Der SC Capelle durfte den Sieg im Gemeindederby bejubeln, für den SV Südkirchen blieb nur Enttäuschung. © Henkel
Fußball

Spätes Spektakel im Gemeindederby: SC Capelle besiegt den SV Südkirchen

Der SC Capelle entscheidet das Nordkirchener Gemeindederby gegen den SV Südkirchen für sich. Lange fallen keine Tore, dann hat das intensive Lokalduell aber doch noch einiges zu bieten.

Die Gefühlswelten hätten unterschiedlicher kaum sein können. Auf der einen Seite der SV Südkirchen, der das Gemeindederby in der Fußball-Kreisliga B gegen den SC Capelle mit 2:3 (0:0) verloren hatte: Die Führungsspieler Nils Dornhege und Fernando Manfredi saßen nach dem Abpfiff einige Minuten enttäuscht auf der Reservebank. Ihr Trainer Michael Luppus brauchte ebenfalls einige Momente, um sich zu sammeln. Auf der anderen Seite: Der SC Capelle, der in einer Jubeltraube und mit den eigenen Fans den Erfolg im Lokalduell feierte.

„Logischerweise ist es ein absolutes Highlight gegen Südkirchen, weil wir uns gut verstehen. Trotz alle dem sind die 90 Minuten immer ein richtiges Derby“, sagte Reinhard Behlert, Trainer des SCC nach der Partie. Den Derbycharakter nahmen beide Mannschaften von Anfang an an. Das Spiel war geprägt von höchstem Einsatz und auch dem ein oder anderen nickligen Foul.

Michael Luppus ist nicht einverstanden

Luppus gefiel das aber überhaupt nicht. „Wir wollten uns nicht auf einen Kampf einlassen, sondern Fußball spielen. Das haben wir zu keiner Zeit geschafft. Kämpferisch sind wir gegen Capelle auf verlorenem Posten gewesen“, stellte der SV-Trainer fest.

Dabei setzten beide Mannschaften auch spielerische Akzente. In den ersten Momenten der Partie waren es die Capeller, die die Initiative übernahmen und sich erste Chancen erarbeiteten. So traf der SCC den Pfosten (2. Minute) und hätte durch Maximilian Rethmeier in Führung gehen können, dessen Abschluss aber zu harmlos war (6.).

Erst gegen Ende des ersten Durchgangs wurden auch die Hausherren gefährlicher. Nach einer Ecke fehlte jedoch Dornhege per Kopf die Präzision (36.), bei einer weiteren Gelegenheit scheiterte Manfredi nach einer Ecke per Fernschuss an SCC-Keeper Sven Keikott, der den Ball zur Ecke abwehrte (42.).

Capelles Dustin Logan (l.) behauptet sich gegen Südkirchen Julian Rohlmann.
Capelles Dustin Logan (l.) behauptet sich gegen Südkirchen Julian Rohlmann. © Henkel © Henkel

So ging es ohne Tore in den zweiten Durchgang. In diesem begegneten sich beide Mannschaften weitestgehend auf Augenhöhe und lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Profitieren davon konnten als erstes die Gäste: Nach einer Ecke war Andreas Winkler am zweiten Pfosten zur Stelle (56.) und drückte den Ball gegen die Laufrichtung von Südkirchen-Torhüter Marvin Koch über die Linie.

SC Capelle verliert schnell die Führung

Lange hatten die Capeller allerdings nichts von der Führung. Moritz Schulte stellte das Spiel für die Hausherren wieder auf Null (63.).

Danach war es es wieder die Schwarz-Gelben, die das Ruder übernahmen. Maximilian Rethmeier wurde lang geschickt, der pfeilschnelle Angreifer lief seinem Gegenspieler weg und ließ auch auf Koch keine Chance – 2:1 für den SCC (74.). Die Führung hielt aber noch kürzer als die erste. Nur vier Minuten Spieler stieg Dornhege nach einer Ecke und setzte zum erneuten Ausgleich den Ball ins Eck des Capeller Tores.

Kurz vor dem Ende, als es nach einem Remis aussah, erzielte dann aber Simon Walter noch den entscheidenden Treffer (90.), von dem sich Südkirchen nicht noch einmal erholte. Der Rest waren Enttäuschung und Jubel.

„Das spiegelt sich eigentlich schon die ganze Serie wider, dass wir immer wieder Rückschläge hinnehmen müssen, aber dass man das uns überhaupt nicht anmerkt. Wir sind sehr, sehr stabil. Das imponiert mir sehr“, freute sich Behlert über die Comeback-Qualitäten seiner Mannschaft.

SV Südkirchen ist enttäuscht

Umgekehrt die Lage bei seinem Südkirchener Gegenüber: „Ich bin das erste Mal richtig enttäuscht. Wenn es ausreicht, nur kämpferisch gegen uns dagegen zu halten und wir dann so ein Spiel verlieren, dann verstehe ich die Welt nicht mehr“, meinte Luppus. „Heute war es von der ersten bis zur 90. Minuten eine ganz schlechte Leistung. In einem Derby verstehe ich sowas nicht. Wir haben nicht das gemacht, was wir uns vorgenommen haben.“

Capelle nimmt nun den Rückenwind mit, auch wenn Behlert diesen nicht zu hoch bewertet wissen wollte. „Jeder Sieg gibt uns Rückenwind“, betonte er, „der Derbysieg aber nicht mehr als jeder andere Sieg.“ Wichtig sei jeder einzelne Erfolg: „Bei der Mannschaft setzt es viele Kräfte frei, auch ersatzgeschwächt solche Spiele abzuliefern.“ Und Kraft zum Feiern war am Ende auch noch da.

SV: Koch – Schulte, König, Knittel, Brinkmann, Manfredi, R. Schulz, M. Schulz, Baake, Rohlmann, Dornhege / Appel, Löchter, Lohmann

SCC: Keikott, Logan, M. Lachmann, Streppel, Rethmeier, Hülsmann, Walter, Ritz, Gumprich, Winkler, Dülfer / Matthies, Philippi

Tore: 0:1 Winkler (56.), 1:1 Schulte (63.), 1:2 Rethmeier (74.), 2:2 Dornhege (78.), 2:3 Walter (90.)

Über den Autor
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Matthias Henkel

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.