Ein Schützling von Capelle-Trainer Reinhard Behlert hat mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. © Sebastian Reith
Fußball

Capeller kriegt Magenschmerzen, sobald er sprintet – und kein Arzt weiß, warum

Eigentlich wollte der 19-Jährige in der vergangenen Saison beim SC Capelle durchstarten. Wiederkehrende Magenprobleme machten dem einen Strich durch die Rechnung und stellen die Ärzte vor ein Rätsel.

So richtig Fuß fassen konnte der 19-Jährige in der Senioren-Mannschaft des SC Capelle noch nicht. Dafür waren ausnahmsweise mal nicht die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen verantwortlich, sondern gesundheitliche Probleme. Seit knapp einem Jahr hat der Mittelfeldspieler wiederkehrende Magenschmerzen. Trotz Untersuchungen und einem Eingriff an der Gallenblase treten diese immer wieder auf.

„Wenn ich schnell laufe, zum Beispiel bei Intervallläufen, kriege ich sofort Magenschmerzen und schlechter Luft“, beschreibt Luis Brune seine Beschwerden. Eigentlich wollte der 19-Jährige in der nun abgelaufenen Saison bei den Senioren des SC Capelle durchstarten, er konnte kaum mal über einen längeren Zeitraum trainieren.

Sein Trainer Reinhard Behlert leidet mit: „Das ist schon echt bitter. Bei uns hat er noch keine drei Wochen am Stück mittrainieren können, glaube ich. Dabei ist er sehr talentiert und fußballerisch wirklich klasse.“

Luis Brune hat mit Magenproblemen zu kämpfen.
Luis Brune hat mit Magenproblemen zu kämpfen. © Sebastian Reith © Sebastian Reith

Was wohl das schlimmste an der Situation ist – Brune weiß auch nach einem Jahr noch nicht, wo der Ursprung der Beschwerden liegt: „Die Ärzte wissen nicht genau, was die Ursache ist. Auch als ich noch während der A-Jugend deswegen für zwei Wochen im Krankenhaus lag, wurde nichts gefunden.“

Im Alltag merke der Fachabiturient zwar nichts, sobald die Vorbereitung auf die neue Saison allerdings beginnt, bleibt Brune erstmal nur das Prinzip Hoffnung: „Ich werde vorher noch einen Termin beim Arzt machen. Im Moment geht es auch und deshalb hoffe ich, dass es dabei bleibt.“

Für Brune ist es nicht die erste verletzungs- oder gesundheitlich bedingte Fußball-Pause: In der A-Jugend, die er beim SV Herbern spielte, hat er sich das Sprunggelenk gebrochen und fiel vier Monate komplett aus. „Da ist mir in der Skifreizeit jemand mit seinem Schlitten über den Fuß gefahren“, beschreibt Brune die Ursache – vom Glück verfolgt wird der SCC-Spieler jedenfalls nicht.

Die Saisonvorbereitung machte Brune kaum mit

Den Spaß am Fußball verliert Brune deshalb noch lange nicht. Auf sein erstes Jahr bei den Senioren blickt er auch nicht unzufrieden zurück: „Die ersten Spiele und auch die Vorbereitung waren schon ein großer Unterschied, vor allem körperlich. Aber ich bin auf meine Einsätze gekommen.“

Und das, obwohl er die Vorbereitung kaum mitgemacht hatte. Ein Eingriff an der Gallenblase setzte ihn zunächst außer Gefecht, bei einem Testspiel verletzte er sich zudem am Knie und fiel nochmal für ein paar Wochen aus – zusätzlich zu den ständigen Magenproblemen.

Das soll in der kommenden Spielzeit anders aussehen. Brune hofft nicht nur darauf, die Vorbereitung beschwerdefrei mitzumachen, sondern hat auch persönliche Ziele: „Ich möchte auf jeden Fall Fuß fassen in der Mannschaft und will mir von den erfahrenen Spielern viel abgucken und nicht nur als Ergänzungsspieler agieren.“

Brune will seinen Beitrag zum Erfolg leisten, der den SC Capelle nach Möglichkeit aus der Kreisliga B hievt: „Wir haben eine sehr, sehr gute Mannschaft und ich hoffe, dass wir aufsteigen können.“ Ein fitter und gesunder Luis Brune wird dabei sicherlich helfen.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Seit 2019 als freier Mitarbeiter für Lensing Media im Einsatz. Hat ein Faible für sämtliche Ballsportarten und interessiert sich für die Menschen, die den Sport betreiben - von der Champions League bis zur Kreisliga.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt