Hendrik Löbler, Dennis Hubert, Jonas Goeke und Samy Mertens (v.l.) gaben dem SV RW Deuten schon ihre Zusage für die kommende Saison. Jetzt kommen noch Verstärkungen hinzu. © Joachim Lücke
Fussball

RW Deuten verpflichtet junges, hungriges Trio

Mit dem Trainergespann hat der SV Rot-Weiß Deuten bereits vor geraumer Zeit verlängert, die meisten Spieler des aktuellen Kaders haben auch schon zugesagt. Jetzt geht‘s an die Verstärkungen.

Deutens Sportlicher Leiter Mathias Deckers hat das Gesetz des Handelns gern in den eigenen Händen. Als im Internet kürzlich der Wechsel von Jonas Weid von der SG Borken an den Deutener Bahndamm bekannt wurde, schmeckte das Deckers und seinen Vorstandskollegen nicht wirklich. Bei den übrigen Personalplanungen für die kommende Saison hat der Sportliche Leiter deshalb jetzt wieder selbst die Initiative übernommen und die übrigen Neuverpflichtungen des Westfalenligisten bekannt gegeben.

Alle drei, das ist keine Überraschung, folgen dem üblichen Deutener Anforderungsprofil: Sie sind jung, talentiert und kommen aus der näheren Umgebung.

Lukas Tombrink hat als Rentforter noch den weitesten Anfahrtsweg. Der 19-Jährige wechselt vom A-Junioren-Landesligisten TSV Marl-Hüls an den Deutener Bahndamm. Tombrink spielte in der Jugend auch für den VfL Bochum und genoss eine entsprechend gute Ausbildung. Er ist sowohl auf der Außenbahn als auch im zentralen Defensivbereich flexibel einsetzbar.

„Lukas ist schnell und technisch stark“, lobt Mathias Deckers: „Er hat einen guten Schuss und bringt auch Torgefahr mit.“

Lukas Tombrink
Lukas Tombrink kommt aus der A-Jugend des TSV Marl-Hüls zu RW Deuten. © Privat © Privat

Einen ähnlichen fußballerischen Werdegang wie Lukas Tombrink weist auch Benedikt Schmitz auf. Der 18-jährige, zentrale Mittelfeldmann spielte in der Jugend für RW Essen, den VfL Bochum und MSV Duisburg und wechselt nun wie Tombrink vom TSV Marl-Hüls nach Deuten.

Über den Dorstener sagt Mathias Deckers: „Bene ist technisch stark und hat ein sehr gutes Zweikampfverhalten.“

Benedikt Schmitz
Der Dorstener Benedikt Schmitz vereint mit seinen 18 Jahren Talent und Potenzial. © Privat © Privat

Weiter vorn auf dem Platz fühlt sich Mel Gerner wohl, der vom Oberligisten SV Schermbeck zum Bahndamm kommt. Der 20-Jährige ist dabei sowohl zentral als auch auf der Außenbahn einsetzbar. Mathias Deckers freut sich über seine Zusage: „Mel ist noch ein junger Spieler, hat aber Oberliga-Erfahrung und Potenzial. Er ist dynamisch, laufstark, hat ein gutes Zweikampfverhalten und kommt ebenfalls aus der Region.“

Mel Gerner
Mel Gerner sammelte beim SV Schermbeck schon Oberliga-Erfahrung. © Privat © Privat

Bei den Verhandlungen mit dem Trio und dem vierten Neuzugang Jonas Weid kam den Deutenern sicherlich ihr starkes Auftreten in der Westfalenliga zugute. Fünf Siege aus sieben Spielen sind eine bemerkenswerte Bilanz. Diesen positiven Aufschwung möchte der Verein fortsetzen. „Wir hatten und haben weiterhin eine gehörige Portion Respekt vor der gestiegenen sportlichen Herausforderung in der Westfalenliga. Es läuft aber echt super“, sagt Mathias Deckers.

Spieler entwickeln und attraktiven Offensiv-Fußball spielen

Daran möchte der Verein anknüpfen und dabei weiter auf die Entwicklung von Spielern aus der Umgebung und möglichst attraktiven Offensiv-Fußball setzen.

Was die konkrete Kaderplanung angehe, setze der Verein vor allem auf Verstetigung: „Wir haben in den letzten Jahren unsere Mannschaft komplett umgebaut und nun einen sehr jungen, talentierten Kader mit Qualität, weiterem Entwicklungspotenzial und bemerkenswertem Zusammenhalt. Das möchten wir konservieren und gemeinsam weiterentwickeln.“

Der Verein plane deshalb zum Großteil mit bereits bewährten Kräften – und das stoße offenbar auch auf Gegenliebe: Jonas Goeke, Dennis Hubert, Marvin Radüchel, haben auch Pascal Lehmkuhl, Kai Habendorf, Till Goeke, Robin Pötter, Niklas Pohlhuis, Samy Mertens, Vangjel Frasheri, Hendrik Löbler, Luca Tomicki, Nils Fabisiak, Nils Falkenstein, Thomas Swiatkowski, Moritz Noetzel, Kieron Ihnen, Ben Richter, Johannes Liesenklas und Dennis Drepper haben frühzeitig ihre Zusage für die neue Saison gegeben. Jan Deckers bleibt im erweiterten Kader, wird allerdings etwas kürzertreten und die zweite Mannschaft verstärken.

„Es freut uns sehr, dass sich die Spieler bei uns gut aufgehoben fühlen und wir auch in der nächsten Saison auf eine sehr breite Basis des aktuellen Kaders setzen können. Die Jungs haben Bock auf Fußball und möchten gemeinsam mit uns den nächsten Schritt machen.“

Über den Autor
Sportredaktion
Sport ist für den Wulfener nicht nur ein wichtiger Bestandteil seines Arbeitslebens. Seit 1993 schreibt er als Mitarbeiter der Dorstener Zeitung über das Sportgeschehen in der Lippestadt, seit 1999 ist er als Redakteur für den Lokalsport in der Lippestadt verantwortlich. Dabei fasziniert ihn besonders die Vielfalt der Dorstener Sportszene, die von Fußball bis Tanzen und von Basketball bis Kitesurfen reicht.
Zur Autorenseite
Andreas Leistner

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.