Als der Nordkirchener Fußballer aufwacht, merkt er, dass etwas nicht stimmt. © dpa (Symbolbild)
Fußball

Nordkirchener Fußballer wacht auf und kann sich nicht normal bewegen: „Wusste nicht, was los ist“

Als er morgens aufwacht, kann er sein Bein nicht strecken. Beim Arzt stellt sich heraus, dass es sich um eine schwere Verletzung handelt. Die Ursache wirft Fragen auf.

Eigentlich war es ein ganz normaler Morgen. Doch als er aufwachte, merkte er direkt, dass etwas anders war.

„Ich konnte mich nicht normal bewegen, mein Bein nicht strecken. Ich wusste nicht, was los ist“, sagt Sven Keikott vom B-Kreisligisten SC Capelle. Zum Glück habe sein Vater noch Krücken im Keller gehabt. Damit ausgestattet ging es am Freitag (20. November) zum Arzt.

Sven Keikott vom SC Capelle konnte nicht glauben, wie er sich im Schlaf verletzt hatte.
Sven Keikott vom SC Capelle konnte nicht glauben, wie er sich im Schlaf verletzt hatte. © Sven Keikott © Sven Keikott

Dort stellte sich auch schnell die Verletzung heraus: Ein Meniskusriss. „Der Arzt meinte, das sei komisch und nicht alltäglich, dass sowas über Nacht passiere. Der Schaden könnte schon vorher da gewesen sein.“ Am Tag vorher war der Torhüter noch laufen. Gemerkt habe er dabei aber nichts. Auch eine andere Knieverletzung hätte der 19-Jährige vorher noch nicht gehabt.

Am Montag nach der Diagnose konnte Keikott bereits operiert werden. Eine Woche nach der Operation kann er nur liegen oder stehen. „Mit der Schiene kann ich das Bein nicht beugen. Wenn ich liege, geht es aber mit den Schmerzen.“ Eine bewegliche Schiene, die er am Dienstag bekomme, soll das Beugen wieder ermöglichen.

Dieses Jahr darf Keikott kein Sport mehr machen

In diesem Jahr wird Keikott nicht wieder Fußball spielen können. Erst sechs Wochen nach der Operation könne er wieder langsam anfangen zu belasten. Dass gerade sowieso kein Training möglich sei, wäre schon gut, aber: „Dafür gibt es keinen richtigen Zeitpunkt.“ Vor allem, da er die ersten beiden Wochen der sportlichen Übungen seines dualen Studiums bei der Polizei verpasse.

Für seinen Trainer Reinhard Behlert komme die Verletzung rein sportlich betrachtet wegen der Saisonpause zum „idealen Zeitpunkt“. „Das ist natürlich trotzdem schade für ihn. Er hat das bis jetzt gut gemacht. Wir sind froh, dass er bei uns ist“, sagt Behlert über den Capelle-Neuzugang.

Der Trainer kann sich selbst in die Lage seines Torwarts versetzen. „Ich hatte selbst von jetzt auf gleich Knieprobleme. Das hört sich blöd an, aber ein Meniskusriss kann bei einer falschen Bewegung schnell passieren. Das ist gar nicht so ungewöhnlich im Schlaf.“

Über den Autor
Volontär
Hat im Mai 2020 in der für den Lokal-Journalismus aufregenden Corona-Zeit bei Lensing Media das Volontariat begonnen. Kommt aus Bochum und hatte nach drei Jahren Studium in Paderborn Heimweh nach dem Ruhrgebiet. Möchte seit dem 17. Lebensjahr Journalist werden.
Zur Autorenseite
Tobias Larisch

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt