Die Verletzung von Timur Karagülmez weckte am Sonntag zunächst die schlimmsten Befürchtungen. © Ralf Pieper
Fussball

Timur Karagülmez hat eine genaue Diagnose

Nachdem der Verdacht auf Kreuzbandriss schon am Montag aus dem Raum war, haben Timur Karagülmez und der SV Schermbeck nun eine endgültige Diagnose über die Verletzung des Mittelfeldspielers.

Karagülmez hatte sich am Sonntag im Testspiel gegen den TV Jahn Hiesfeld schon nach rund 20 Minuten schwer verletzt und musste ausgewechselt werden. Trainer Sleiman Salha befürchtete zunächst einen Kreuzbandriss und das Saison-Aus für den Neuzugang. Doch das bestätigte sich zum Glück nicht.

Karagülmez erlitt einen Korbhenkelriss im linken Meniskus. Am kommenden Montag soll der SVS-Spieler operiert werden und anschließend die Reha-Maßnahmen bei medicos.AufSchalke aufnehmen.

Sleiman Salha erklärte, dass Karagülmez bei normalem Verlauf in vier bis Wochen wieder trainieren könne. Karagülmez selber beweise trotz des Verletzungspechs Humor und den richtigen Ehrgeiz: „Er meinte, für die zweite Halbzeit des Eröffnungsspiels gegen Herne solle ich ihm einen Platz frei halten.“

Über den Autor
Sportredaktion
Sport ist für den Wulfener nicht nur ein wichtiger Bestandteil seines Arbeitslebens. Seit 1993 schreibt er als Mitarbeiter der Dorstener Zeitung über das Sportgeschehen in der Lippestadt, seit 1999 ist er als Redakteur für den Lokalsport in der Lippestadt verantwortlich. Dabei fasziniert ihn besonders die Vielfalt der Dorstener Sportszene, die von Fußball bis Tanzen und von Basketball bis Kitesurfen reicht.
Zur Autorenseite
Andreas Leistner

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.