Ohne Rasensprenger könnte nach den Ferien kein Vereins- oder Schulsport in den Stadtlohner Stadien stattfinden. Aber nur im Losbergstadion (Archivfoto) wird mit Trinkwasser gesprengt, weil eine Wasserentnahme aus der Berkel zurzeit nicht erlaubt ist, sagt Günter Wewers, der Pressesprecher der Stadt Stadtlohn.
Ohne Rasensprenger könnte nach den Ferien kein Vereins- oder Schulsport in den Stadtlohner Stadien stattfinden. Aber nur im Losbergstadion (Archivfoto) wird mit Trinkwasser gesprengt, weil eine Wasserentnahme aus der Berkel zurzeit nicht erlaubt ist, sagt Günter Wewers, der Pressesprecher der Stadt Stadtlohn. © Stefan Grothues
Vereins- und Schulsport

„Akuter Handlungsbedarf“: Losbergstadion wird mit Trinkwasser gesprengt

Mancher Gartenbesitzer lässt seinen Rasen braun werden, um Wasser zu sparen. Auf den Fußballplätzen aber werden die Rasensprenger aufgedreht. Es besteht akuter Handlungsbedarf, sagt Günter Wewers.

Auch wenn die große Hitze gerade mal pausiert, steht fest: Seit dem Frühjahr gab es im Münsterland wie auch anderswo viel zu wenig Regen. Der Juni und der Juli waren viel zu trocken. Meteorologen erwarten für den August keine Wende zum Besseren. Wer auf den dringend benötigten Regen hofft, der wird enttäuscht sein. Das fürchten die Wetterexperten.

Versorgungsbetriebe rufen zu sparsamen Umgang auf

Unbespielbarkeit der Plätze soll verhindert werden

SVS erwarten keine Versorgungsengpässe

Über den Autor
Redakteur
Vor Ort und nah dran für den Leser, hört gerne auch die andere Seite
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.