Citybasket Recklinghausen stellt den US-Amerikaner Obi Okafor vor.
Sein Herz für Recklinghausen soll Obi Okafor schnell entdecken. Marc-Oliver Fichter (Wohnungsbaugesellschaft RE), Sportdirektor Georg Kleine und die Citybasket-Vorsitzende Dr. Inga Bielefeld heißen den Neuzugang aus Las Vegas willkommen. © Jochen Börger
Basketball

Gestern Las Vegas, heute Recklinghausen: Citybasket präsentiert neuen Amerikaner

Unter des Gegners Korb klappte es in der vergangenen Saison bei den Herren von Citybasket Recklinghausen nicht immer wie gewünscht. Das soll sich mit einem amerikanischen „Brecher“ nun ändern.

Mit dem Flieger von Las Vegas nach Frankfurt am Main, von dort aus mit dem Zug weiter ins Ruhrgebiet in der prallen Sommerhitze. Dann die neuen Mannschaftskameraden kennenlernen, kurz schlafen und am nächsten Morgen bereits die nächsten Termine wahrnehmen: Man hätte meinen können, das Ganze sitzt Obi Okafor noch in den Knochen. Tat es aber nicht.

Obi Okafor: 1,99 Meter groß und wuchtig unter dem Korb

Urgestein „Kiki“ Bruns wechselt in zweite Mannschaft

Über den Autor
Redakteur
Fußball-Fan, “auf Kohle” geboren, mit Herz für Bergbau-Geschichte und kleine Sportvereine, in denen vielfach Großes entsteht. Wenn nicht auf dem Platz zu finden, dann mit dem E-Bike zwischen Münsterland und Sauerland.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.