Am Alter Dyk sollen neue Mehrfamilienhäuser gebaut werden

mlzWohnungsbau

Zwischen Alter Dyk und Bahnallee sollen neue Mehrfamilienhäuser entstehen – und zwar in Gewerbenähe. Eine Reform des Baurechts macht es möglich. Das Zauberwort heißt „Urbane Gebiete“.

Stadtlohn

, 29.10.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im Westen der Stadt sollen neue Mehrfamilienhäuser entstehen. Der Ausschuss für Planen, Bauen und Umwelt hat in seiner jüngsten Sitzung die Aufstellung eines Bebauungsplans eingeleitet.

? Um welches Gelände geht es?

Noch parken auf einem 6900 Quadratmeter großen Areal zwischen Bahnallee und Alter Dyk rund um eine Gewerbehalle mehr als zwei Dutzend Lkw-Auflieger und andere Nutzfahrzeuge. Doch schon bald sollen hier auf einer Teilfläche neue Mehrfamilienhäuser entstehen.

? Was ist geplant?

Der Nutzfahrzeughändler hat sein Gewerbe bereits verlagert. Das Gelände wechselt in das Eigentum einer örtlichen Immobiliengesellschaft. Der Eigentümer plant, eine Teilfläche von rund 1600 Quadratmetern im Bereich Bahnallee an einen Stadtlohner Unternehmer zu verkaufen, der dort eine Lagerhalle errichten will.

Auf der größeren Teilfläche (5300 Quadratmeter) zur Straße Alter Dyk hin sind Mehrfamilienhäuser geplant.

Jetzt lesen

? Wieviel Häuser und Wohnungen werden dort entstehen?

Darüber gibt es noch keine Angaben. „Wir stehen ganz am Anfang des Planverfahrens“, sagt Mathias Pennekamp, Leiter des Fachbereichs Planen, Bauen und Umwelt der Stadt Stadtlohn. „Vor der Detailplanung sind noch einige Gutachten einzuholen.“ Besonders Fragen der Schallimmission durch die räumliche Nähe zu den bestehenden Gewerbetreibenden seien zu klären. Anfang 2020 soll auch die Öffentlichkeit in das Planverfahren einbezogen werden. Dann werden auf einer öffentlichen Bürgerversammlung auch Details vorgestellt.

? Kann es in diesem Bereich zu Konflikten zwischen Wohnen und Gewerbe kommen?

Mathias Pennekamp ist optimistisch, dass Wohnen und Gewerbe in diesem Bereich durchaus gut vereinbar sind. Die benachbarten Gewerbebetriebe seien in Immissionsfragen nicht besonders konfliktträchtig.

Am Alter Dyk sollen neue Mehrfamilienhäuser gebaut werden

© Stadt Stadtlohn

„Die neue Baugebietskategorie ,Urbane Gebiete‘ macht für uns die planungsrechtlichen Fragen etwas einfacher“, erklärte der Fachbereichsleiter im Planungsausschuss.

? Was sind „Urbane Gebiete“?

Die Bundesregierung hat 2017 großzügigere Immissionsrichtwerte für den neuen Baugebietstyp beschlossen. Ziel war es, auf die steigende Nachfrage nach Wohnraum in Städten zu reagieren und so auch mehr Nachverdichtung zu ermöglichen. In Urbanen Gebieten gilt tagsüber ein höherer Immissionsrichtwert von 63 Dezibel (A) im Vergleich zu 60 Dezibel (A) in Kern- oder Mischgebieten. Nachts liegt der Richtwert bei 45 dB (A).

Am Alter Dyk sollen neue Mehrfamilienhäuser gebaut werden

Das Plangebiet aus der Richtung Alter Dyk (unten) gesehen. © Bernd Schlusemann

? Was passiert mit dem angrenzenden Wald?

Der westlich an das Plangebiet unmittelbar angrenzende Wald bleibe unangetastet, sagt Mathias Pennekamp. Mit dem Landesbetrieb Wald und Holz NRW sei bereits eine Lösung ausgearbeitet worden. Danach soll zwischen Wald und Bebauung ein Abstand von zehn Metern eingehalten werden.

? Wie wird die neue Wohnbebauung erschlossen?

Die neuen Mehrfamilienhäuser werden vom Alter Dyk her erschlossen. Eine durchgehende Straßenverbindung für Pkw vom Alter Dyk bis zur Bahnallee wird es nicht geben. Vorgesehen ist aber eine direkte Rad- und Fußwegverbindung.

Jetzt lesen

? Und wie geht es mit der benachbarten Industriebrache Spahn weiter?

Nicht weit entfernt, nördlich der Bahnallee, schlummert noch die riesige Industriebrache der Stuhlfabrik im Dornröschenschlaf. Auch hier sollen neue Wohnbauflächen geschaffen werden, und zwar auf einer Teilfläche von 28.000 bis 30.000 Quadratmetern.

Jetzt lesen

„Die Vorabplanungen laufen bereits“, sagt Fachbereichsleiter Mathias Pennekamp. „Im Jahr 2020 werden wir für das Spahn-Areal in die Bauleitplanung einsteigen.“

Lesen Sie jetzt