß verursachten Foulelfmeter gelang Orcan Güclü das 2:2 (71.). Alex Dörfler (78.) und Bruß (87.) sorgten für den erlösenden Rest. Erdal Dasdan: „Ein hochverdienter Sieg. Die Jungs haben heute Charakter gezeigt, Kompliment!“

SC Marl-Hamm – BVH Dorsten 3:2

Der BVH verspielte eine 2:0-Führung und unterlag beim SC Marl-Hamm am Ende mit 2:3.

Nach zwei Großchancen für die Hammer in den Anfangsminuten legte die Schikora-Elf einen genialen Start hin. Sammy Katnik erzielte per verwandeltem Strafstoß nach einem Foul an Harun Arik die 1:0-Führung (11.). Genau elf Minuten später traf wiederum Katnik aus spitzem Winkel zum 2:0. Bis zur Pause verkürzten die Hammer Löwen auf 1:2 (30.). Nach zwei dicken Chancen von Tobias Riegel und Jonah Vospohl gelang Marl aus abseitsverdächtiger Position der 2:2-Ausgleich (72.) Kurz zuvor (62.) hatte ein Spieler der Gäste Rot gesehen. Das 2:3 fiel per Strafstoß (83.), Arjan Etemi sah wegen einer Äußerung dabei auch noch Rot.

TuS Sythen – SV Schermbeck II 1:1

Nur zu einem mageren 1:1-Unentschieden reichte es für die Schermbecker gegen den TuS Sythen.

Die Schermbecker fanden gut in die Partie und hätten nach 25 Minuten eigentlich schon führen können. Nach einer Notbremse von Schermbecks Keeper Justin Woeste kam es aber anders. Woeste sah Rot und der anschließende Strafstoß bewirkte die 1:0-Führung der Gäste. Trotz Unterzahl dominierte die von Marc Jegalla und Ilkay Kara betreute Schermbecker Elf das Geschehen. In der 65. Minute dann nach einer schönen Kombination und Vorlage des starken Deniz Dana der Ausgleich durch Ali Salha. Kurz vor dem Ende hatte Salha noch einmal den Sieg auf dem Fuß, doch es blieb beim zu dünnen 1:1.

SV Lembeck – TuS Velen 4:4

Nach einem 1:4-Rückstand konnte der SV Lembeck in einem Schlussspurt gegen den TuS Velen noch ein 4:4-Unentschieden ins Ziel retten.

Die erste Hälfte verschliefen die Hausherren, was Velen eiskalt bestrafte. 0:2 lag die Rohrand-Elf zur Pause zurück. Nach einer Pausenansprache von Steffen Köllnberger, der den erkrankten Patrick Rohrand vertrat, zeigten die Schwarz-Weißen dann im zweiten Durchgang ein anderes Gesicht. Steffen Fellner verkürzte per Elfmeter auf 1:3 (52.) und auch das anschließende 1:4 (60.) vermochte die Lembecker „Mentalitätsmonster“ nun nicht mehr zu stoppen. Fabian Schöneis (72., 75.) sowie Bernd Röhling auf Vorlage Paul Artelts (82.) sorgten zumindest noch für einen Lembecker Zähler.

Kreisliga B 1 RE

VfL Ramsdorf II – SSV Rhade 3:1

Der SSV Rhade hat das Spitzenspiel der Kreisliga B 1 RE verloren. Beim 1:3 beim Tabellenzweiten VfL Ramsdorf II stimmte am Freitagabend die spielerische Leistung, doch der Gegner erwies sich letztlich als die cleverere Mannschaft.

Rhades Trainer Martin Trockel machte die Niederlage an zwei Schlüsselszenen fest. Die erste: Rhades Leon Meister wurde in der 20. Minute vom Ramsdorfer Keeper, der letzter Mann war, umgerissen. Statt Rot gab es nur Gelb.

Die zweite Szene: Beim Stand von 1:1 pfiff der Unparteiische Elfmeter gegen Rhade. Und ich weiß bis heute nicht warum“, ärgerte sich Trockel. Ramsdorf ließ sich die Chance nicht entgehen und ging mit 2:1 in Führung (56.).

Zuvor hatte Marvin Teichmann – für Martin Trockel einer der Unterschiedsspieler der Liga – Ramsdorf in Führung gebracht (20.) und Dominik Mehring für Rhade ausgeglichen (53.). Bis zur VfL-Führung hatte der stark beginnende SSV schon mehrere Großchancen vergeben und damit eine frühe Entscheidung verpasst. Den Treffer zum 3:1 durch Teichmann fing sich Rhade, als es in der Schlussphase alles nach vorne warf (90.+2).

Kreisliga B 2 RE

SuS Hervest – TuS Gahlen II 1:2

In einem umkämpften Derby zwischen SuS Hervest-Dorsten und der Zweitvertrtung des TuS Gahlen setzte sich der Gast mit 2:1 durch.

Das Spiel ging sehr munter los, und Marek Cvetkovic traf bereits nach drei Minuten nach einem Standard für den TuS. In der Folge versuchte Hervest mit vielen langen Bällen, die Defensivkette der Gahlener zu überspielen. Der Ausgleich fiel kurz vor der Pause durch einen aus Gahlener Sicht sehr umstrittenen Foulelfmeter. Michel Joswig verwandelte diesen für den SuS Hervest.

Doch schon kurz nach Wiederanpfiff war es erneut Marek Cvetkovic, der in der 50. Minute die erneute Führung für den Gast aus Gahlen erzielte. Diesem Rückstand liefen die Gastgeber erfolglos hinterher, sodass der TuS den dritten Sieg in Serie feierte. Die weiterhin ungeschlagenen Gahlener halten so Kontakt zur Tabellenspitze und empfangen am kommenden Sonntag den Tabellenzweiten aus Barkenberg zum Spitzenspiel. Für Hervest war es nach gutem Saisonstart die zweite Niederlage in Folge, damit rangieren die Hervester mit sieben Punkten auf Platz sechs der Kreisliga B 2.

GW Barkenberg – TSV Marl-Hüls 4:1

SuS Grün-Weiß Barkenberg feierte im Topspiel der Kreisliga B 2 RE einen deutlichen 4:1-Erfolg über den bislang noch ungeschlagenen TSV Marl-Hüls.

In der ersten Halbzeit war es das erwartet schwere Spiel zweier Teams auf Augenhöhe. So ging es torlos in die Halbzeit, ohne dass es nennenswerte Torchancen für eine Mannschaft gegeben hätte.

GW Barkenberg - TSV Marl-Hüls
Barkenbergs Marvin Pulver (l.) war im Spiel gegen seinen Ex-Verein natürlich besonders motiviert. © Ralf Pieper © Ralf Pieper

In der Pause stellte Barkenbergs Trainer Frank Hofmann seine Taktik etwas um, und diese Maßnahme brachte den gewünschten Erfolg. Zwischen der 63. und der 73. Minute entschied der Gastgeber die Partie mit vier Toren in zehn Minuten zu seinen Gunsten. Albinat Packoli erzielte den ersten Treffer des Tages. Vier Minuten später war es ein Eigentor der Marler, das den Spielstand auf 2:0 erhöhte. Marvin Pulver und Dennis Grunz ergänzten die Liste der Torschützen des SuS GW Barkenberg. Kurz vor Schluss kam der TSV Marl-Hüls durch Christoph Sonntag zum Ehrentreffer.

Trainer Frank Hofmann war anschließend sehr zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft: „Wir haben den Ball insgesamt sehr gut laufen gelassen.“ Neben Torschütze Dennis Grunz hob Hofmann die Leistung von Kujtim Arifaj hervor: „Er hat die letzten Wochen gut gespielt und heute nochmal einen drauf gesetzt.“

Wichtig war Hofmann aber auch ein Kompliment über die Leiszung des Schiedsrichters Sahin Kara. „Ich muss sagen, wir hatten heute einen sehr guten Schiedsrichter, der das Spiel gut im Griff hatte. Letzte Woche hatten wir da nicht ganz so viel Glück.“

Barkenberg steht mit zwölf Punkten aus fünf Spielen auf Platz zwei der Tabelle und hofft diesen beim nächsten Top-Spiel in Gahlen festigen zu können.

SV Altendorf – SuS Polsum 3:1

B-Ligist SV Altendorf besiegte am fünften Spieltag SuS Polsum mit 3:1. Der Tabellenführer traf in Polsum auf einen sehr tiefstehenden Gegner, mit dem sich die Elf von Christian Matschat schon in der Vorwoche sehr schwer tat. In der zweiten Halbzeit agierten die Altendorfer offensiver, liefen höher an und setzten die Gastgeber unter Druck. In der Folge konnte Altendorf die daraus resultierenden Fehler nutzen. Niklas Scheuch brachte den SVA in Führung (56.). In der 82. Minute konterte Altendorf nach der einzigen nennenswerten Chance des SuS und kam durch Tim Kusch zum 2:0. Für die Entscheidung sorgte Lukas Berg (90.+1). Der Ehrentreffer für Polsum fiel durch ein Eigentor des Altendorfers Michael Peiffer in der 90.+2. Der SV Altendorf bleibt mit 13 Punkten Tabellenführer.

Ihre Autoren
Freier Mitarbeiter
Sportredaktion
Sport ist für den Wulfener nicht nur ein wichtiger Bestandteil seines Arbeitslebens. Seit 1993 schreibt er als Mitarbeiter der Dorstener Zeitung über das Sportgeschehen in der Lippestadt, seit 1999 ist er als Redakteur für den Lokalsport in der Lippestadt verantwortlich. Dabei fasziniert ihn besonders die Vielfalt der Dorstener Sportszene, die von Fußball bis Tanzen und von Basketball bis Kitesurfen reicht.
Zur Autorenseite
Andreas Leistner

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.