Dürfen sich über weitere Verstärkung freuen: Schermbecks Sportlicher Leiter Cem Kara, die Trainer Christopher Pache und Sleiman Salha sowie Vorsitzender Michael Steinrötter (v.l.). © Verein
Fussball

SV Schermbeck legt in der Offensive nach

Pünktlich zum offiziellen Trainingsauftakt und der Vorstellung seines Kaders dürfte Oberligist SV Schermbeck einen weiteren Neuzugang unter Dach und Fach haben.

Beide Seiten sind sich einig, die Unterschrift soll am Freitag erfolgen. Von der Spvgg. Erkenschwick soll Stürmer Bernard Gllogjani in die Volksbank-Arena kommen.

Bernard Gllogjani, SV Schermbeck
Bernard Gllogjani (vorn) soll die Offensive des SV Schermbeck verstärken. © Olaf Krimpmann © Olaf Krimpmann

Der gebürtige Dortmunder Gllogjani ist offensiv sehr variabel einsetzbar und bringt mit 1,84 m Körpergröße auch die nötige Physis mit, um sich im Strafraum zu behaupten. Seine Karriere begann der heute 23-Jährige bei Eintracht Dortmund, spielte dann für Rot-Weiß Oberhausen in der U19-Bundesliga und war anschließend in der zweiten Mannschaft von RWO sowie für Schwarz-Weiß Essen in der Oberliga Nordrhein am Ball. In 61 Spielen gelangen ihm dabei 13 Treffer.

2017 wechselte Bernard Gllogjani zur Spvgg. Erkenschwick. In den ersten beiden Spielzeiten kam er nur jeweils zweimal zum Einsatz, in der abgelaufenen Saison bestritt er in der Westfalenliga acht Spiele für die Erkenschwicker, in denen er sieben Mal traf.

„Wir haben schon im März Kontakt aufgenommen“, erklärt Schermbecks Sportlicher Leiter Cem Kara. Doch dann kamen Corona und Gllogjanis Prüfungsphase dazwischen. Nach Wiederaufnahme führten die Gespräche vergangene Woche aber schnell zur Einigung. „Wir freuen uns, dass sich Bernard trotz zahlreicher Angebote für uns entschieden hat“, sagt Kara: „Er will den nächsten Schritt machen, er hat Lust auf die Oberliga und wird uns sicher beim Erreichen unserer Ziele helfen.“

Über den Autor
Sportredaktion
Sport ist für den Wulfener nicht nur ein wichtiger Bestandteil seines Arbeitslebens. Seit 1993 schreibt er als Mitarbeiter der Dorstener Zeitung über das Sportgeschehen in der Lippestadt, seit 1999 ist er als Redakteur für den Lokalsport in der Lippestadt verantwortlich. Dabei fasziniert ihn besonders die Vielfalt der Dorstener Sportszene, die von Fußball bis Tanzen und von Basketball bis Kitesurfen reicht.
Zur Autorenseite
Andreas Leistner

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.