Alexander Schlüter (M.) erzielte Schermbecks frühe Führung. Danach machte sich der SVS gegen Holzwickede aber selbst das Leben schwer. © Joachim Lücke
Fussball

Zweimal geführt und doch verloren – SV Schermbeck hadert nach Holzwickede-Spiel

Die 2:3-Heimniederlage gegen Holzwickede ist das Resultat der vertrackten Personalsituation des SV Schermbeck. Sleiman Salha muss viele Spieler aufstellen, die noch nicht fit für 90 Minuten sind

Der SV Schermbeck ist sicher von einer Krise noch weit entfernt, durchlebt aber dennoch harte Zeiten. Das 2:3 gegen den Holzwickeder SC war am Sonntag das Resultat dessen, was die Mannschaft in dieser Form gerade zu leisten fähig ist.

Mittelstürmer Michael Smykacz musst am Wochenende wegen einer Grippe passen. Dafür stand Bernad Gllogjani vorne auf einer Position für die er nicht geschaffen ist. Er war zudem einer von vielen Spielern, die Trainer Sleiman Salha im Idealfall gar nicht gebracht hätte: „Bernad ist nach der Verletzung nicht fit. Das gilt auch für Gabriel Cavar oder Tolga Özdemir, die trotzdem zum zweiten Mal in dieser Woche 90 Minuten gehen müssen.“

Der SVS legte aber trotzdem einen Blitzstart hin. In der zweiten Minute brachte Jan Bachmann von links den Ball vors Tor, und Alexander Schlüter schob zum 1:0 ein. Die Freude über diesen frühen Treffer legte sich aber schnell. Nur fünf Minuten später stand Holzwickedes Leon Gensicke am zweiten Pfosten frei, von wo er den Ausgleich erzielte.

Das Match war in der Folge geprägt von vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. In Summe gingen diese zwar unentschieden aus, doch aus den Ballgewinnen machte beide Teams recht wenig. Malte Grumann scheiterte aus spitzem Winkel am SC-Keeper und Gabriel Cavar schoss aus 18 Metern über das Tor. Am gefährlichsten waren die Schermbecker noch bei den Standards. Nach einem Freistoß Jan Bachmanns köpfte Alex Schlüter knapp übers Tor, und drei Minuten vor der Pause setzte Bachmann eine Ecke an die Latte.

Auch die erste Chance nach dem Neustart durch Mike Jordan hatte ihren Ursprung in einem Freistoß. Die Schermbecker Führung fiel sehr kurios. Zuerst hatten die Gastgeber große Mühe den Ball aus dem Strafraum zu bringen. Im vierten Versuch hämmerte Maik Habitz die Kugel über die Mittellinie. Mit einem satten Sprint kam Tolga Özdemir an den Ball, ließ zwei Verteidiger stehen, und traf von der rechten Strafraumseite zum 2:1 (53.).

In dieser Phase zeigte Schermbeck auch das bessere Spiel, machte sich dann aber das Leben wieder selber schwer. Malte Grumann rutschte der Ball im eigenen Strafraum über den Spann, der fiel Leon Gensicke vor die Füße, der sich die Gelegenheit zum 2:2 nicht nehmen ließ (63.).

Nun entwickelten die Holzwickeder etwas mehr Druck, und machten der Salha-Elf den Spielaufbau schwer. Der Siegtreffer für die Gäste war besonders ärgerlich, weil der Torschütze Henri Böcker im Abseits stand (84.). Der SVS drängte nun gewaltig auf den Ausgleich, hatte aber kein Glück im Abschluss. Tolga Özdemirs letzter Schuss ging knapp rechts am Tor vorbei.

SVS: Hester, Schlüter (46. Stieber), Jordan, Habitz, Özdemir, Zugcic, Malte Grumann (66. Ofusu), Cavar (84. Steinrötter), Bachmann, Gllogjani (66. Miles Grumann), Schick.

Tore: 1:0 Schlüter (2.), 1:1 Gensicke (8.), 2:1 Özdemir (53.), 2:2 Gensicke (63.), 2:3 Böcker (84.).

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.