Michael Luppus fehlen einige Spieler beim SV Südkirchen. © Sebastian Reith
Fußball

SV Südkirchen mit massiven Problemen: „Mannschaft stellt sich von selbst auf“

Dem SV Südkirchen fehlt gegen den VfL Senden II am Wochenende wieder eine ganze Reihe von Spielern. Trotz der Personalproblematik gibt es aber Hoffnung auf einen Sieg.

Wie schon in der vergangenen Saison zeigt sich der SV Südkirchen auch in dieser Spielzeit Tor-freudig – besonders wenn der Fußball-B-Ligist auf heimischer Anlage aufläuft. Dass der SV sein Tor-Konto am Sonntag (15.30 Uhr) am Friedhofsweg gegen den VfL Senden II über die bisherigen elf Treffer hinaus aufstockt, ist aber nicht selbstverständlich.

„Wir müssen wieder umbauen, zahlreiche Verletzte und Verhinderte. Die Mannschaft stellt sich von selbst auf“, gibt Trainer Michael Luppus zu bedenken. Dennoch wird der SV seine Chance suchen und auf den zweiten Saisonsieg gehen.

SV Südkirchen dürfte gegen den VfL Senden II Chancen bekommen

Gegen Senden II dürften die Südkirchener jedenfalls nicht chancenlos sein. „Letztes Jahr standen sie zwar gut vor dem Abbruch da“, weiß Lupps, „aber ich habe sie vor zwei Wochen in Capelle gesehen, da fand ich sie nicht so stark.“ Der Trainer machte vor allem Schwächen in der Sendener Defensive aus – es dürften sich also Torchancen für die starke Südkirchener Offensive ergeben.

Vor allem die Tatsache, dass der SV auf dem heimischen Platz spielt, gibt Luppus Hoffnung: „Ich denke, unsere Chancen sind ziemlich groß. Saisonübergreifend haben wir die letzten vier, fünf Heimspiele gewonnen. Zuhause tun wir uns leichter“, so der SV-Trainer, der anfügt: „Wenn wir unser Spiel auf den Platz kriegen, gewinnen wir.“

Über den Autor
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Matthias Henkel

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.