Ballenpresse in Flammen: Feuerwehr musste mit Pendelverkehr Löschwasser heranschaffen

mlzFeuerwehreinsatz

Eine brennende Ballenpresse auf einem Getreidefeld in Stadtlohn-Almsick hielt am Dienstagnachmittag Feuerwehrleute aus Stadtlohn und Legden in Atem. Ein Pendelverkehr wurde eingerichtet.

Stadtlohn

, 30.07.2019, 18:04 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ballenpresse stand in Flammen: Die Feuerwehr wurde am Dienstagnachmittag um 14.28 Uhr zu einem abgeernteten Getreidefeld an der Kreisstraße 33 in Almsick zwischen dem Kreisverkehr und Legden gerufen.

Jetzt lesen

Die Stadtlohner riefen die benachbarten Legdener Kameraden zur Hilfe, so rückten schließlich vier Wagen aus Stadtlohn und zwei Wagen aus Legden zum Einsatzort aus. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatten sich die Flammen schon auf die Stoppeln in der Umgebung der brennenden Presse ausgebreitet.

Feuerwehr musste mit Pendelverkehr Löschwasser heranschaffen

Die Versorgung mit Löschwasser war auf diesem Acker im Außenbereich nicht so einfach, es wurde ein Pendelverkehr nach Legden zum Hydranten eingerichtet. Wichtig war auch die Hilfe zweier Landwirte, die die Feuerwehr mit Löschwasser aus bereits gefüllten Güllefässern unterstützten.

Auf einer Fläche von etwa einem halben Fußballfeld hatte sich der Flächenbrand ausgebreitet. Für die Ballenpresse und einen Strohballen gab es auch keine Rettung mehr. Die verbrannte Fläche wurde zum Schluss umgepflügt, damit Glutnester ausgeschlossen werden konnten.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Plattdeutsches Theater

Bei der Nikolausgesellschaft Stadtlohn geht es wieder hoch her – diemal „nachts üm veer“