18-Jähriger wird nach dem Karnevalsumzug mit Messer verletzt

Rosenmontag

Größtenteils friedlich haben die Stadtlohner am Rosenmontag Karneval gefeiert. Nach dem Umzug kam es im Festzelt allerdings zu einer gefährlichen Körperverletzung.

05.03.2019, 15:51 Uhr / Lesedauer: 1 min

Circa 12.000 Menschen haben nach Angaben der Polizei den Karnevalszug in Stadtlohn am Rosenmontag besucht. Während des Zuges gab es keine Polizeieinsätzen. Im Anschluss kam es hinter dem Rathaus in der Nähe des Marktes zu einer gefährlichen Körperverletzung, bei der ein 15-Jähriger aus Wettringen einen 18-jährigen Gescheraner mit einem Messer oberflächlich am Rücken und an einer Hand verletzte. Der 18-Jährige kam ins Krankenhaus. Die erste Pressemitteilung, wonach der Zwischenfall im Festzelt stattgefunden hatte, wurde mittlerweile von der Polizei korrigiert.

Nach dem Zug kam es zu insgesamt acht Polizeieinsätzen, bei denen zwei Personen in Gewahrsam genommen und zwei Polizisten leicht verletzt wurden. Die Einsatzkräfte leiteten vier Straftanzeigen ein: zwei Sachbeschädigungen, eine gefährliche Körperverletzung und einmal Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Lesen Sie jetzt