Seit 2014 ist jedes Jahr die mobile Obstpresse zu Gast in Stadtlohn. Die Landfrauen werden für ihr Engagement mit dem Umweltpreis der Stadt ausgezeichnet. © Sylvia Schemmann
Umweltpreis

18.000 Liter Saft als Zeichen des Engagements für die Umwelt

Die Landfrauen erhalten in diesem Jahr den Umweltpreis der Stadt Stadtlohn. Das Ergebnis ihrer mobilen Saftpressaktion seit 2014 sind 18.000 Liter. Und doch ist jeder Saft einzigartig.

Christiane Weddeling, Vorstandssprecherin der Stadtlohner Landfrauen, hat sich sehr gefreut, als sich vor Kurzem die Stadt bei ihr gemeldet hat. Denn für ihr Engagement rund um die mobile Obstpresse werden die Landfrauen in diesem Jahr mit dem Stadtlohner Umweltpreis ausgezeichnet. Dieser ist mit 1500 Euro dotiert.

Jeder Saft schmeckt anders

Seit 2014 läuft die mittlerweile längst in Stadtlohn bekannte jährliche Press-Aktion. Und doch gibt es jedes Jahr neue Eindrücke für die Geschmacksnerven. „Der Saft schmeckt jedes Jahr anders, schließlich ist es immer eine andere Mischung. Aber jeder Saft schmeckt super. Eigentlich müsste jeder mal vorbeikommen und den Saft probieren“, findet Christiane Weddeling.

Das Projekt startete 2014 mit einem Apfelfest an der Hengeler Halle. Ein Jahr zuvor hatte der Heimatverein in Vreden-Lünten eine ähnliche Aktion angeboten. Christiane Weddeling, die auf ihrem Hof selbst eine große Obstbaumwiese hat, war privat vor Ort und diskutierte mit ihren Vorstandskolleginnen, wie die Idee in Stadtlohn umzusetzen wäre. „Dann haben wir die Obstpresse in Siegen gefunden. Die hatten ohnehin geplant, einen Tag in Dülmen vor Ort zu sein, dann lohnte sich für sie auch der Weg nach Stadtlohn“, erzählt sie von den Anfängen.

Gleich die Auftaktveranstaltung zeigte, dass es in Stadtlohn großes Interesse an der Obstpresse gibt. 2875 Kilogramm Obst wurden zu 1725 Litern Saft verarbeitet. Doch das ist beim Blick auf die folgenden Jahre noch eine vergleichsweise geringe Menge.

In diesem Jahr sechs Tonnen Obst verarbeitet

2016 und 2020 verarbeiten die Landfrauen jeweils mehr als sechs Tonnen Obst. Daraus entstanden je 3500 Liter frischer Fruchtsaft. 4,50 Euro pro Packung kommen immer einem wohltätigen Zweck in Stadtlohn zugute „Ich hätte am Anfang nicht gedacht, dass so viel Obst zusammenkommt. Das ist schon eine Menge, da wird von morgens bis abends gepresst“, gibt Christiane Weddeling zu.

Oft seien es dieselben Gesichter, die vorbeischauen. Aber es kämen auch immer noch einige neue Besucher. „Das läuft mittlerweile sehr gut“, freut sich die Vorstandssprecherin. Insgesamt sind so seit 2014 etwa 18.000 Liter Fruchtsaft gepresst worden.

Kindergartenkinder trinken gesunden Saft

Besonders freuen sich die Landfrauen darüber, dass mittlerweile viele Kindergärten auf die Aktion aufmerksam geworden sind und zu Besuch kommen. Es sei ihnen wichtig, den Kindern zu zeigen, wie heimisches Obst verarbeitet werden kann, schreiben die Landfrauen in ihrer Bewerbung für den Umweltpreis. Den Saft trinken die Kinder im Rahmen des gesunden Frühstücks.

2019 veranstalteten die Landfrauen zum kleinen Jubiläum erneut ein Apfelfest. Dieses stand unter dem Motto: „Gebt Plastik einen Korb.“ Damit wollten die Landfrauen deutlich machen, dass man die Ressourcen der Natur durch Müllvermeidung im Alltag schützen sollte.

„Umwelt ist für uns auf jeden Fall ein wichtiges Thema. Viele bei uns haben einen landwirtschaftlichen Hintergrund oder sind der Landwirtschaft verbunden. Dadurch hat man sowieso ein anderes Auge auf die Natur“, meint Christiane Weddeling.

Erlös geht an wohltätige Zwecke

Zum Ende der Sommerferien geht die Sammelaktion mit einem Aufruf in der Münsterland Zeitung in jedem Jahr los. „Oft kommen Leute vorbei und spenden ihr Obst. Wir hatten auch schon welche, die mit einer Tonne kamen“, erinnert sich Christiane Weddeling. Die Landfrauen selbst pflücken meist an einem Wochenendtermin. Die meiste Arbeit bei der Aktion hätten aber die Leute von der mobilen Saftpresse.

Was nun mit dem Preisgeld der Stadt Stadtlohn passiert, weiß Christiane Weddeling noch nicht. „Wir werden garantiert etwas Schönes mit Umweltbezug finden“, ist sich die Vorstandssprecherin sicher.

Die mobile Obstpresse soll auch in den nächsten Jahren ein fester Bestandteil des Landfrauen-Programms bleiben. Schließlich besteht noch Potenzial. „Wenn ich nach der Pressaktion durch die Gegend fahre, sehe ich immer noch so viel Obst“, erzählt Christiane Weddeling. Es ist also noch immer Luft nach oben.

Über den Autor
Volontär
Berichtet gerne von Menschen, die etwas zu erzählen haben und über Entwicklungen, über die viele Menschen sprechen.
Zur Autorenseite
Bastian Becker

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.