Alles muss raus: Kai-Uwe Klaka bejubelt seinen Siegtreffer für den FC Nordkirchen II im Gemeindederby gegen den SV Südkirchen. © Henkel
Fußball

FC Nordkirchen II holt sich späten Derbysieg gegen SV Südkirchen

Der FC Nordkirchen II setzt sich im Gemeindederby gegen den SV Südkirchen durch. Die Entscheidung fällt erst spät und hätte durchaus auch zugunsten des SVS ausfallen können.

Die ganze Energie musste raus. Mit einem Urschrei und einem Sprint über das halbe Feld bejubelte Kai-Uwe Klaka seinen 2:1 (1:1)-Siegtreffer für den FC Nordkirchen II im Gemeindederby über den SV Südkirchen. Dabei hätte das Spiel in der Fußball-Kreisliga B auch durchaus anders ausgehen können.

Denn insbesondere im ersten Durchgang war der SV Südkirchen die gefährlichere Mannschaft. „Wir standen eigentlich ganz gut, haben gefährliche Konter gefahren und müssen eigentlich 3:0 führen“, sagte Michael Luppus, Trainer des SV Südkirchen nach dem Spiel.

In den ersten 45 Minuten verpasste es der SVS, mehr als den Führungstreffer durch Hendrik Brinkmann zu machen (27. Minute). Auch Nordkirchens Spielertrainer Tobias Temmann war froh, dass nicht mehr aus Sicht seiner Mannschaft passierte: „Wir haben viele Fehler gemacht, Südkirchen war in der ersten Hälfte klar besser.“

Und mehr noch: Vor dem Seitenwechsel gelang dem FCN sogar noch der Ausgleich durch Jan-Hendrik Rabitsch (43.).

Erst nach dem Seitenwechsel wurden die weiter verlustpunktfreien Nordkirchener ihrer Favoritenrolle gerecht und übernahmen nach und nach das Kommando. „Ab der 60. Minute war Südkirchen ziemlich platt“, so Temmann. Der Wendepunkt im Spiel, wie auch Luppus weiß: „Wir haben nur noch 13, 14 einsatzfähige Spieler, da ist uns zum Schluss die Kraft ausgegangen.“

FC Nordkirchen drückt aufs Tempo

Insbesondere in der Schlussphase drückten die Hausherren in einer sehr umkämpfen Partie noch einmal richtig aufs Tempo und erarbeiteten sich Feldvorteile. Die beste Chance dann kurz vor dem Ende: Eigentlich hätte der FCN II treffen müssen, doch erst traf Leon Dresselhaus den Pfosten, den Nachschuss setzte Noah Jung ebenfalls ans Aluminium.

Da war es dann auch durchaus glücklich aus Nordkirchener Sicht, dass Klaka dann doch noch für den glücklichen Schlusspunkt sorgte. „Dass das Tor fällt, ist glücklich, aber von den Spielanteilen gerecht“, kommentierte Temmann. Sein Gegenüber Luppus meinte: „Mit der Leistung bin ich zufrieden. Wir haben ein gutes Spiel, aber nicht die Tore gemacht.“

So waren es am Ende die Nordkirchener, die sich im Kreis aufstellten und hüpfend „Derbysieger, Derbysieger“ skandierten.

FCN II: Raesfeld – Briszat, Schürmann, Hölscher, Radke, Rabitsch (90. Eilers), Dresselhaus, Voß (85. Klaka), Temmann (48. Lohkamp), Glasow (34. Jung)

SVS: Mayr – Schulte, Appel (74. Steinkuhl), König (81. Meinke), Knittel (71. Bauhaus), Brinkmann, Manfredi, Lohmann, Baake, Rohlmann, Dornhege

Tore: 0:1 Brinkmann (27.), 1:1 Rabitsch (43.), 21 Klaka (90.)

Über den Autor
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Matthias Henkel

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.